Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Der Kritiker

Gießen | Herr Dr. O. , ein studierter Germanist, schrieb für Tageszeitungen Kritiken. Sein Glaube an die Erziehbarkeit des Menschen war ungebrochen. Denn nur über das Wort kann sich eine Weltanschauung entwickeln! Da war sich Dr. O. sicher. Allein durch die Sprache sind wir in der Lage auf das zu reagieren, was uns täglich widerfährt. Warum sollen wir da also schweigen?
Ich gestehe jedem Menschen seine Einzigartigkeit zu, sagte er dann noch. Und ich unterstütze jeden, der seine Meinung vertritt. Selbst dann, wenn ich nicht seiner Meinung bin. Ich liebe die Freiheit des Denkens. Allerdings ist diese Art von Freiheit ein Kapital, das man gut anlegen sollte. Wenn sich aber einer mit diesem Freiheitsbegriff schmückt wie mit einer Gloriole, werde ich skeptisch.
Da Herr Dr. O. nur selten wissenschaftliche Literatur besprach, gab es für ihn nicht diese Kategorien von "richtig" und "falsch". Und falls er überhaupt in Kategorien dachte, standen für ihn ästhetische Begriffe im Vordergrund. Diese Begriffe entschieden darüber, ob er einen Text als gelungen empfand oder halt nicht. Wir brauchen eine neue "Ästhetik des Widerstandes", lächelte er dann. Aber gleichzeitig konnte er es nicht ertragen, wenn ein Leser alles nur abnickte, weil es gut klang. So brauche ich nicht zu erwähnen, dass sich Dr. O. nicht vor Fehlurteilen scheute. Was soll das? sagte er dann. Ein Fehlurteil ist immer ein Denkanstoß. Und welche Gesellschaft kann darauf verzichten?
Und doch, bei seiner Arbeit stand das Individuum im Vordergrund. Da musste Dr. O. hoffen, dass sich der Leser mit diesem Individuum identifizieren würde. Natürlich wusste unser Kritiker, dass seine literarischen Betrachtungen unter die subjektive Kategorie der Bewertung fielen. Seine Meinung war nicht das A und O, sondern der Versuch einer objektiven Bewertung. So konnte jeder Leser für sich das Objekt der Kritik erleben.

Mehr über

medeasy (543)Kritiker (1)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Dr. Mathias Knoll

von:  Dr. Mathias Knoll

offline
Interessensgebiet: Gießen
Dr. Mathias Knoll
7.529
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
PHILO-SOFA
Was wäre die „Geschichte“ ohne ihre Geschichten? Das Leben steckt...
Gedankensplitter zum I. Weltkrieg
Als Konstantin Heinrich Schmidt von Knobelsdorf (General der...

Weitere Beiträge aus der Region

Ohne sie geht es nicht – die Ehrenamtlichen der DLRG
An unserem Urlaubsort sind die vielen Türme besetzt, die jungen...
Entspannt zu den Golden Oldies
Vom 26. bis 28. Juli erwarten die Veranstalter wieder Zehntausende...
FC Gießen
Fa . Roscher Sicherheits- und Gebäudedienst wird neuer Trikotsponsor...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.