Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

"Grobschnitt" - Die Legende lebt

(Foto: Rudi Brand).
(Foto: Rudi Brand).
Gießen | In den 70er und 80er Jahren tourten "Grobschnitt" durch die großen Hallen der Republik, galt als eine der erfolgreichsten Live-Bands Deutschlands und begeisterte mit aufwendigen Shows und eindrucksvollem musikalischen Können unzählige Anhänger. "Grobschnitt" war Kult. Als die Band 1989 ihr letztes, umjubeltes Konzert gab, hatten viele der zahlreichen Zuschauer Tränen in den Augen, konnte doch niemand damit rechnen, die einzigartige Rockformation noch einmal live auf einer Bühne zu erleben. Am 10. Januar kommt die Band für ein Konzert in die Hessenhalle nach Gießen.
Für die Fans war es allerdings nicht das Ende. In Betzdorf, einem kleinen Städtchen im Siegerland, trafen sich mehrere hundert Gleichgesinnte aus dem In- und Ausland regelmäßig einmal im Jahr, kreierten ihre eigenen Fan-T-Shirts und feierten alte Zeiten, indem sie einer "Grobschnitt"-Coverband lauschten oder sich gemeinsam alte Videos auf einer Kinoleinwand anschauten. Im Internet entstanden mehrere Fanseiten und Foren, die bis heute rege und intensiv genutzt werden. Auf eine Reunion wagte allerdings niemand zu hoffen, zumal sich einige Bandmitglieder beharrlich weigerten, daran auch nur zu denken.
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Als Stefan Danielak jr. genannt „Nuki“, Sohn des legendären Sängers „Willi Wildschwein“ im Jahr 2005 zufällig mit Bassist Milla Kapolke auf einer Bühne stand, wurde die Idee geboren, mal wieder "Grobschnitt"-Musik zu spielen. Schnell sprang der Funke auch auf andere Bandmitglieder und Sohn Manu Kapolke über und man begann, mit kaum zu bremsender Begeisterung, die alten Stücke neu zu arrangieren.
Ziemlich genau 20 Jahre nach der Abschiedstour ist die Sensation perfekt. Die Legende lebt - die Kultband ist zurück! Seit über einem Jahr gibt "Grobschnitt" wieder Konzerte, Zuschauer aller Altersgruppen und vor allem die treuen Fans können ihr Glück kaum fassen und feiern die Band wie selten zuvor. Waren einige der langjährigen Anhänger zunächst noch etwas skeptisch, ob da vielleicht im Zuge zahlreicher Wiedervereinigungen früher erfolgreicher Topgruppen eine müde Altherrencombo auf der Bühne stehen würde, konnte "Grobschnitt" die Zweifler schon nach wenigen Tönen überzeugen und hinterließ bei all ihren Auftritten ein völlig begeistertes Publikum.
Die Band hat nichts von ihrer Magie und ihrem ganz speziellen Charisma verloren, was auch daran liegen mag, dass neben den vier Originalmusikern Willi Wildschwein, Toni Moff Mollo, Milla Kapolke, Rolf Möller und dem langjährigen Freund Deva Tattva nun auch drei der Söhne dabei sind, welche die Live-Performance mit jugendlicher Energie, Frische und einem besonderen Charme bereichern.
Zudem bekommt man das, was "Grobschnitt" schon in frühen Jahren zu einem einmaligen Erlebnis gemacht hat: Eine dreistündige Show voller verzaubernder, überraschender Lichteffekte, mit einem grandiosen Feuerwerk und seltsamen Phantasiefiguren, die plötzlich im Nebel auf der Bühne auftauchen. Und eine entwaffnend sympathische Band, bei der man die Spielfreude und die neu entfachte Begeisterung in jeder Sekunde spürt, wenn sie ihre großen Klassiker von „Rockpommels Land“ bis „Solar Music“ in beeindruckender Weise zelebriert.
Mit ihrer gerade veröffentlichten neuen Live-CD im Gepäck bieten "Grobschnitt" eines der außergewöhnlichsten und
Tickets: www.grobschnitt.de oder unter www.herzberg-concerts.de.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Redaktion GZ

von:  Redaktion GZ

offline
Interessensgebiet: Gießen
Redaktion GZ
12.171
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Gruppe informierte sich umfassend über die Geschichte, die Produktion und die Höhepunkte der Marke Leica.
KULTTouren: Besuch in der Leica Erlebniswelt
Im Rahmen der GZ KULTTouren blickten am Freitag, den 20. Oktober, 24...
Interessante und anregende Gespräche kamen bei dem Bürgerreportertreffen mit der GZ auf.
Gemeinsames Treffen zum Gesprächsaustausch
Am 28. April lud die GIEßENER ZEITUNG in die Geschäftsstelle nach...

Weitere Beiträge aus der Region

In den Auen der Wetterau wie hier bei Lich findet seit Jahren eine vorbildliche Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Naturschutz statt. Nun soll der Auenverbund auf hohem Niveau weiterentwickelt werden. Foto: Dietrich Wirk
Drei Landkreise für den Auenverbund Wetterau: Gießen, Wetterau und Main-Kinzig unterzeichnen gemeinsamen Projektvorschlag
Der Auenverbund Wetterau ist einer der Hotspots der biologischen...
Verschneite Bushaltestelle
Guten Tag liebe Leser, am Sonntag, 10.12. hat es ja in weiten...
Engin Eroglu, Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Hessen
Änderung der hessischen Bausatzung durch Landesregierung ohne Weitblick
Am 21.11.2017 hat die hessische Landesregierung einen Gesetzentwurf...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.