Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Wählerverhöhnung durch die CDU: "Wir machen da nicht mit"

Flugblatt der CDU
Flugblatt der CDU
Gießen | Mit diesem Spruch flatterte ein Flugblatt der CDU in die Gießener Haushalte, in welchem auf die Palaktierwut der politischen Konkurrenten und der eigene Verzicht auf selbige hingewiesen wird. Vielleicht sollten die Bürger Gießens dies wörtlich nehmen, wenn es um das Setzen von Kreuzchen für die CDU gilt.

Denn wenn man die Situation genauer betrachtet, so fallen schnell ein paar Ungereimtheiten zwischen Anspruch und Wirklichkeit auf. Die CDU ist bei der Materialschlacht des Plakatierens im Gegensatz zur Behauptung des Flyers ganz vorne mit dabei. Sie konzentriert sich dabei vor allem auf die Ein- und Ausfallstraßen von Gießen, wie beispielsweise Frankfurter oder auch Grünberger Straße, wie die angefügten Fotos anschaulich dokumentieren.

In der Innenstadt wird hingegen auf Großplakate gesetzt. Bei Ströer oder 1-2-3-Plakat für entsprechend hohe Summen in der Größenordnung von 200 € pro Plakat für je 10 Tage buchbar. Da die CDU neben Spenden auch von der Parteienteilfinanzierung lebt, hängen hier auch zahlreiche Euro an Steuergeldern.

Sehr merkwürdig erscheint dann wiederum der Verzicht auf das Plakatieren der von der Stadt bereitgestellten Plakatwände. Hätte die CDU wirklich die Bürger vor den "1000 Plakaten" schützen wollen, so hätte sie ein entsprechende Plakatierungsvorschrift in der Jamaika-Koalition auf den Wege bringen können. Andere Städte, wie beispielsweise Hanau, erlauben nur das Plakatieren auf gestellten Plakatwänden und das Aufstellen einer überschaubaren Anzahl von sogenannten Dreiecksständern. Die Umwelt hätte es sicherlich auch gedankt.

Zu guter Letzt müssen wir PIRATEN uns wohl bedanken, dass die CDU unsere Botschaft "Traue keinem Plakat, Informiere Dich!" den Bürgern auf so eindringliche Weise näher gebracht

Flugblatt der CDU
Frankfurter Straße
Frankfurter Straße
Frankfurter Straße
Grünberger Straße
Großplakat
Großplakat
Großplakat
Städtische Plakatwand
Städtische Plakatwand

Mehr über

Werbung (40)Wahlkampf (79)Gießen (2275)CDU (566)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der Berufsfeuerwehr Gießen laufen die Feuerwehrleute weg
Die Berufsfeuerwehr Gießen hat einen Löschzug, der von drei...
Braun: „Heimische Landwirtschaft arbeitet mit modernster Technik - das schont die Umwelt“
„Unsere heimische Landwirtschaft arbeitet mit modernsten Methoden, um...
Der Plan "Verkehrs-Utopie Gießen" mit Fahrradstraßen, Fußmeile und 4 Tram-Linien
Nulltarif an Gießener Samstagen wäre nur ein kleiner Anfang - Umweltschützer*innen fordern Nulltarif und radikale Verkehrswende für Gießen!
„Ein fahrkartenfreier Tag pro Woche als Test ist gut“, kommentiert...
Die Kanzlerin kommt nach Gießen! Brandplatz, Do. 21.9. ab 15.30 Uhr!
Wie bereits im Rahmen des letzten Bundestagswahlkampfes wird auch...
Wahlplakate von SPD, CDU und Grünen in Allendorf (Lumda) mutwillig zerstört
Aus einem dummen Spaß kann aber schnell Ernst werden - denn Vandalen...
ZACKENFLANKE: Mittelalter-Folk-Konzert am 7.10.2017 in Pohlheim
Medival-Folk Musik aus Bayern mit Dudelsack und Trummeley… oder -...
Das Drachenbootteam „Rohrleger“, die Betriebsmannschaft der Stadtwerke Gießen
Erfolgreiche Rohrleger mit langem Atem
Vor einigen Tagen hat das Drachenboot-Team „Rohrleger“ der Stadtwerke...

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
26.465
Peter Herold aus Gießen schrieb am 18.03.2011 um 15:13 Uhr
Lieber Herr Praschak, nicht immer war ich bisher Ihrer Meinung, jetzt aber bin ich voll dabei. Was sich die CDU dieses Jahr, angeführt von ihrem Herrn Möller alles so leistet spottet jeder Bschreibung. In den Einfallsstraßen jede menge Plakate und jetzt bald jeden Tag eine Postwurfsendung. Heute eine, da könnte ich mich richtig ärgern.
Wir wollen eine Lösung: Darunter der Samen Hahn, hier in der Zeitung schon mehrmals Gegenstand, plötzlich auch von der CDU entdeckt. Gehört einem Familienmitglied einer CDU Stadtverordneten;-(. Dann ein langer Text beginnend mit Schon zu lange schaut die Stadt zu, ... (also auch die CDU). Letzter Satz dann " Die CDU ist entschlossen, das Dauerärgernis "Samen-Hahn" nicht länger tatenlos zu akzeptieren - auch ohne die Zustimmung der OB und in der Mitwirkung der SPD.
Als ob die jemahls was dagegen gehabt hätten. Ici weiß nur, dass es von Seiten des Magistrats, also der CDU;-(, immer hieß, wir können nichts machen.
Ich gebe hier mal einen link zu einem meiner Beiträge, von da aus kann dann gut das ganze Thema Samen Hahn betrachtet werden und wer lesen kann, kann sich sicher auch sein Teil denken.
http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/28327/samenhahn-in-der-bahnhofstrasse-verfaellt-und-alle-schauen-nur-zu/

Lieber Herr Praschak, können Sie mal diese Bilder und den Text anschauen. Gibt sicher genügend Material um darüber nachzudenken, wo und an wem es hier in Gießen wirklich hängt.
Jennifer Wiens
304
Jennifer Wiens aus Gießen schrieb am 18.03.2011 um 15:48 Uhr
Nur zur Aufklärung: Keine Partei bekommt für einen Kommunalwahlkampf "Steuergeld" oder Gelder aus der "Parteienfinanzierung". Diese werden nach den Ergebnissen bei Europa- Bundestags- und Landtagswahlen verteilt (vgl. § 18 PartG) und werden auch nur im Zusammenhang mit diesen erstattet. Was die Parteien in einem Kommunalwahlkampf aufbringen ist vollständig aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert.

Die CDU ist die einzige Partei die in der Innenstadt keine Plakatständer aufstellt - nur am Ortseingang - richtig.
Die Stadtteile in denen Ortsbeiratswahlen stattfinden entscheiden selbstständig ob sie plakatieren.
Während aber die einen für 1000e Plakate Geld ausgeben tun es andere für alternative, meist schon vorhandene Plakatierungsflächen...

Aber warum beteiligen sich die Piraten eigentlich daran, die Straßen mit hunderten von Plakaten zu "dekorieren"?

Kritik ist ein Bestandteil der politischen Auseinandersetzung - aber ehrlich bleiben sollte man schon.
Peter Herold
26.465
Peter Herold aus Gießen schrieb am 18.03.2011 um 15:53 Uhr
Liebe Frau Wiens, ich bin kein Pirat, auch wenn ich schon einige sm in meinem Leben zurückgelegt habe. Haben Sie eigentlich meinen Kommentar auch gelesen? Da zeigt sich m. E. die CDU aber von einer Seite, die mir bekannt ist, die ich aber nicht gut finde. Andere anmachen um selber gut dazustehn finde ich nicht gut.
Oder können Sie mir sagen was die OB und die SPD im Falle Samen Hahn getan bzw. nicht getan haben, das jetzt die CDU plötzlich vor einer Wahl tun will?
Statt plakatieren jetzt plötzlich mit Flyern und sonstigen Briefkasteneinwürfen agieren finde ich nicht besser. Im Gegenteil. Da wird sinnlos Geld verschwendet und ich muss es über die blaue Tonne entsorgen und die kostet mein Geld.
Jennifer Wiens
304
Jennifer Wiens aus Gießen schrieb am 18.03.2011 um 17:00 Uhr
Zu einem Wahlkampf gehören immer viele Elemente. Plakate und Flyer sind nur zwei, von denen die CDU diesmal auf eines in einem weiträumigen Gebiet verzichtet hat... Sich gar nicht am Wahlkampf zu beteiligen, geht aber wohl eher nicht. Dennoch bzw. grade deshalb finde ich die Aktion, im Innenstadtgebiet nicht zu Plakatieren absolut begrüßenswert.

Und zum Thema Sahmen-Hahn wäre tatsächlich mehr zu sagen, als auf einem Flyer Platz findet. Aber dazu gab es hier ja schon einen Beitrag der CDU (http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/29535/cdu-erwartet-vorschlaege-zur-loesung-am-reichensand/). In diesem wird auch deutlich gemacht, dass fraktionsübergreifende Bemühungen leider gescheitert sind. Ein Vorwurf an andere, um selbst gut dazustehen ist das wahrlich nicht. Und die Formulierung auf der heutigen Postwurfsendung bezieht sich auf die - zwischenzeitlich leider notwendige - Bereitschaft, auch mögliche Zwangsmaßnahmen zu ergreifen, die nicht überall auf Zustimmung stoßen. So verstehe ich das jedenfalls.
Peter Herold
26.465
Peter Herold aus Gießen schrieb am 18.03.2011 um 17:13 Uhr
Ich verstehe es nicht, denn ich wa r nicht dabei. Es fällt mir nur die gerade hektische Betriebsamkeit der CDU vor der Wahl auf.
Stefan Walther
4.220
Stefan Walther aus Linden schrieb am 18.03.2011 um 17:30 Uhr
Wenn es hier nicht eingestellt wäre...ich hätte es nicht geglaubt, ehrlich!

also so ein lächerliches Flugblatt ist mir bisher noch nicht begegnet "Wir lieben Gießen" weil wir in der Innenstadt nicht an Bäumen plakatieren???
wer auf solche Sprüche abfährt, mal unabhängig von den Fotos von Herrn Praschak, dem ist wahrscheinlich nicht mehr zu helfen :-))
Peter Herold
26.465
Peter Herold aus Gießen schrieb am 18.03.2011 um 17:37 Uhr
Das ganze piel der CDU ist so einfach gestrickt wer darauf reinfällt, der hat selber schuld.
Ralf Praschak
846
Ralf Praschak aus Gießen schrieb am 18.03.2011 um 18:22 Uhr
Natürlich gibt es für die kommunale Ebene keine Parteienteilfinanzierung.

Aber für die Wahlergebnisse auf Bundes- und Landesebene gibt es diese, welche innerhalb der Parteien auch auf die Kreis- und Stadtebene anteilig weiter gereicht wird, da die Bürger ja vor Ort wählen und die Wahlkämpfe eben auch vor Ort geführt werden.

Die ehrlichste Art und Weise die Überplakatierung Gießens zu stoppen, ist einfach eine entsprechende strenge Plakatierungsvorschrift und nicht das Taktieren um das Nichtaufstellen von A1- oder A2-Plakaten in der Innenstadt, bei gleichzeitigen Nutzen von Großplakaten und Briefkasten-Spam.
Ralf Praschak
846
Ralf Praschak aus Gießen schrieb am 18.03.2011 um 18:34 Uhr
// Nachtrag:
Die PIRATEN Gießen haben insgesamt 500 Plakate für den Landkreis und die Stadt zusammen bestellt. Da wir Transparenz leben, kann man dies in unserem Wiki auch nachlesen:
http://wiki.piratenpartei.de/HE:Kommunalwahl/Plakate2011#Plakate_A1.2C_vorgekleistert.2C_auf_Tr.C3.A4ger
Oliver Egginger
298
Oliver Egginger aus Gießen schrieb am 18.03.2011 um 20:55 Uhr
Wahlkampf mit dem Wahlkampf?

Ich glaube, die meisten Leute sehen das relativ entspannt. Das freie Plakatieren in der Stadt gehört einfach mit dazu. Man kann sich natürlich auch über alles aufregen.
Ralf Praschak
846
Ralf Praschak aus Gießen schrieb am 18.03.2011 um 21:04 Uhr
Dass die FDP am Plakatieren gegen den eigenen Untergang festhält, dürfte sicherlich niemanden verwundern ;)
Peter Herold
26.465
Peter Herold aus Gießen schrieb am 19.03.2011 um 13:55 Uhr
Lieber Herr Egginger, was soll also das Taktieren der CDU mit dem "Nichtplakatieren?"
Ralf Praschak
846
Ralf Praschak aus Gießen schrieb am 19.03.2011 um 21:17 Uhr
Heute war der dritte CDU-Flyer im Briefkasten
Oliver Egginger
298
Oliver Egginger aus Gießen schrieb am 19.03.2011 um 23:56 Uhr
Ich sage plakatieren statt taktieren. :-)
Christian Momberger
10.963
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 20.03.2011 um 03:12 Uhr
Danke Herr Praschak für den Bericht. Ich kann mich den ersten Kommentaren von Herrn Herold und Stefan Walter nur anschließen. Auch ich habe 1. nichts gegen Plakate, sie gehören zum Wahlkampf dazu und 2. sehe das ganze auch nur als Wahlkampfrhetorik, sowohl das mit dem Plakatieren als auch die Sache mit dem Samen-Hahn. Die CDU ist seit 2001 an der Macht und hätte also schon seit 10 Jahren Zwangsmaßnahmen gegen Herrn Shoberi einleiten können. Ich kann nur hoffen, dass die Bürger dieser blöden CDU-Propaganda nicht auf den Leim gehen.
Peter Herold
26.465
Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.03.2011 um 09:02 Uhr
Lieber was "vernünftiges" tun, z.B. das Geld für den Wahlkampf den Menschen zukommen lassen, die nicht mehr "kämpfen" können.

Also z.B. "Brot statt Wahlplakate"
Oliver Egginger
298
Oliver Egginger aus Gießen schrieb am 20.03.2011 um 10:50 Uhr
Hallo Herr Herold,

unsere Mitglieder haben uns ihr Geld aber nicht gegeben damit wir davon Brot kaufen. Allenfalls können wir davon Kreppel und Ostereier für unseren Infostand kaufen. ;-)

Wenn Sie etwas Gutes tun möchten, dann können Sie hier spenden:
http://tinyurl.com/5rsrlxx

Die Operation hat inzwischen stattgefunden, aber es fehlt immer noch Geld für die weitere Behandlung und die Familie hat durch diesen Schicksalsschlag enorme Schulden angehäuft.
Peter Herold
26.465
Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.03.2011 um 14:23 Uhr
Dann kann ich Ihre Mitglieder nicht verstehen.Hätten die nicht besser ihr Geld für http://tinyurl.com/5rsrlxx gespendet?
Oliver Egginger
298
Oliver Egginger aus Gießen schrieb am 20.03.2011 um 15:34 Uhr
Ich weiß nicht, ob Mitglieder meiner Partei dafür gespendet haben. Natürlich habe ich den Link auch an Parteifreunde weiter gegeben, genauso wie an Kollegen in der Gewerkschaft.
Lumdatal Bahn
402
Lumdatal Bahn aus Allendorf (Lumda) schrieb am 21.03.2011 um 21:01 Uhr
wer mit der Eisenbahn in die Stadt Gießen kommt, dem bleiben zumindest eine Menge Plakate erspart. Das ist direkt wohltuend, wenn ich dann oben die Bilderserie sehe. Ok, im Bahnhof selbst gibts welche, kann aber eben gar nicht mal sagen, ob dort politische Parteien agieren. Eher nicht.

Autofahrer sind eben stärker umworben.
54
Thomas Pfund aus Gießen schrieb am 21.03.2011 um 22:04 Uhr
Hallo Herr Praschak,
da kann ich Ihnen nur beipflichten - ein sehr guter Artikel von Ihnen. Falls Sie Interesse haben, lesen Sie sich meinen Artikel hier in der GZ auch mal durch "Keine Plakatierung durch die CDU und Schandfleck ehemaliges Samenhaus Hahn“.
54
Thomas Pfund aus Gießen schrieb am 21.03.2011 um 22:24 Uhr
Noch etwas Herr Praschak, am Freitag, 18.3.2011 lagen VIER gleiche CDU-Flyer in unserem Briefkasten. Das ist nicht nur ein Ärgernis, sondern auch z.T. eine Verschwendung von Steuergeldern. Wenn man die Plakatierung ("Wir machen da nicht mit" HAHAHA!) in "unserer" Stadt und die Aktionen mit den Flyern dieser Partei so sieht, hat man das Gefühl, dass diese Partei Angst hat Ihre politische Macht zu verlieren. Es werden Märchen erzählt, Unwahrheiten oder Halbwahrheiten verbreitet. Wenn die CDU Werbung mit dem neu gestalteten Seltersweg macht, hat sie dass den Bürgern zu verdanken. Viele Bürger finden heute noch den neu gestalteten Marktplatz (Bushaltestelle) und die Buswartehäuschen zum Kot...! Hätten damals nicht sehr viele Bürger ihren Unmut geäußert, hätten wir heute wahrscheinlich auch einen geteerten Seltersweg mit im Boden eingelassenen Silbertaler wie am Marktplatz.
Christian Momberger
10.963
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 21.03.2011 um 22:37 Uhr
Den gleichen Eindruck bzw. die gleichen Erfahrungen habe ich auch Herr Pfund. Kann Ihnen daher nur zustimmen.
54
Thomas Pfund aus Gießen schrieb am 21.03.2011 um 22:49 Uhr
Sehr geehrte Frau Wiens, dass Sie sich als Mitglied der Jungen Union für die Interessen der CDU einsetzen ist ja verständlich. Gerade das Thema "Schandfleck Samenhaus Hahn" existiert schon sehr lange, da waren Sie wahrscheinlich noch gar nicht geboren. Wenn Sie aber die Ehrlichkeit der politischen Konkurenten in Frage stellen, muss ich Ihnen sagen, dass es die CDU mit der Ehrlichkeit auch nicht so genau nimmt.
Lumdatal Bahn
402
Lumdatal Bahn aus Allendorf (Lumda) schrieb am 22.03.2011 um 11:32 Uhr
Kopie J. Wiens:
....."Und zum Thema Sahmen-Hahn wäre tatsächlich mehr zu sagen, als auf einem Flyer Platz findet".....

Sind Sie (u.Andere) sich sicher, dass die bunten Flyer mehr wirken, als eine Diskussion in den verschiedenen Foren?...wo doch inzwischen so viele Haushalte angeschlossen sind und in diesen Foren, Communities, online-mailboxen (die GZ setze ich jetzt mal gleich mit einem Forum) eine zuweilen sehr sachliche Auseinandersetzung stattfindet.
Peter Herold
26.465
Peter Herold aus Gießen schrieb am 22.03.2011 um 14:16 Uhr
Also heute war wieder so ein Flyer in unserem Briefkasten Nachdem es nir einer bei zwei Briefkästen war und zwar in unserem, muss ich annehmen die CDU steckt es nur da rein, wo sie hofft etwas zu bezwecken.
Ja das tut sie mit Sicherheit. Ich ärgere mich jedesmal. Schon wieder etwas für die Altpapiertonne zum Entsorgen. Damit macht sich die CDU sicher keine Freunde, zumal wenn die Flyer Aussagen enthalten, die so nicht stimmen können. Warum zeigen sie nur Bilder vom Anlagenring? Draußen in den Vororten plakatiert die CDU doch auch und immer mit der lächerlichen Überschrift. HERZ (gezeichnet in rot) Wir lieben Gießen(Text). Auch dass die CDU dafür gesorgt hat, dass in den Hochschulstandort investiert wurde, ist nicht der guten Zusammenarbeit geschuldet, eher dem was in Bayern mit Amigotum bezeichnet wird.
Ralf Praschak
846
Ralf Praschak aus Gießen schrieb am 22.03.2011 um 16:30 Uhr
Ahoi,
ich war heute auch etwas verwundert, unser Plakat erneut auf dem CDU-Flyer im Briefkasten vorzufinden. Gerade auch nachdem sich Mitglieder der CDU am PIRATEN-Infostand letzten Samstag auf dem Seltersweg über diesen Artikel beschwert hatten.

Allerdings waren am Wochenende auch 2 Flyer der SPD und eine Zeitung der Grünen im Briefkasten.
54
Thomas Pfund aus Gießen schrieb am 22.03.2011 um 18:44 Uhr
Heute lag erneut ein Flyer der CDU bei mir im Briefkasten - wenigstens diesmal nur EINER. Doch dafür hatte ich diesen erst kürzlich in DREIFACHER Ausfertigung vorgefunden, sowie die anderen VIER Flyer letzte Woche, die auch identisch waren. Insgesamt sind das jetzt schon ACHT. Ich bin mal gespannt was noch kommt, es sind ja noch ein paar Tage bis zur Wahl. Will die CDU mit den Bürgern Gehirnwäsche betreiben? ;-) Bei den anderen Parteien (Grüne, SPD, FDP) bekam ich EINEN bis ZWEI Flyer. Das akzeptiere ich ja noch.
Peter Herold
26.465
Peter Herold aus Gießen schrieb am 23.03.2011 um 17:24 Uhr
Wir sollten alle die Flyer und sonstigen Postwurfsendungen einfach an die jeweiligen Parteien zurückschicken. Sollen die doch ihren Mist selber entsorgen.
Ralf Praschak
846
Ralf Praschak aus Gießen schrieb am 23.03.2011 um 17:39 Uhr
Dies wäre mal eine schöne Aktion.
Verschieden farbige Müllbeutel und den Kram sammeln, um in den Parteizentralen abzugeben oder am Infostand.

"Wir machen da nicht mit" gez. die Bürger ;)
Ralf Praschak
846
Ralf Praschak aus Gießen schrieb am 23.03.2011 um 21:06 Uhr
Gegen die Prospekte hilft zum Teil ja schon ein "Bitte keine Werbung"-Aufkleber.
Ralf Praschak
846
Ralf Praschak aus Gießen schrieb am 23.03.2011 um 22:08 Uhr
Werbung. Informationen sollten den Anspruch einer Neutralität haben.
Stefan Walther
4.220
Stefan Walther aus Linden schrieb am 24.03.2011 um 14:56 Uhr
Ich sehe das anders :-) Rüdiger!

Informationen vermitteln bedeutet noch lange nicht "Neutralität", im Gegenteil, daraus ergeben sich Folgerungen, Forderungen und Standpunkte (Partei ergreifen)...aber ich will`s an dieser Stelle nicht weiter wiederholen und werde es auch NICHT nochmal diskutieren...hatten wir alles schon....sehr ausführlich!
Ralf Praschak
846
Ralf Praschak aus Gießen schrieb am 24.03.2011 um 23:44 Uhr
Probieren sie nun parallel zur Verteilung der eigenen Wahlkampfzeitung Werbung als objektive Information zu verkaufen? Und nur die anderen verteilen Propaganda?

Jedenfalls konnten sich die Grünen wohl nicht nehmen lassen, nun auch bei Ströer Plakatwände parallel zur CDU zu mieten.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ralf Praschak

von:  Ralf Praschak

offline
Interessensgebiet: Gießen
Ralf Praschak
846
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Bundestagswahl 2017 – Piraten brauchen deine Hilfe!
Alle Parteien, die nicht in einem Parlament vertreten sind und auf...
Entwurf für ein novelliertes hessisches Feiertagsgesetz in zwei möglichen Ausführungen
Es gibt eine moderate Fassung und eine progressive Version, die auch...

Veröffentlicht in der Gruppe

Piratenpartei Gießen

Piratenpartei Gießen
Mitglieder: 6
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Entwurf für ein novelliertes hessisches Feiertagsgesetz in zwei möglichen Ausführungen
Es gibt eine moderate Fassung und eine progressive Version, die auch...
Achtung: Änderung des Versammlungsortes
Bedingt durch das gestrige Kooperationsgespräch zur Demo und der...

Weitere Beiträge aus der Region

Semesterabschlusskonzert in der Vitos-Kapelle
mit dem Chor, Vokalensemble und Solisten des Musikinstitutes der...
GroKo-Verhandlungen: Wille zur Gestaltung statt Weiter so
Auf dem gestrigen Sonderparteitag haben Delegierte und Vorstand der...
Gastfamilien gesucht!
Jugendliche aus Finnland suchen für ca. 4 Wochen im Juni...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.