Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Seniorenheime steigern Energieeffizienz

Eingangsbereich des Veronikaheims in Bühl
Eingangsbereich des Veronikaheims in Bühl
Gießen | Gießen. Zahlreiche Heizanlagen haben die Stadtwerke Gießen in den vergangenen Monaten erneuert und in Betrieb genommen – meist in Gießen und dem Umland. Noch in diesem Jahr beginnen die SWG damit, die Wärmeversorgung von zwei Seniorenheimen der Wohnstift Betriebsgesellschaft mbH mit Sitz in Bühl im Schwarzwald zu optimieren. Geschäftsführer Hubertus Seidler erklärt, warum er auf das Know-how des Energiedienstleisters aus Mittelhessen setzt: „Ich kenne die Stadtwerke durch meine frühere Tätigkeit als Geschäftsführer der Alten- und Pflegeheim Schacht GmbH in Bad Nauheim. Bei zwei ähnlichen Projekten wie den anstehenden haben sich die SWG als zuverlässiger Partner erwiesen.“ Rund 30 Prozent Heizenergie sparen die beiden Bad Nauheimer Seniorenresidenzen „Im Park“ und „Am Kaiserberg“ nach dem Umbau der Anlagen ein. „Dieses Ziel stecken wir uns auch für die beiden Alten- und Pflegeheime im Schwarzwald“, sagt Oliver Kisignaz von den Stadtwerken Gießen.

Heizanlagen mit moderner Technik
Im Veronikaheim in Bühl und im Murgtal-Wohnstift in Gernsbach kommen daher statt der alten Heizkessel bald moderne Gasbrennwert-Heizkessel zum Einsatz. „Zusammen mit einer optimierten Warmwasserbereitung und einer besseren Wärmeverteilung steigert das die Effizienz enorm“, erläutert Oliver Kisignaz. „Einen wesentlichen Beitrag zur Einsparung werden außerdem die zwei Blockheizkraftwerke (BHKW) leisten. Sie sind das Herzstück der Anlagen in beiden Häusern und decken die Grundlast bei der Wärmeversorgung.“ Nur wenn deren Wärmeleistung nicht ausreicht – etwa während der Morgenstunden in den Wintermonaten – unterstützen die Brennwert-Heizkessel.
Der Vorteil der BHKW: Immer wenn sie Wärme produzieren, erzeugen sie nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) gleichzeitig Strom. Den können die Bewohner und der Betreiber der beiden Einrichtungen in Bühl und Gernsbach zukünftig selbst nutzen. „Dadurch verringern wir unsere Heizkosten und die Ausgaben für Strom“, sagt Hubertus Seidler. Um mindestens 50 Prozent wird sich der Strombezug aus dem öffentlichen Netz reduzieren.
Zudem muss sich die Wohnstift Betriebsgesellschaft mbH nicht um den Betrieb der neuen Anlagen kümmern, sondern zahlt nur für die verbrauchte Energie. Unterhalt, Wartung, Reparaturen und die dabei anfallenden Kosten übernehmen die Stadtwerke Gießen. Hubertus Seidler überzeugt dieses Angebot: „Für uns ist das Rundum-Sorglos-Paket eine optimale Lösung und ökologisch wertvoll.“
Der Geschäftsführer der Wohnstift Betriebsgesellschaft mbH plant daher, auch in den zwei Altenpflegeheimen in Bad Herrenalb und in Haslach die Heizanlagen von den SWG modernisieren zu lassen. Denn die Investition rechnet sich für den Immobilienbesitzer, Betreiber und letztendlich für die Bewohner.

Eingangsbereich des Veronikaheims in Bühl
Eingangsbereich des... 
Aufnahme des Murgtal-Wohnstifts in Gernsbach
Aufnahme des... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Sperrung der Haltestelle "Industriestraße"
Ab Montag, den 19. Januar mit Betriebsbeginn ist die Haltestelle...
Staffelstab übergeben: SWG-Vorstand Manfred Siekmann verabschiedet sich in den Ruhestand
Seit 1991 leitete Manfred Siekmann die Geschicke der Stadtwerke...
(hintere Reihe v. l.) Andre Klatyik, Stephanie Orlik (SWG), Gerd Rohrbach (Trainer), Andrea Dort, Cornelia Gebauer, Florian Steindor, Sebastian Mania (2. Vorsitzender) (vordere Reihe v. l.) Luisa Wagner, Ramona Wilczek, Ann-Kristin Mania, Julia Weiser
Stadtwerke Gießen neuer Sponsoring-Partner der Kegelsportvereinigung Wieseck
Seit Beginn der aktuellen Saison unterstützen die Stadtwerke Gießen...
Gerhard Becker, Organisationsleiter der Tour der Hoffnung, Hauptgewinnerin Ulrike Hohmann, SWG-Unternehmenssprecherin Ina Weller, Stephanie Orlik, Marketing-Services & Sponsoring bei den SWG, und Volker Klein, sportlicher Leiter der Tour der Hoffnung
Mit Zusatzchance Grünstrom gewonnen
Am vergangenen Dienstag erhielt die Hauptgewinnerin der...
„Aus leer mach voll“ Erste Ausbildungsveranstaltung der Tagesfeuerwehr Fernwald- Annerod.
Fernwald, 24. Februar 2015: Aus leer mach voll, so könnte man...
Fahrplanwechsel im Nahverkehr
Ab Sonntag, den 14. Dezember gelten im gesamten Gebiet des...
Umleitung für Busse wegen Bauarbeiten
Die Linien 5 und 15 sowie die Nachtbuslinie „Venus“ verkehren ab dem...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Stadtwerke Gießen AG

von:  Stadtwerke Gießen AG

offline
Interessensgebiet: Gießen
Stadtwerke Gießen AG
2.009
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kostengünstiger heizen dank hydraulischem Abgleich
Nahezu 90 Prozent aller Heizungsanlagen lassen sich vergleichsweise...
Zertifizierte Sicherheit bei den SWG
Die Stadtwerke Gießen erhielten am 17. März ein Zertifikat, mit dem...

Weitere Beiträge aus der Region

Platz 1 - Ba(b)ywatch (123 Stimmen)
Aus Schwimmern werden Rettungsschwimmer - Die Siegerbilder im Fottowettbewerb des DLRG-Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg
Alljährlich veranstaltet der DLRG-Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg...
Weitere Nutzungsmöglichkeit der Wieseckaue könnte so aussehen.
Naturnahes Parken am Teich. Auf dem Messeplatz kein Platz mehr für...
Der stellv. Bezirksleiter Thorsten Schnitker (vo. li.), der Technischen Leiter Einsatz Christian Dickel (2. v.l.) und der Bezirksleiter Claus Protzer (hinten rechts) zusammen mit den mit der Einsatzmedaille Fluthilfe 2013 ausgezeichneten Einsatzkräften
Einsatzmedaille Fluthilfe 2013 an DLRG-Einsätzkräfte verliehen
Auszeichnung für 19 Personen des Wasserrettungszuges Wetterau für...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.