Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

„The Sweet Vandals“ und „Who´s Bob“ lieferten schweißtreibende Funk-Show

Sängerin Mayka Edjole von "The Sweet Vandals"
Sängerin Mayka Edjole von "The Sweet Vandals"
Gießen | Einen Glanzpunkt in der heimischen Musikszene setzte am vergangenen Freitag das von den beiden Kulturinitiativen MuK und KiG organisierte zweite "Gießener Funkfestival 2010". Zwei hochkarätigen Bands, „Who´s Bob“ aus Gießen und „The Sweet Vandals“ aus Madrid, ließen die Veranstaltung in den Räumen des Musik- und Kunstvereins Gießen (MuK) für rund 90 Besucher zu einem unvergesslichen musikalischen Erlebnis werden.

Zunächst betraten die Musiker der im Frühjahr 2010 gegründeten Band „Who´s Bob“ die Bühnenbretter und brachten das Publikum mit ihren überwiegend blues-orientierten Songs bereits von Anfang an zum Tanzen. Mit Tony Clark (Gesang), Frank Roos (Gitarre), Peter Herrmann (Bass) und Simon Döring (Schlagzeug) waren ebenso bekannte wie hervorragende Künstler am Start, die Songs alter Blueser, unter anderem von Ray Charles´ „I don´t need no doctor“ oder „Let´s go get stoned“, auf moderne Art und in bester Spiellaune interpretierten und den gelungenen Mix mit einem ordentlichen Schuss Soul versetzten. Während Peter Herrmann und Simon Döring für ein knackig-solides Fundament sorgten und Frank Roos detailreich
Mehr über...
Who´s Bob (2)The Sweet Vandals (2)Soul Trinity (1)Soul (15)Musik- und Kunstverein Gießen (130)Muk (163)Jazz (385)Funkfestival (3)Funkfest (2)Funk (36)Captain Overdrive (5)Blues (160)Andreas Jamin (1)
begleitete und ausgefeilt solierte, lieferte Tony Clark als Sänger mit seiner gelassenen unaufdringlichen Präsenz eine ausdrucksstarke Show. Und diese endete in der zu Recht geforderten Zugabe mit einer knalligen Version des 1972er Motown-Hits „Superstition“.

Nach einer Umbaupause enterten die von Mitorganisator und Lokalmatador Andreas Jamin („Captain Overdrive“) angekündigte Formation „The Sweet Vandals“ aus Madrid die Bühne. Die als „Europas Funkband Nummer 1“ angekündigten Akteure stellten von der ersten Note an klar, wo für sie der Groove-Hammer hängt und bewiesen durch klassische Funk- und authentische Souleinlagen, dass sie ihren Titel durchaus mit Berechtigung tragen. Satte zwei Stunden reihten sie nahtlos Song an Song und gönntem dem verzückten Publikum weder Atem- noch Tanzpausen. Sängerin und Energiebündel Mayka Edjole zeigte mit ihren Musikern Javier „skunk“ Gómez (Schlagzeug), José „yusepe“ Herranz (Gitarre), Santi „diamond“ Vallejo (Keyboard) und Santi „sweetfingers“ Martín (Bass), wie Energie, Stil, Schub und Leidenschaft die Welt zu einem besseren Ort machen können. Die spanische Band bezeichnet ihren Stil selbst als „Dirty Club Sound“: warm, energiegeladen, uneben, dabei zielstrebig bis ins Mark. Mit Songs wie „I got you, man“ und „Let´s have some fun“ schafften sie es an diesem Abend, viele neue und überzeugte Fans zu gewinnen. Selbst der „Godfather of Funk & Soul“ James Brown hätte diese Performance sicherlich mit großer Freude gewürdigt. Und so entließen „The Sweet Vandals“ die tanzenden Festivalbesucher nach einer sensationellen Show und reichlich Zugaben schweißgebadet aber hochzufrieden in die Hände des After Show DJ-Teams „The Soul Trinity“.

Sängerin Mayka Edjole von "The Sweet Vandals"
Sängerin Mayka Edjole... 
Gitarrist Frank Roos von Who´s Bob
Gitarrist Frank Roos von... 
Who´s Bob spielen im MuK
Who´s Bob spielen im MuK 
DJ Team der "Soul Trinity"
DJ Team der "Soul... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

..und es geht weiter mit der Jazz- Session in Gießen
Auch die zweite Jazz - Session war ein voller Erfolg. Die fünf...
A capella Konzert und Poesie mit den "Jazz Hat's" aus Lauterbach am 26.1.2019 um 20 Uhr in den Katakomben der Kulturkirche St. Thomas Morus
A Capella Ensemble "Jazz hat's" am Samstag, 26. Januar 2019 um 20 Uhr in den Katakomben St. Thomas Morus (Pfarrsaal Grünberger Straße 80)
Das Lauterbacher Vocal-Ensemble „Jazz hat's“ kommt mit seinem neuen...
#kulturkirche19 - powered by förderverein st. thomas morus e.v.
"Prost Neujahr!" - kulturkirche19 - powered by förderverein st. thomas morus e.v. - auch 2019 mit frischen Schwung.
Das alte Jahr vergangen, das neue kaum angefangen, doch auch 2019...
Interessante Einblicke in die Welt des Amateurfunks - 12. Gießener Amateurfunktreffen am 2. und 3. März 2019
Bereits zum 12. Mal lädt der Ortsverband Gießen des Deutscher...
CQ und 73 statt Helau und Alaaf - Gießener Funkamateure blicken auf eine gelungene Veranstaltung zurück
Während sich viele Menschen auf ein Wochenende ganz im Zeichen des...
Liebe Blues und Jazzfreunde, am Freitag dem 21.12.2018 ab 20:30 spielt wieder die Band „Miss Zippy & The Blues Wail“ zum Abschluss des Jahres 2018 im Jazzkeller Grünberg!
1.Jazz-Club Grünberg e.V. Liebe Blues und Jazzfreunde, am...
Katakomben-Konzert am 2.11. fällt wegen Krankheit aus! Neuer Termin: 24.11.2018 21 Uhr
Wegen Krankheit muss das Konzert diesen Freitag, den 2. November, mit...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Bürger

von:  Nicole Bürger

offline
Interessensgebiet: Gießen
Nicole Bürger
791
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Trommelgruppe von Percuso
Weihnachtssamba – heiße Rhythmen zu kalter Jahreszeit
Wie in den vergangenen Jahren findet auch dieses Jahr in der...
Rap Mayhem Festival
Rap Mayhem Festival ins MuK verlegt
Das „Rap Mayhem Festival“, das am Mittwoch, 5. Dezember, 2012 in den...

Veröffentlicht in der Gruppe

Bands aus der Region

Bands aus der Region
Mitglieder: 25
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
EP Release Party Lights Out
Entstanden aus Schülern der Musikschule Music Camp haben die sechs...
Woite am Mischpult bei der Veranstaltung "Monsters of Tribute" in Fronhausen/Lahn.
Laut? Aber bitte gut! Vom Hobby zum Beruf
Thim Woite, 24 Jahre alt, hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Er...

Weitere Beiträge aus der Region

Einige Tage unterwegs in Deutschland - 2. Spaziergang auf der Platte 7. April
Nach einem Essen im Gasthaus oben auf der Platte, gleich neben dem...
Der Bahnhof
Einige Tage unterwegs in Deutschland - 1. Wiesbaden 6.-8. April
Da ich einige Bilder eines Waldspaziergang auf der Platte hoch über...
Europapokal Eintracht Frankfurt steht im Halbfinale!
Das ist der größte internationale Sieg der Hessen seit 39...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.