Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Naturerlebnis und Artenschutz: Schnorcheln in der Lahn

Gießen | Auf eine ganz besondere Art erlebten Kinder und Jugendliche den Naturraum an der Lahn in Gießen. An Land wurde der Lebensraum an Rande eines Fließgewässers erklärt, anschließend wurde in der Lahn geschnorchelt.
Eingeladen hatten die beiden Vereine Grün-Weiß-Gießen und der Gießener Schwimmverein gemeinsam mit der Agendagruppe "Wieseck-Fluss" Projektgruppe „Lahn und Nebengewässer“. Tatkräftig unterstützen sie dabei das Artenschutzdezernat des Regierungspräsidium Gießen, die Sportangler Gießen und das Gartenamt der Stadt Gießen an die angelegte Lahnschleife am Uferweg .
Vom Regenwetter nicht abschrecken ließen sich etwa 20 Kinder und Jugendliche und einige Erwachsene. Zu Beginn der Veranstaltung erläuterte Bernhard Hahn von der Agendagruppe am Rande der naturnah umgestalteten „Lahnschleife“ die Bedeutung von Auen und Flutrinnen für die Ökologie der Flusslandschaft. In den strömungsberuhigten Flachwasserzonen mit seinem unbefestigten Uferbereich wachsen Schilf und diverse Wasserpflanzen. Dass diese Bereiche auch ein geschütztes Laich-und Aufwuchshabitat für Fischarten sind, zeigten Martin Barthelmi vom Angelerclub
Mehr über...
Tauchen (25)Naturschutz (266)Lahn (345)GWG (3)Grün-Weiß-Gießen (26)Agenda-Gruppe (1)
und Marlene Höfner vom Regierungspräsidium. Grundlinge, Rotaugen, Stichling und Flussbarsche wurden in verschiedenen Größen entdeckt. Diese Bereiche sind auch Lebensraum von Kleinlebewesen wie Libellenlarven oder Wasserskorpion, im Uferbereich brüten Eisvögel.
Nach den Beobachtungen am Wasser ging es ins Wasser. Unter Anleitung von GWG Übungsleitern erkundeten die Kinder und Jugendlichen mit Flossen und Schnorchel die Lahn und so konnten Jungfische, Krebse und Muschel in ihrer natürlichen Umgebung unter Wasser beobachtet werden. Das Wasser war dabei fast 21 Grad warm. Während im Flachwasserbereich die Wassertiefe lediglich bei 50 cm liegt, ist der Fluss in diesem Bereich bis zu 4 Meter tief. Durch die Regenfälle der vergangenen Tage waren die Sichtverhältnisse in der Lahn eingeschränkt, trotzdem gab es einiges zu sehen. Die Wasserqualität der Lahn ist seit vielen Jahren schon sehr gut, erklärte Rainer Stoodt(GWG), was allerdings fehle seien solche Flachwasserbereiche wie die Lahnschleife und Auenwiesen, um die Artenvielfalt zu erhalten.

 
 
 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Bürgermeisterin - Meisterin bürgerlicher Dichtkunst
Zum Artikel vom 31.10.2018 im Gießener Anzeiger "'Kettensägen-Gerda'...
"Die Kinder werden hier missbraucht"
Es ist der Einsatz von Glyphosat auf der ehemaligen Bahntrasse der...
Mit dieser Artenvielfalt hatte man nicht gerechnet
Erst im späten Frühling dieses Jahres hat man sich entschlossen, die...
hier wird nicht gebaut sondern gepflegt
Der Heßler in der Lahnaue ist europäisches Schutzgebiet
Nach dem Kiesabbau wurde die Fläche renaturiert. Hier hat man über...
Eingang zum "Sonnenhof"
Nicht "so la la" sondern "SoLaWi"
Die Bürgerinitiative "Schützt die Lahnaue e.V." hatte im Rahmen ihrer...
Rund 90 Bäume mit dem "red dot" ausgezeichnet
Normalerweise werden Sieger von Design-Wettbewerben mit dem „red...
Die Prüfungsteilnehmer des Rettungsschwimmkurses mit den Ausbildern und Ausbildungshelfern
Viele neue Rettungsschwimmer
Erfolgreicher Kompaktkurs der DLRG Kreisgruppe Gießen Unter der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Rainer Stoodt

von:  Rainer Stoodt

offline
Interessensgebiet: Gießen
Rainer Stoodt
130
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Taucher zu Rettungsschwimmern ausgebildet
m Rahmen einer Kooperation wurden 18 Trainer und Taucher der...
Fackelschwimmen in Gießen - Weihnachtsmänner stiegen aus der Lahn
Verwundert rieben sich Besucher des Bootshauses am Nikolaustag die...

Weitere Beiträge aus der Region

Gruppenbild beim 9. Hessischen Breitbandgipfel 2018: Breitbandberater Dennis Pucher, Jens Ihle (Regionalmanagement Mittelhessen), Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir, Landrätin Anita Schneider (Kreis Gießen), Breitbandberater Klaus Bernhardt (v.l.n.r.)
Interview: Auf in die Gigabitgesellschaft – was macht der Breitbandausbau in Mittelhessen?
Interview mit den regionalen Breitbandberatern Klaus Bernhardt und...
St. Knut Tag
Nein, es ist keine Erfindung eines Möbelhauses, es gibt ihn wirklich...
Christina Mülich (M.) freut sich mit ihrer Freundin Christiane Dellner über das von Horst Schäty mitgebrachte T-Shirt mit den Autogrammen der BVB-Spieler.
Trikot mit den Unterschriften der BVB Spieler überreicht
Groß war die Freude bei Christina Mülich aus Wißmar, als sie dieser...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.