Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Seniorenheime steigern Energieeffizienz

Eingangsbereich des Veronikaheims in Bühl
Eingangsbereich des Veronikaheims in Bühl
Gießen | Gießen. Zahlreiche Heizanlagen haben die Stadtwerke Gießen in den vergangenen Monaten erneuert und in Betrieb genommen – meist in Gießen und dem Umland. Noch in diesem Jahr beginnen die SWG damit, die Wärmeversorgung von zwei Seniorenheimen der Wohnstift Betriebsgesellschaft mbH mit Sitz in Bühl im Schwarzwald zu optimieren. Geschäftsführer Hubertus Seidler erklärt, warum er auf das Know-how des Energiedienstleisters aus Mittelhessen setzt: „Ich kenne die Stadtwerke durch meine frühere Tätigkeit als Geschäftsführer der Alten- und Pflegeheim Schacht GmbH in Bad Nauheim. Bei zwei ähnlichen Projekten wie den anstehenden haben sich die SWG als zuverlässiger Partner erwiesen.“ Rund 30 Prozent Heizenergie sparen die beiden Bad Nauheimer Seniorenresidenzen „Im Park“ und „Am Kaiserberg“ nach dem Umbau der Anlagen ein. „Dieses Ziel stecken wir uns auch für die beiden Alten- und Pflegeheime im Schwarzwald“, sagt Oliver Kisignaz von den Stadtwerken Gießen.

Heizanlagen mit moderner Technik
Im Veronikaheim in Bühl und im Murgtal-Wohnstift in Gernsbach kommen daher statt der alten Heizkessel bald moderne Gasbrennwert-Heizkessel zum Einsatz. „Zusammen mit einer optimierten Warmwasserbereitung und einer besseren Wärmeverteilung steigert das die Effizienz enorm“, erläutert Oliver Kisignaz. „Einen wesentlichen Beitrag zur Einsparung werden außerdem die zwei Blockheizkraftwerke (BHKW) leisten. Sie sind das Herzstück der Anlagen in beiden Häusern und decken die Grundlast bei der Wärmeversorgung.“ Nur wenn deren Wärmeleistung nicht ausreicht – etwa während der Morgenstunden in den Wintermonaten – unterstützen die Brennwert-Heizkessel.
Der Vorteil der BHKW: Immer wenn sie Wärme produzieren, erzeugen sie nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) gleichzeitig Strom. Den können die Bewohner und der Betreiber der beiden Einrichtungen in Bühl und Gernsbach zukünftig selbst nutzen. „Dadurch verringern wir unsere Heizkosten und die Ausgaben für Strom“, sagt Hubertus Seidler. Um mindestens 50 Prozent wird sich der Strombezug aus dem öffentlichen Netz reduzieren.
Zudem muss sich die Wohnstift Betriebsgesellschaft mbH nicht um den Betrieb der neuen Anlagen kümmern, sondern zahlt nur für die verbrauchte Energie. Unterhalt, Wartung, Reparaturen und die dabei anfallenden Kosten übernehmen die Stadtwerke Gießen. Hubertus Seidler überzeugt dieses Angebot: „Für uns ist das Rundum-Sorglos-Paket eine optimale Lösung und ökologisch wertvoll.“
Der Geschäftsführer der Wohnstift Betriebsgesellschaft mbH plant daher, auch in den zwei Altenpflegeheimen in Bad Herrenalb und in Haslach die Heizanlagen von den SWG modernisieren zu lassen. Denn die Investition rechnet sich für den Immobilienbesitzer, Betreiber und letztendlich für die Bewohner.

Eingangsbereich des Veronikaheims in Bühl
Eingangsbereich des... 
Aufnahme des Murgtal-Wohnstifts in Gernsbach
Aufnahme des... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Anne Müller-Kreutz, Ina Weller und Mathias Carl gaben bei der Pressekonferenz die neuen Maßnahmen bekannt und präsentieren hier die Jacke, an der das Prüf- und Sicherheitspersonal in den Bussen in Zukunft zu erkennen sein wird..
Mehr Prüf- und Sicherheitspersonal in der Buslinie 1
In den vergangenen Monaten häufen sich die Berichte über Vorfälle in...
Einmal Schwarzfahren: 60 Euro
Ab 1. August gilt: Wer ohne Ticket in öffentlichen Verkehrsmitteln...
Verpuffung bei Arbeiten an Gasleitung in Gießen-Wieseck
Am Dienstagvormittag gegen 11.30 Uhr kam es beim Tausch eines...
Die TREA in Gießen trägt maßgeblich dazu bei, den Anteil fossiler Energieträger an der Strom- und Wärmeproduktion zu senken.
Immer weniger fossile Energieträger
Schon das sechste Jahr in Folge gelang es den Stadtwerken Gießen...
Kommunen als Vorreiter in puncto nachhaltige Mobilität
Zahlreiche aktuelle Pilotprojekte in Deutschland sollen dazu...
Jens Schmidt (links), kaufmännischer Vorstand der Stadtwerke Gießen (SWG), und Martin Jahn (rechts), Technische-Services bei den SWG, weihen die neue Schnellladesäule auf dem Besucherparkplatz gegenüber dem SWG-Hauptgebäude in der Lahnstraße ein.
Strom tanken auf dem SWG-Besucherparkplatz
Am 2. März weihten die Stadtwerke Gießen (SWG) eine weitere...
Die Industriekaufleute Arzu-Özge Cece, Stefanie Natter-Lawrenz, Lukas Wallwaey  und Praktikant Niklas Hartsch
Finale der Ausbildung gemeistert
Die Stadtwerke Gießen (SWG) gratulieren drei Auszubildenden zur...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Stadtwerke Gießen AG

von:  Stadtwerke Gießen AG

offline
Interessensgebiet: Gießen
Stadtwerke Gießen AG
2.200
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Noch mehr erneuerbare Energie für Gießen
Am 21. August 2015 beginnen die Bauarbeiten an der TREA 2 mit dem...
Arbeiten abgeschlossen, Fernwärmeleitungen liegen: SWG-Projektleiter Stefan Ruckstuhl freut sich über den reibungslosen Ablauf der Spülbohrung.
Verbindungen schaffen für die Energiewende
Klimaschonende Heizenergie für das künftige Wohngebiet an den...

Weitere Beiträge aus der Region

also ich würde mich freuen
29. August 2015 Samstag 18 Uhr Blues beim Dorfladen in Eberstadt/Lich
Blues und kein Ende. Ein gutes Motto unter dem Bands aus Gießen und...
Klaus Friederitzi und Klaus-Peter Altmann (Geschäftsführer teliko GmbH) mit Dr. Frank Schmidt (Bürgermeister der Gemeinde Löhnberg und Stellvertretender Vorsitzender des Vereins Mittelhessen, v. l. n. r.) während der Begrüßung bei der teliko GmbH
Die teliko GmbH ist 200. Mitglied im Verein Mittelhessen - Netzwerk im Regionalmanagement gewinnt 131 neue Mitglieder seit 2013
Als 200. Mitglied des Vereins Mittelhessen begrüßte der...
Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek und Bürgerreporter Andrea Mey und Jörg Jungbluth zeigen uns ihre Lieblingsmotive.
Einzigartige Bilder: Lollars Schönheit in Kalender festgehalten
Ein Jahr Arbeit nahm das Knipsen und Zusammenstellen des Kalenders in...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.