Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Aufruhr und Umsturz bei der Langen Theaternacht

Gießen | Unter dem Motto „Gute Zeiten für Rebellen“ wurde das Gießener Stadttheater am Donnerstag als von Politaktivisten besetztes Haus in Szene gesetzt. Rund 1000 Besucherinnen und Besucher flanierten durch das Haus und begegneten dabei Revolutionären und Vordenkern aus den verschiedensten Zeiten von Galileo bis Dalai Lama, von Hippies bis hin zu mit Maschinengewehren bewaffneten Widerständlern.

Zur Einstimmung war das TiL-Schauspiel „Die fetten Jahre sind vorbei“ auf der großen Bühne zu erleben und wurde vom vornehmlich studentischen Publikum im ausverkauften Saal begeistert aufgenommen. Wer danach etwa bei Pippi Langstrumpf in der „Protestarena“ im Foyer eine Frage zum Thema Revolution beantworten konnte, durfte sich zur traditionellen Führung in den Untergrund, den verwinkelten Kellerräumen und Werkstätten, einfinden. Die eingangs ausgefüllten Fragebögen zur Person wurden durch einen Aktenvernichter gejagt, jetzt hieß es revolutionären Geist entwickeln. Hinter jeder Ecke lauerten Helden wie Bonnie und Clyde oder auch nur ein paar betrunkene Musizierende – Revoluzzer im weitesten Sinne eben.

Auf der Hinterbühne
Mehr über...
zeigten Mitglieder der Tanzcompagnie Ausschnitte aus aktuellen Produktionen, danach zeigten die „Rebellen unplugged“ ihr musikalisches Potential. Mitarbeiter aus den verschiedensten Sparten präsentierten gemeinsam etwa Udo Lindenbergs „Ganz anders“ oder den „Grotesksong“, einen Protestsong gegen Protestsongs von den Ärzten. Dazu kamen szenische Lesungen, Petra Soltau und Harald Pfeiffer leiteten im Balettsaal die Rebellenschule. Dort wurde das richtige Verhalten bei Demonstrationen und Festnahmen gelehrt und es flogen täuschend echt wirkende Pflastersteine aus Schaumstoff.

Musikalisch erstklassig wurden die Besucher der Aussteigerinsel im Chorsaal mit Cocktailbar unterhalten: Durch das feine Programm der Sängerinnen und Sänger mit Klavierbegleitung führte Salvador Dalí himself. Zu später Stunde forderten die Theater-Sessionband „The Schreckensregiment“und DJ Hardenberg zum Tanzen auf. „If I can't dance, it's not my revolution!“ soll die Anarchistin Emma Goldman einmal gesagt haben.

 
Tanzcompagnie auf der Hinterbühne
Tanzcompagnie auf der... 
Udo Lindenberg und Jan Delay
Udo Lindenberg und Jan... 
Auch Gaddafi singt Protestsongs
Auch Gaddafi singt... 
Rebellenschule
Rebellenschule 
Dalí im Chorsaal
Dalí im Chorsaal 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Jugendliche der Brüder-Grimm-Schule zum Schüleraustausch in Saratow
„Es war einmal …“ Jugendliche der Brüder-Grimm-Schule zum...
Ensemble von Charley´s Aunt/  Photo: the Keller Theatre
the Keller Theatre spielt Komödie "Charley´s Aunt", Premiere am 22.11.2019, 19:30 Uhr, Kleine Bühne Gießen
Das englischsprachige Keller Theatre freut sich, die Komödie...
Theatergruppe Lehnheim präsentiert "Achtung die Verwandtschaft kommt!"
Liebe Theaterfreunde der Theatergruppe Lehnheim, auch in diesem Jahr...
Premiere von „Der Vorname“ im Stadttheater Gießen
Ein verführerischer Essensduft umgarnte mich bei der...
Premiere von Glaube. Liebe. Hoffnung. Im Stadttheater Gießen
Die Bühne bot eine realistisch wirkende Kulisse eines Flughafen...
Käpt´n Chaos-Geburtstags-Gala begeistert
Zehn Jahre Käpt´n Chaos Musicals am Landgraf-Ludwigs-Gymnasium sind...
Jugendliche bei der Probe einer Szene
Kinder-Musical: Robin Hood - Die Legende von Sherwood Forest
Traditionell präsentieren die Pfadfinderinnen und Pfadfinder der KPE...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Fiona Sara Schmidt

von:  Fiona Sara Schmidt

offline
Interessensgebiet: Gießen
Fiona Sara Schmidt
762
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Keine Spur von Katerstimmung im Rauschhaus
Im Flur des „rauschhaus (3)“ in der Ludwigstraße 19 streiten sich in...
"rauschhaus (3)" öffnet seine Pforten
„Eine kindliche, freudige Erregung“ verspürt Künstler Till Korfhage...

Weitere Beiträge aus der Region

Der Experimentator Manfred Fritsch in seinem Element
Liebig-Museum startet mit öffentlicher Experimentalvorlesung am 28. Februar 2020 ins Jubiläumsjahr
Das Liebig-Museum wird dieses Jahr 100 Jahre alt und die...
Arbeitsagentur prüft Beschäftigungspflicht Schwerbehinderter
Private und öffentliche Arbeitgeber mit 20 und mehr Arbeitsplätzen...
Der BC Pharmaserv Marburg tritt am Sonntag in Osnabrück an. Foto: Laackman/PSL
Marburg am Sonntag in Osnabrück
Nur nicht...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.