Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

NABU bittet darum, Hunde anzuleinen

Gießen | Der NABU-Kreisverband Gießen appelliert in einer Pressemitteilung angesichts der bevorstehenden Brutsaison der Vögel bis Juli darum, dass die Hundebesitzer in den nächsten Monaten im freien Feld und im Wald ihre Hunde generell anleinen. „Wir wissen, dass es für Hundebesitzer oft schwer ist, ihre Hunde an der Leine zu führen, da diese sich wohl fühlen sollen und ebenfalls Geschöpfe der Natur sind“, stellt der Kreisvorsitzende Dr. Achim Zedler fest. „Allerdings werden Bodenbrüter, im Dickicht brütende Vögel wie auch kleine Säugetiere (sogenanntes Niederwild), das ebenfalls jetzt seine Setzzeit hat, dadurch erheblich beunruhigt, bis zur Aufgabe ihrer Bruten. Nicht umsonst gibt es außerhalb von Naturschutzgebieten kaum noch Bruten von traditionellen Wiesenbrütern, wie Kiebitz, Braunkehlchen und Wiesenpieper.“ Auch Hundebesitzer werden sich freuen, wenn solche Tiere in ihrer Wohnumgebung weiter vorkommen, ist sich Dr. Zedler sicher. „Es gibt einfach inzwischen sehr viele Haustiere in Deutschland, die das Umland der dicht besiedelten Bereiche nicht mehr verkraften kann. Außerdem kommt es immer wieder zu Verunreinigungen des Wiesenschnitts und des geernteten Getreides durch Hundekot. Häufig sind Hundebesitzer einsichtig, aber leider gibt es im direkten Gespräch im Wald oder Feld immer wieder Menschen, die die Bitte um Anleinen selbst in Naturschutzgebieten nicht nachkommen, so heißt es abschließend.

Mehr über

Vögel (380)Natur (765)NABU (136)Hunde (520)Anleinen (1)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Lahnzauber -nur die seichte Welle verrät noch die Wehrexistenz-
Bewahrung der Natur? Gestern wurde auf dem Gelände des ev. Kirchenzentrums direkt vor meinem Wohnzimmerfenster eine fast 50 Jahre alte, gesunde Rotbuche gefällt.
Wanderer, Wanderer ... on Tour
14. Limeswanderung am 3. Oktober
Zum 14. Mal geht es am 3. Oktober ab 10 Uhr auf der Limeswanderung...
Lahnwasserzulauf mit Waschlauge möglich??? Geruch verdächtig!!Mittagszeit zwischen Heuchelheim und Gießen!
Die biologische Vielfalt des „Ziegenbergs“ in Allendorf (Lumda) muss erhalten bleiben und verbessert werden.
Frau Ingrid Moser (Geschäftsführerin der Landschaftspflegevereinigung...
Ein Prachtstück! - "Wird die Amsel nicht eifersüchtig auf die ausstrahlende Schönheit der Taube?  Über Beiden, befinden sich an einem Baumast hängend, zwei Futterstellen. Gerne warten beide `Gefieder` auf die "Brosamen", die von oben kommen.
Taube und Amsel auf Futtersuche - `Futterneid war nicht festzustellen`. Über IHNEN befinden sich zwei Futterstellen - Gerne wartet das `größere Gefieder` auf die "Brosamen" die von oben kommen!
Bei meinem letzten Foto des `alten Jahres - 31.12.19` stellt sich...
Klasse 8g der Anne-Frank-Schule spendet an NABU Gruppe Linden
Klasse 8g der Anne-Frank-Schule spendet an NABU Gruppe...

Kommentare zum Beitrag

Andrea Allamode
810
Andrea Allamode aus Buseck schrieb am 24.03.2011 um 18:49 Uhr
Für mich als Hundehalterin eine Selbstverständlichkeit :)
Ullrich Drechsel
1.786
Ullrich Drechsel aus Gießen schrieb am 24.03.2011 um 21:40 Uhr
Es wäre ja vielleicht auch nicht schlecht, Hunde wegen der Menschen, die Angst vor Hunden haben, an der Leine zu führen. Schützt die Singvögel und die Menschen! Es gibt eben leider Hundebesitzer, die NICHT einsichtig sind. Vermutlich fehlte versehentlich dieses kleine Wörtchen in Ihrem Kommentar, lieber Herr Hasselbach-Weimer ... oder war es sati(e)risch gemeint?
Jenny Burger
1.769
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 25.03.2011 um 10:49 Uhr
Ich finde die Idee von Herrn Hasselbach-Weimer mit den aus Hundesteuern finanzierten Ausläufen gar nicht so übel. Für mich als aktive Tierschützerin fängt dieser eben nicht erst bei meinen Hunden an. Ich persönlich bin sehr gerne bereit, die Hunde anzuleinen, auch wenn es mir dabei um den Auslauf meiner Hunde leid tut. Von daher fände ich angelegte, ausgewiesene Freilaufflächen eine richtig gute Idee, die in so manch anderen Städten und Gemeinden bereits umgesetzt wurde.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) NABU Kreisverband Gießen

von:  NABU Kreisverband Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
NABU Kreisverband Gießen
481
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
NABU lädt zum "Birdwatch"
Kreis Gießen. Am Wochenende greifen wieder weltweit Vogelfreunde zu...
NABU-Kreisverband gibt 26. Jahresbericht heraus
Kreis Gießen. Ungezählte ehrenamtliche Stunden stecken in dem Werk –...

Weitere Beiträge aus der Region

Armes Kerlchen ANDOR sucht ganz dringend einen Gnadenplatz
Im Tierschutz sind wir ja einiges gewohnt, aber manches geht uns doch...
Der 1. Vorsitzende Alexander Jendorff (l.) bedankt sich bei Viktor Ochs für seine 15jährige Tätigkeit als Schiedsrichter.
Blau-Weiß nach schwierigem Jahr auf bestem Kurs der Verjüngung – Mitglieder bestätigen Vorsitzende und wählen neue Vorstandsmitglieder
Frühere Mitgliederversammlungen bargen bei Blau-Weiß Gießen schon mal...
V.l.n.r.: Jan Hillgärtner (Stellv. Bereichsleitung Wohnen, LH), Daniel Beitlich (Geschäftsführer Revikon), Maren Müller-Erichsen (Aufsichtsratsvorsitzende LH), Thomas Kühne (Wohnstättenleitung), Laura Ahlke (Revikon) und Dirk Oßwald (Lebenshilfe-Vorstand)
„Aktion 68.000 – Wünsche werden wahr“ - Zuwendung der Firma Revikon bedeutet Startschuss für Spendenaufruf der Lebenshilfe Gießen
Ende des Jahres 2020 plant die Lebenshilfe Gießen die Eröffnung einer...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.