Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Merz (SPD): „Hat Herr Möller Angst vor der RP-Überprüfung?“

Gießen | SPD weist Vorwürfe des CDU-Vorsitzenden Möller zurück und kritisiert Verhalten von Stadtrat Rausch in Sachen Bahnhofsvorplatz

Auf scharfe Kritik sind die jüngsten Äußerungen des Gießener CDU-Partei-und Fraktionsvorsitzenden Klaus-Peter Möller bei der Gießener SPD gestoßen. „Die Behauptungen von Herrn Möller, die Gießener SPD wolle das kommunale Selbstverwaltungsrecht zu Gunsten des Landes unterlaufen, sind schlicht absurd. Die Gießener SPD steht für transparente und demokratische Entscheidungsprozesse und echte Bürgerbeteiligung“, erklärte der SPD-Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzende Gerhard Merz. Es sei vielmehr die Gießener CDU-Fraktion gewesen, die in der vergangenen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung für Verwirrung und durch uneinheitliches Abstimmungsverhalten für eine intransparente Beschlusslage in Sachen Bahnhofstreppe gesorgt habe, die dringend einer Überprüfung durch die Kommunalaufsicht bedürfe, da der Stadt sonst rechtliche und letztlich finanzielle Gefahren drohen könnten. „Es ist nicht nur das gute Recht, sondern sogar die Pflicht jedes Stadtverordneten, auf die Einhaltung der Regeln der
Mehr über...
SPD (540)Rausch (9)Oberbürgermeisterin (38)Möller (16)Merz (72)Grüne (259)Gießen (2326)FDP (438)CDU (576)Bahnhof (96)
parlamentarischen Arbeit zu achten, das gilt insbesondere bei Beschlüssen von solcher Tragweite wie beim Bahnhofsvorplatz“, sagte der SPD-Vorsitzende, der sich angesichts widersprüchlicher Beschlüsse und rechtlich nicht zweifelsfreier Verfahren bei der Einbringung von Vorlagen an den Regierungspräsidenten gewandt hatte. „Offensichtlich hat die CDU offensichtlich Angst vor dem Ergebnis dieser Überprüfung. Es ist ja schon bezeichnend, dass Herr Möller drei Wochen gebraucht hat, um eine Reaktion auf den Vorgang zustande zu bringen.“
Die SPD-Fraktion habe noch in der entscheidenden Stadtverordnetensitzung versucht, eine echte Bürgerbeteiligung mit einer Vor-Ort-Simulation der verschiedenen Planungsvarianten zu ermöglichen. Deshalb sei von Seiten der SPD der Vorschlag gemacht worden, nur die Teile einzureichen, die auch wirklich bezuschusst werden können. Bei der Planung „Bahnhofstreppe“ seien davon lediglich das Fahrradparkhaus und einer von zwei Aufzügen betroffen gewesen. Da diese bezuschussungsfähigen Teile ohnehin in allen Varianten vorkämen, hätte man in der vergangenen Sitzung nicht einen so unausgegorenen Beschluss herbeiführen müssen. Im Übrigen habe Möller offensichtlich den Ablauf öffentlicher Förderungsverfahren überhaupt nicht verstanden. Das Land entscheide nicht über die Umsetzung von Planungen, sondern lediglich über die Höhe der Fördermittel. Die Ausführungen der Planungen seien einzig und allein Sache der Stadt.
Scharf wies Merz die Angriffe Möllers auf Oberbürgermeisterin Grabe-Bolz zurück: „Dass jetzt ausgerechnet die Oberbürgermeisterin, die immer und immer wieder der Koalition und den anderen Dezernenten die Hand zur Kooperation reicht, von Herrn Möller ohne sachlichen Grund angegriffen wird, ist nur als erneuter kläglicher Versuch zu werten, von dem schlechten Zustand innerhalb der Gießener CDU abzulenken und die gute und erfolgreiche Arbeit der Oberbürgermeisterin und ihr hohes Ansehen in der Gießener Bevölkerung mit falschen und teilweise unverschämten Behauptungen zu beschädigen.“ Statt sich Gedanken über eine gut aufgestellte und verantwortungsvoll arbeitende Gießener SPD und Oberbürgermeisterin zu machen, solle der CDU-Vorsitzende besser auf seinen Parteikollegen Stadtrat Rausch einwirken. Das Übergehen von Bürgerinnen und Bürgern, städtischen Gremien, wie dem Denkmalbeirat oder gar der Stadtverordnetenversammlung, sei nicht nur beim Bahnhofvorplatz vorgekommen. Es sei vielmehr der typische Ablauf Rauscher Planungsarbeit.
„Es hat schon etwas von Dreistigkeit, wenn einen Tag nachdem über die Presse bekannt wurde, dass CDU-Stadtrat Rausch die Planungen zum Bahnhofsvorplatz ohne weitere Beteiligung des Stadtparlaments und ohne Klarheit über die Rechtmäßigkeit des Planungsbeschlusses weiter betreibt, sein Parteikollege Möller ausgerechnet der SPD Missachtung der städtischen Gremien vorwirft“, so Merz abschließend.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Hilfe aus einer Hand
„Der Termin heute hat wieder gezeigt: Wir brauchen mehr Hilfe aus...
Urkunde in Berlin überreicht
„Mit dem Shanty-Chor in Wetzlar kann in Berlin keiner mithalten.“...
"Wir sind an der BGS sportlich!" - Verleihung des Sportabzeichens an Schülerinnen und Schüler der Brüder-Grimm-Schule
„Wir sind an der BGS sportlich!“ - Verleihung des Sportabzeichens an...
Gäste und Mitarbeiter des Betriebes bei der Werksbegehung
Dagmar Schmidt informiert sich über Zeiss-Standort
„Der Erhalt dieses Standortes ist für unsere Region sehr wichtig und...
Dagmar Schmidt MdB (mitte) im Gespräch mit Andreas Joneck (rechts) und Nikolai Zeltinger (links) in der Geschäftsstelle des RSV Lahn-Dill
Inklusion nur miteinander
„Inklusion geht nur miteinander. Es geht hier nicht nur um den...
Dagmar Schmidt MdB: im Deutschen Bundestag seit 2013; Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales und Stellv. im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten; Mitglied im Fraktionsvorstand und im Bundesvorstand der SPD
Dagmar Schmidt: Ansprechpartnerin für Gießener Bürgerinnen und Bürger
„Uns ist es wichtig, dass alle Bürgerinnen und Bürger eine direkte...
Nach dem Landesparteitag gut aufgestellt (von links): Landesvorstandsmitglied Kurt Wiegel, CDU-Kreisvorsitzender Dr. Jens Mischak, Ministerpräsident Volker Bouffier, CDU-Landtagskandidat Michael Ruhl sowie Bundesminister Prof. Dr. Helge Braun.
Michael Ruhl jüngster Landtags-Direktkandidat der Hessen-CDU im Wahlkreis Vogelsberg/Laubach – Kurt Wiegel wieder im CDU-Landesvorstand – Landesparteitag in Wiesbaden
Die Kandidatenliste zur Landtagswahl in Hessen am 28. Oktober und die...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Gerfried Zluga

von:  Gerfried Zluga

offline
Interessensgebiet: Gießen
170
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
SPD Gießen-Nord aktiv beim „Sauberhaften Frühlingsputz“
Der SPD –Ortsverein Gießen-Nord hat sich mit einer Abfallsammelaktion...
Jahreshauptversammlung SPD-Ortsverein Gießen-Nord: Vorsitzender Schmidt einstimmig wiedergewählt – Landrätin Anita Schneider berichtet über Erfolge der Kreiskoalition
Die anwesenden Mitglieder des SPD-Ortsvereins Gießen-Nord bestätigten...

Weitere Beiträge aus der Region

Kinderbuchtipp: Luzies verrückte Welt - Meerschwein gehabt – Anna Lott
Inhalt : Chaos im Zoo Luzie ist neun, sie hat ein großes Herz...
Stadtwerke Gießen warnen vor betrügerischen Anrufern
Mit einer neuen Betrugsmasche versuchen unseriöse Anrufer im...
Die neuen Trikots von den SWG passen wie angegossen.
Trikots für Minikicker
Mit der Aktion „Spiel’ Dein Spiel“ fördern die Stadtwerke Gießen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.