Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Neue Fachmesse für Gießen: Die erste PAX schloss mit rund 700 Besuchern

von Petra Arndtam 10.04.20111490 mal gelesenkein Kommentar
Branchentreff
Branchentreff
Gießen | Hessische Messe für Bestattungskultur gab der Branche Gelegenheit zum fachlichen Austausch und zur Öffnung gegenüber der Bevölkerung


Mit rund 700 Besuchern, darunter ein hoher Fachbesucheranteil, schloss heute die neue Hessische Messe für Bestattungskultur PAX. Mit dem neuen Konzept, das als bundesweites Novum am Sonntag auch für Privatbesucher öffnete, konnte so eine neue Fachmesse für Gießen und die Region erfolgreich eingeführt werden.
Von den knapp 70 Ausstellern durchgehend positiv bewertet wurde die Vielfalt des Messespektrums, das sich auf über 3.500 m² erstreckte.
Am Stand von Pludra beispielsweise, eines der führenden Ausstatters für Bestattungsunternehmen, wurden Neuheiten des Sarg- und Urnensortiments gezeigt, darunter mit liebevollen Widmungen versehene Urnen und Särge mit fotorealistischen Aufdrucken oder aus Wasserhyazinthen-Geflecht. Von den Fachbesuchern am Stand seien besonders hochpreisige technische Geräte nachgefragt worden, so dass die Messe für sie auch ein finanzieller Erfolg gewesen sei, konnte das Celler Unternehmen berichten.
In der Nähe zu den lokalen Bestattungsunternehmen sieht
Mehr über...
Trauer (30)Messe Giessen (15)hessenhallen (39)Grab (6)Friedhof (40)Fachmesse (2)Bestattungsunternehmen (1)Bestattungskultur (6)bestattung (9)
Walter Zimmermann, dessen Seefelder Unternehmen ein umfassendes Sortiment an Zubehör für Bestattungen und Trauerfeiern anbietet, den größten Vorteil regionaler Messen, die eingehende Verkaufsgespräche und die detaillierte Vorstellung von Produktneuheiten erlauben.
Zu diesen zählten unter anderem auch die neuartigen Sarg- und Urnenverzierungen mit Swarovski-Kristallen von Cascada aus Freiburg oder das Konzept des Memoriam-Gartens, das der Landesinnungsverband der Steinmetze und Steinbildhauer, der Hessische Gärtnereiverband und die Treuhandstelle für Dauergrabpflege Fachpublikum und Öffentlichkeit mit einem ansprechend gestalteten Mustergarten vorstellten.
Großen Zuspruch fand das von Hermann Hubing geleitete Podiumsgespräch „Bestattungskultur quo vadis? – Wohin geht der Trend bei Bestattungen?“, das die zwei gegenläufigen Tendenzen der Discount- und Individualbestattung beleuchtete. Mit Fritz Roth, Initiator der noch bis einschließlich Donnerstag geöffneten Ausstellung „Ein Koffer für die letzte Reise“ und Leiter einer Trauerakademie, dem Trauerforscher Helmut Ramsaier, dem selbsternannten „Discount-Bestatter“ Hartmut Woite, der unter anderem Beisetzungen in Tschechien anbietet, und dem Event-Bestatter Heiner Schomburg, entspann sich eine informative und kontroverse Diskussion, die mehr Aufklärungsarbeit sowie mehr Individualität im Rahmen der rechtlichen und finanziellen Möglichkeiten forderte.

Mehr Informationen finden Sie unter www.messe-pax.de.

Branchentreff
Branchentreff 
Information
Information 
Produktpräsentation
Produktpräsentation 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Sonntagsgedanken
Sonntagsgedanken „Ach das wird schon“. Sagt Frau Muth...
Mit dem Durchschneiden des Bandes eröffnete Dr. Manuel Lösel offiziell die "Chance" 2018.
Karriere zum Anfassen - "Chance" 2018 zieht erfolgreiche Bilanz
Studium, Ausbildung, Selbstständigkeit - um die berufliche Zukunft...
Der VdK-Ortsverband Gießen trauert um Karin Helpenstell
Leider mussten wir kurz vor Weihnachten Abschied nehmen von unseem...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Petra Arndt

von:  Petra Arndt

offline
Interessensgebiet: Gießen
Petra Arndt
151
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
„Wir sind keine Monokultur – weder im Leben noch im Tod“ – Gießen ist für vier Tage Mittelpunkt der Branche
Mit Vernissage der Ausstellung „Ein Koffer für die letzte Reise“...
Erstmals umfassende Beratung vom Spezialisten auch für den Privatmann - Hessische Messe für Bestattungskultur gibt Gelegenheit, frühzeitig für Information und Aufklärung zu sorgen
Am zweiten Aprilwochenende veranstaltet die Messe Giessen zum ersten...

Weitere Beiträge aus der Region

Pippi Langstrumpf ist nicht allein!
Wie die Figur aus den Geschichten von Astrid Lindgren, sehen sich...
Stolpersteine Heinrich und Elisabeth Will. Friedrichstr. 8
Sie sind nicht vergessen ...
Heinrich Will stirbt am Abend des 19. Februar 1943 gegen 20:30 durch...
Für den Politikwechsel in Hessen -- Gießener Jusos wählen neuen Vorstand
Am vergangenen Samstag, den 17.02.2018, fand die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.