Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Neuer AStA gewählt

Gießen | Am Dienstag konstituierte sich das 50. Studierendenparlament der Justus-Liebig-Universität und wählte zu Beginn der Sitzung Sebastian Weidner (UniGrün) zu seinem Präsidenten, der sich mit 20 zu 8 Stimmen bei zwei Enthaltungen gegen Elena Müller (DL) deutlich durchsetzen konnte. Als Vize-Präsidenten wurden anschließend Sarah Sanchez-Miguel (UniGrün) sowie mit Stephan Dehler (Liberale Hochschulgruppe) ein Kandidat aus der künftigen Opposition ins Amt gewählt.

Auch wurde auf dieser Sitzung ein neuer AStA gewählt. Vorhergegangen waren mit einem Verhandlungszeitraum von nur knapp über fünf Wochen äußerst schnelle und effiziente Koalitionsverhandlungen der nun beteiligten Hochschulgruppen UniGrün, Juso Hochschulgruppe, Brennpunkt Uni, Linke.SDS und der Piraten-Hochschulgruppe an deren Ende als Arbeitsgrundlage eine 28-seitige Koalitionsvereinbarung steht. Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Liste Unsere Uni. nicht mehr im AStA vertreten, dafür kehrte nach einem Jahr Opposition die Juso-Hochschulgruppe zurück. Juso-Sprecher und frisch gewählter Referent für Öffentlichkeit und Koordination Björn Gerlach zeigte sich sehr zufrieden und äußerte seine Freude, dass man dieses Jahr „Inhalte vor persönliche Befindlichkeiten gestellt“ habe und so sichergestellt sei, dass studentische Interessen für den neuen AStA an erster Stelle stünden.
Mehr über...

Die neue Koalition werde sich besonders für die sozialen Belange der Studierenden stark machen sowie „für die demokratische Teilhabe und für bessere Studienbedingungen“ einsetzen, so Markus Gretschel von UniGrün, der als Referent für Öffentlichkeit und Koordination in seinem Amt bestätigt wurde. Weitere Schwerpunkte seien „Antifaschistische Bildungsarbeit, Ökologie, Transparenz und Bekämpfung der Rüstungsforschung.“ Zum letzten Punkt äußerte sich auch Alan Ruben van Keeken (Linke.SDS), der sein neues Referat für Hochschulpolitik auf den Schwerpunkt Friedensforschung mit dem Ziel der Errichtung einer Zivilklausel ausrichtet: „Wir streben parallel zur nächsten universitären Wahl eine Urabstimmung über die Zivilklausel an und werden bis dahin viel Informationsarbeit leisten, um den Studierenden eine differenzierte Meinungsbildung zu ermöglichen.“

Die neu gewählten AStA-ReferentInnen und SachbearbeiterInnen sind:
Referat für Öffentlichkeit&Koordination: Markus Gretschel (UniGrün) und Björn Gerlach (Jusos)
Referat für IT: Jonas Scholz (Piraten)
Referat für Studium und Lehre: Jana Steckbauer (Jusos), Veronica Becker (Jusos) und Adalet Anil Kilinc (Jusos)
Referat für Hochschulpolitik: Alexander Lübcke (Linke.SDS), Veli Karadeniz (Brennpunkt Uni), Robert Socha (Brennpunkt Uni), Alan Ruben van Keeken (Linke.SDS) und Tobias Gniza (Jusos)
Referat für Ökologie und Verkehr: Michael Fink (UniGrün), Angelina Balz (UniGrün) und Michael Schröder (Jusos)
Referat für Recht: Nicole Schreier (UniGrün)
Referat für Wohnen und Soziales: Leevke Ann Fübekker (UniGrün), Andreas Schaper (Jusos) und Sandra Kontny (Jusos)

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Probenszene zu The Glass Menagerie, Keller Theatre Gießen
The Keller Theatre spielt "The Glass Menagerie", Premiere am Freitag, 16.02.2018, 19:30 Uhr
Amanda Wingfield, die zusammen mit ihren erwachsenen Kindern, Laura...
The Keller Theatre spielt "Run for Your Wife" von Ray Cooney, Premiere am 20.04.2018, 19:30 Uhr, Kleine Bühne Gießen
Der Londoner Taxifahrer John Smith hat 2 Ehefrauen, 2 Leben und einen...
The Keller Theatre Logo
the Keller Theatre sucht Darsteller/-innen und Mitwirkende - Vorsprechtermine /Auditions am 26. April und 08. Mai 2018
Das englischsprachige Keller Theatre Gießen lädt am Donnerstag, den...
The Keller Theatre TGM Poster Update
"The Glass Menagerie" fällt am 23. und 24.02.2018 leider aus
Aus Krankheitsgründen muss das Keller Theatre Gießen die Aufführungen...
the Keller Theatre wird 60 - Große Jubiläumsfeier am 16.06.2018
Das englischsprachige Keller Theatre begeht in diesem Jahr sein 60....
Für den Politikwechsel in Hessen -- Gießener Jusos wählen neuen Vorstand
Am vergangenen Samstag, den 17.02.2018, fand die...
Für ein Recht auf Information -- Jusos und ASF laden zu Podiumsdiskussion mit Kristina Hänel ein
Wenn eine Frau einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen will, gelten...

Kommentare zum Beitrag

Thoralf Trundilson
233
Thoralf Trundilson aus Gießen schrieb am 09.06.2011 um 18:01 Uhr
Hmm, interessante Auffassung von Transparanz, die in der verfassten Studierendenschaft so vorherrscht.

a) Anscheinend ist es doch einfacher, hier in der GZ einen Artikel zu posten, als die eigene Homepage zu aktualisieren.

b) Das StuPa-Präsidium hat es ebenfalls nicht geschafft, den Termin der StuPa-Sitzung online zu stellen. Auch sucht man dort die aktuellen Mitglieder des StuPas vergeblich.

c) Von den Homepages der Koa-Listen verwiesen als einzige die der Jlu-Piraten auf den kürzlich stattgefunden StuPa-Termin (nebenbei einer der wichtigsten, denn hier wurde ja augenscheinlich ein neuer AStA gewählt). Da helfen auch alle Twitter- und Facebook-Accounts nichts, wenn sie nicht rechtzeitig aktualisiert werden.

In der verfassten Studierendenschaft der JLU Gießen also weiterhin nichts neues, hier ist man von den WEB 2.0-Kompetenzen der spanischen und österreichischen Komiliton_innen immer noch Lichtjahre entfernt. Schade eigentlich, wenn andererseits auch jede Studierendenschaft die Vertretung bekommt, die sie verdient. Besser also selbst machen als vertreten lassen - wie hieß das noch: !no nos representan!
Thoralf Trundilson
233
Thoralf Trundilson aus Gießen schrieb am 09.06.2011 um 18:03 Uhr
Transpar E nz, Transzendenz, Tanztendenz, was auch immer. #fail
Christian Momberger
11.051
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 10.06.2011 um 12:47 Uhr
Vielleicht wird es ja mit einem Piraten als IT-Referent besser? ;-)
Christian Momberger
11.051
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 10.06.2011 um 12:48 Uhr
> Zum letzten Punkt äußerte sich auch Alan Ruben van Keeken (Linke.SDS), der sein neues Referat für Hochschulpolitik auf den Schwerpunkt Friedensforschung mit dem Ziel der Errichtung einer Zivilklausel ausrichtet: „Wir streben parallel zur nächsten universitären Wahl eine Urabstimmung über die Zivilklausel an und werden bis dahin viel Informationsarbeit leisten, um den Studierenden eine differenzierte Meinungsbildung zu ermöglichen.“

Und diesen Punkt finde ich sehr gut.
Thoralf Trundilson
233
Thoralf Trundilson aus Gießen schrieb am 10.06.2011 um 12:56 Uhr
Die JLU-Piraten waren auch schon in der letzten Koa.
Christian Momberger
11.051
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 10.06.2011 um 12:57 Uhr
Ok, na dann ist die Hoffung wohl vergebens.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) AStA der JLU

von:  AStA der JLU

offline
Interessensgebiet: Gießen
AStA der JLU
288
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Neueste Vorfälle bestätigen AStA in seiner Haltung
Sowohl die Frankfurter Rundschau, als auch andere Medien berichteten...
Westdeutsche Haus AG setzt Mieterschaft auf die Straße
Betroffen sind 140 Zimmer im privaten Wohnheim Anneröderweg 58. Nach...

Veröffentlicht in der Gruppe

Justus-Liebig-Universität Gießen

Justus-Liebig-Universität Gießen
Mitglieder: 25
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Geben für ein schöner Leben
Wie auch in vorangegangenen Jahren möchten wir auch 2017 wieder eine...
Unsere diesjährige Spende erhielt das Gießener Tierheim.
"Alle Jahre wieder…" Die Geo-Giessensis Weihnachtsspende
Wie bereits in den vergangenen Jahren haben wir uns wieder dazu...

Weitere Beiträge aus der Region

Der männliche Hausrotschwanz mit Futter im Schnabel
Der Hausrotschwanz ist in den Gärten aktiv
Ein Wildvogel der in den Gärten eine gute Population erreicht,...
besetztes Haus Ostanlage/Ecke Moltkestraße
Hausbesetzung in Gießen: Signal gegen Wohnungsnot
Am 13. Juli wurde das Haus in der Ostanlage 29/31 im Anschluss an...
Kalter Krieg 2.0
Die Bundesrepublik Deutschland braucht dringend eine wache...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.