Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Seniorenheime steigern Energieeffizienz

Eingangsbereich des Veronikaheims in Bühl
Eingangsbereich des Veronikaheims in Bühl
Gießen | Gießen. Zahlreiche Heizanlagen haben die Stadtwerke Gießen in den vergangenen Monaten erneuert und in Betrieb genommen – meist in Gießen und dem Umland. Noch in diesem Jahr beginnen die SWG damit, die Wärmeversorgung von zwei Seniorenheimen der Wohnstift Betriebsgesellschaft mbH mit Sitz in Bühl im Schwarzwald zu optimieren. Geschäftsführer Hubertus Seidler erklärt, warum er auf das Know-how des Energiedienstleisters aus Mittelhessen setzt: „Ich kenne die Stadtwerke durch meine frühere Tätigkeit als Geschäftsführer der Alten- und Pflegeheim Schacht GmbH in Bad Nauheim. Bei zwei ähnlichen Projekten wie den anstehenden haben sich die SWG als zuverlässiger Partner erwiesen.“ Rund 30 Prozent Heizenergie sparen die beiden Bad Nauheimer Seniorenresidenzen „Im Park“ und „Am Kaiserberg“ nach dem Umbau der Anlagen ein. „Dieses Ziel stecken wir uns auch für die beiden Alten- und Pflegeheime im Schwarzwald“, sagt Oliver Kisignaz von den Stadtwerken Gießen.

Heizanlagen mit moderner Technik
Im Veronikaheim in Bühl und im Murgtal-Wohnstift in Gernsbach kommen daher statt der alten Heizkessel bald moderne Gasbrennwert-Heizkessel zum Einsatz. „Zusammen mit einer optimierten Warmwasserbereitung und einer besseren Wärmeverteilung steigert das die Effizienz enorm“, erläutert Oliver Kisignaz. „Einen wesentlichen Beitrag zur Einsparung werden außerdem die zwei Blockheizkraftwerke (BHKW) leisten. Sie sind das Herzstück der Anlagen in beiden Häusern und decken die Grundlast bei der Wärmeversorgung.“ Nur wenn deren Wärmeleistung nicht ausreicht – etwa während der Morgenstunden in den Wintermonaten – unterstützen die Brennwert-Heizkessel.
Der Vorteil der BHKW: Immer wenn sie Wärme produzieren, erzeugen sie nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) gleichzeitig Strom. Den können die Bewohner und der Betreiber der beiden Einrichtungen in Bühl und Gernsbach zukünftig selbst nutzen. „Dadurch verringern wir unsere Heizkosten und die Ausgaben für Strom“, sagt Hubertus Seidler. Um mindestens 50 Prozent wird sich der Strombezug aus dem öffentlichen Netz reduzieren.
Zudem muss sich die Wohnstift Betriebsgesellschaft mbH nicht um den Betrieb der neuen Anlagen kümmern, sondern zahlt nur für die verbrauchte Energie. Unterhalt, Wartung, Reparaturen und die dabei anfallenden Kosten übernehmen die Stadtwerke Gießen. Hubertus Seidler überzeugt dieses Angebot: „Für uns ist das Rundum-Sorglos-Paket eine optimale Lösung und ökologisch wertvoll.“
Der Geschäftsführer der Wohnstift Betriebsgesellschaft mbH plant daher, auch in den zwei Altenpflegeheimen in Bad Herrenalb und in Haslach die Heizanlagen von den SWG modernisieren zu lassen. Denn die Investition rechnet sich für den Immobilienbesitzer, Betreiber und letztendlich für die Bewohner.

Eingangsbereich des Veronikaheims in Bühl
Eingangsbereich des... 
Aufnahme des Murgtal-Wohnstifts in Gernsbach
Aufnahme des... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Spiel dein Spiel im Freibad Ringallee
„Spiel dein Spiel“ heißt das neue Sponsoringkonzept der Stadtwerke...
Klimaschonend und komfortabel: neue Busse für den Gießener Nahverkehr
Vier neue Gelenkbusse mit Erdgasmotor nimmt das Tochterunternehmen...
Richtiges Lüften fördert die Gesundheit und Behaglichkeit. Daneben wird Energie gespart und Schimmel in Verbindung mit der richtigen Temperatur verhindert.
Kontrollierte Wohnraumlüftung im Bestand und Neubau – ein Vortrag im HENEF
Richtiges Lüften ist der energiesparende Weg zu frischer Luft,...
Vollsperrung Zufahrt in die Frankfurter Straße stadtauswärts
Ab Donnerstagmorgen, den 18. Januar 2018 um 8 Uhr wird die Zufahrt in...
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kommunalen Umwelt-Treffs im Hauptgebäude der SWG zusammen mit Referentin Gisela Renner, innovative Energieberatung Köln, und Vertretern der Stadtwerke Gießen
Mit kommunalem Energiemanagement die Kosten senken
Aktuelle Energiestandards, die Förderlandschaft in Deutschland und...
Busverkehr am Faschingssonntag
Anlässlich des Faschingsumzugs am kommenden Sonntag setzen die...
Neue Fahrpläne im Nahverkehr
Ab Sonntag, den 10. Dezember 2017 gelten im...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Stadtwerke Gießen AG

von:  Stadtwerke Gießen AG

offline
Interessensgebiet: Gießen
Stadtwerke Gießen AG
3.232
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Seltene Einblicke ins Wasserwerk
Trinkwasser ist das Lebensmittel Nummer eins und daher ein äußerst...
Grünbergerstraße: Reparaturarbeiten an Wasserleitung enden
Ab Dienstag, den 20. Februar 2018 kann der Verkehr in der...

Weitere Beiträge aus der Region

Die Bürgermeister Peter Gefeller, Thomas Benz und Kurt Hillgärtner (v.l.) lassen sich die Räume der neuen Lumdatal-Apotheke im Medzentrum zeigen.
Das MEDZENTRUM Lumdatal ist eröffnet
Allendorf /Lumda. Gemeinsam mit den Mietern und ihren Teams sowie...
Eine gute Entscheidung für den Steuerzahler
Mehrkosten für ein Risikospiel sollen von der Deutschen Fußball Liga...
Buchtipp: Rentierköttel – Lars Simon
Inhalt : Gödseltorp war gestern: Auf nach Lappland! Gerade...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.