Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Gerhard Merz (SPD): Landesregierung steckt im bildungspolitischen Niemandsland

Gießen | „Am Beginn des Schuljahres 2010/2011 gibt es vor allem an einem Punkt in der hessischen Schulpolitik Kontinuität: Die Landesregierung verharrt in Stillstand, sie bleibt im bildungspolitischen Niemandsland gefangen", erklärte der Gießener Landtagsabgeordnete Gerhard Merz anlässlich des Schuljahresbeginn.

Kürzungen bei Hochschulen, die Blockade der Bafög-Erhöhung im Bundesrat sowie Kürzungen bei den Kommunen zu Lasten von Bildung und Betreuung vor Ort seien falsche Signale für die Zukunft unserer Kinder. Das Sparpaket der Bundesregierung sei zudem ein Fünf-Milliarden-Euro-Kahlschlag zu Lasten von Armen, Familien und Arbeitslosen. Die Erfolge der großen Koalition wie das Elterngeld, die Kita-Platz-Garantie und der Ausbau von Bildung und Forschung dürften von Schwarz-Gelb nicht als Finanz-Steinbruch missbraucht werden. Gerade die Kita-Platz-Garantie müsse umgesetzt werden. Qualitativ hochwertige Betreuung helfe Kindern von Anfang an, ihre Lernfähigkeit und Kreativität zu entwickeln. "Hier werden die Grundlagen für den Bildungserfolg gelegt und gleichzeitig durch eine gute Betreuung die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert", so der familienpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion weiter.

Mehr über...
SPD (551)Schüler Union (3)Schule (770)Merz (72)LINKE (89)Landtag (49)Grüne (268)Gießen (2403)FDP (445)CDU (586)
Merz wies darauf hin, dass die hessische Regierungskoalition noch vor der Sommerpause die dringend notwendige Novelle des Hessischen Schulgesetzes um zwei Jahre heraus geschoben habe, weil "die Kultusministerin offenbar keine Antworten auf die anstehenden Fragen" habe.

„Nach wie vor hält die Landesregierung stur und ohne jede Einsicht an der völlig verkorksten Schulzeitverkürzung im Gymnasium (G8) fest. Nach wie vor gibt es keine Klarheit, wie sie die Schulen hin zu selbstverantwortlichen Schulen entwickeln will. Nach wie vor gibt es keine Antworten auf die Problematik der sinkenden Schülerzahlen und darauf, wie dennoch ein breites schulisches Angebot in der Fläche gesichert werden soll. Und nach wie vor gibt es keine Ansätze, wie die Landesregierung die UN-Konvention für Menschen mit Behinderung in Landesrecht umsetzen will", kritisierte der Sozialdemokrat.

Sparen statt gestalten sei die einzige Botschaft aus dem Kultusministerium, die Kultsministerin sei nur noch fähig zu reagieren und gebe keinerlei Impulse für eine Bildungspolitik, die Chancengleichheit fördere. Merz unterstrich, dass die SPD-Landtagsfraktion die Novelle des Schulgesetzes nicht auf die Bank schieben werde. Stattdessen werde sie eigene Vorstellungen zur Novelle vorlegen. Die SPD stehe zudem weiterhin Hinter ihrem Konzept des "Hauses der Bildung" mit den Grundpfeilern Abschaffung von G8, individuelle Förderung aller Kinder, dem längeren gemeinsamen Lernen und dem Ausbau von Ganztagsschulen.

Merz forderte nachdrücklich ein, dass die Schulpolitik endlich wieder das Kind in den Mittelpunkt stelle - Schule dürfe sich nicht länger an den Vorstellungen von Bürokraten, sondern müsse sich an dem Leben orientieren. „Wir als SPD wollen diesen Paradigmenwechsel. Das bedeutet aber auch, dass man mutig Veränderungen herbeiführen und Neuland betreten muss. Diesen Mut fordern wir im Interesse der Kinder ein", so Gerhard Merz abschließend.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Demokratie schützen.
„Die Razzia heute Morgen zeigt erneut, wie wichtig es ist, gegen die...
Warum torpediert der Bürgermeister eine Waldkindergartengruppe? Fandré und Knorz: "Wünsche aus der Elternschaft werden nicht ernst genommen!".
„Was in mittlerweile über eintausendfünfhundert Kommunen...
Elvis Presley meets Musical
30 junge DarstellerInnen und eine 12-köpfige Live Band; viele Stunden...
BiZ-Veranstaltung: „Schulabschlüsse nachholen“
• Infoveranstaltung am 19.10 ab 10 Uhr im BiZ...
Sind Sie fit für den Arbeitsmarkt der Zukunft?
• Filmreihe zum 20-jährigen Jubiläum der Beauftragten für...
Marius Reusch
Bürgermeisterwahl in Langgöns: Marius Reusch vereint fachlich hochqualifizierte und menschliche Qualitäten - Demokratisches Recht wahrnehmen und wählen gehen!
„Zwei Dinge machen einen Bürgermeister aus: Er sollte fachlich...
Einladung
Das Leben ist nicht Malen nach Zahlen – Workshop am 22.9.
„Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Gerfried Zluga

von:  Gerfried Zluga

offline
Interessensgebiet: Gießen
170
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
SPD Gießen-Nord aktiv beim „Sauberhaften Frühlingsputz“
Der SPD –Ortsverein Gießen-Nord hat sich mit einer Abfallsammelaktion...
Jahreshauptversammlung SPD-Ortsverein Gießen-Nord: Vorsitzender Schmidt einstimmig wiedergewählt – Landrätin Anita Schneider berichtet über Erfolge der Kreiskoalition
Die anwesenden Mitglieder des SPD-Ortsvereins Gießen-Nord bestätigten...

Weitere Beiträge aus der Region

Berufliches Gymnasium: Klassenfahrt in luftigen Höhen
(we) Schulskikurse in der Jahrgangsstufe 11 sind im Berufliches...
die Spiegelung mag ich
Was für ein schönes Wochenende..
Ja,endlich Sonnenschein u.etwas wärmer.Das lockt zum spazieren...
Liebe Jazzfreunde, am Freitag dem 22.02.2019 gastiert das Michele Alberti Trio feat. Hans Kreuzinger im Jazzkeller Grünberg!
1.Jazz-Club Grünberg Liebe Jazzfreunde, am Freitag dem 22.02.2019...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.