Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Präsident der Justus-Liebig-Universität (JLU) zur Nichtunterzeichnung des Hochschulpaktes aufgefordert - Massive Proteste für den Fall einer Unterzeichnung angekündigt

Gießen | Nachdem bereits der Senat der JLU mit seiner Resolution vom 28.04.2010 dem Präsidenten für den Fall einer Nichtunterzeichnung des Hochschulpaktes den Rücken gestärkt hat, fordern nun auch die Studierenden der JLU den Präsidenten zur Nichtunterzeichnung auf. Auf einer studentischen Vollversammlung verabschiedeten am 10.05.2010 rund 600 Studierende fast einstimmig eine Resolution, die den Präsidenten zur Nichtunterzeichnung auffordert. In der Resolution erklären die Studierenden:

„Wir fordern das Präsidium der Justus-Liebig-Universität auf, gemeinsam und solidarisch mit den Studierenden und Angestellten zu handeln. Sollte kein, nach den oben genannten Kriterien, zufriedenstellendes Übereinkommen mit dem Land zustande kommen, fordern wir den Präsidenten zur Nichtunterzeichnung des Hochschulpakts auf.
Sollte die Landesregierung nicht von den geplanten Kürzungen Abstand nehmen, sind wir gewillt Maßnahmen zu ergreifen, da die aus den Kürzungen resultierenden Folgen für uns keinesfalls hinnehmbar sind.“

In der letzten Sitzung des Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) am 12.05.2010 hat sich auch der AStA der JLU einstimmig der Forderung nach einer Nichtunterzeichnung angeschlossen. Florian Hartmann, AStA-Referent für Hochschulpolitik und studentischer Senator, erklärt hierzu: „Wer diesen Hochschulpakt unterschreibt, macht sich mit verantwortlich für die katastrophalen Folgen der Kürzungen an der JLU. Wir fordern den Präsidenten auf, den Hochschulpakt in seiner jetzigen Form keinesfalls zu unterschreiben, auch um den universitären Frieden nicht zu gefährden“. Anne Schindler, Referentin für Hochschulpolitik ergänzt: „Die Kürzungen werden über kurz oder lang dazu führen, dass die Universität implodiert und an der Frage zerbricht, wo wie viel eingespart werden kann und soll. Eins ist nämlich jetzt schon klar, dass die Einsparungen nur durch einen radikalen Strukturrückbau und einen massiven Personalabbau erreicht werden können. Der Präsident darf sich durch seine Unterschrift nicht zum Handlanger dieses Bildungskahlschlags machen.“ Für den Fall einer Unterzeichnung kündigt der AStA massive Proteste an, die sich in diesem Falle nicht nur gegen die Landesregierung, sondern auch gegen den Präsidenten richten würden. „Sollte der Präsident unterschreiben, würde dies unser Vertrauensverhältnis nachhaltig belasten“, erklärte Markus Oberender, ebenfalls Referent für Hochschulpolitik. Oberender weiter: „Die Studierenden haben vergangenen November gezeigt, dass das Maß voll ist. Wir laden den Präsidenten dazu ein, gemeinsam mit uns gegen die verfehlte Politik der Landesregierung vorzugehen. Die 15.000 demonstrierenden Menschen in Wiesbaden waren nur der Anfang. Sollte der Präsident den Hochschulpakt jedoch unterzeichnen, würde er sich in unseren Augen eindeutig auf Seiten der Landesregierung positionieren.“

Als erste Konsequenz für den Fall einer Unterzeichnung wurde angedeutet, sich womöglich aus dem Monitoring-Prozess zurückzuziehen. Falk Rößler, studentisches Mitglied der Monitoring-Gruppe, erklärte hierzu: „Viele Verbesserungen an den Studiengängen und der Studiensituation insgesamt lassen sich jetzt schon aufgrund fehlender Mittel nicht umsetzen. Sollte der Präsident die Kürzungspläne der Landesregierung durch seine Unterschrift akzeptieren, würde ich keine Basis mehr für eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit sehen. Eine reine Notstandsverwaltung war nie der Sinn des Monitoring-Prozesses.“

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Keller Theatre Ensemble The Mousetrap, photo: Nils D. Peiler
The Keller Theatre spielt Krimiklassiker "The Mousetrap" von Agatha Christie, Premiere am 22.09.2017, 19.30 Uhr
The Keller Theatre läutet mit Agatha Christie´s Krimiklassiker "The...
Lust auf Schauspielen? The Keller Theatre lädt am 18.7.2017 zum Vorsprechen ein
Für die Keller Theatre Produktion "The Glass Menagerie" von Tennessee...
Bundestagswahl 2017 – Piraten brauchen deine Hilfe!
Alle Parteien, die nicht in einem Parlament vertreten sind und auf...
the Keller Theatre präsentiert Adam Barnes in concert am 16.11.2017, 20:00 Uhr in Gießen
Das Keller Theatre freut sich, zum wiederholten Male, den britischen...
Demo fur eine moderne Forschung ohne Tierleid in Gießen
Am 28.10.17 wird die Tierrechtsgruppe Gießen, mit Unterstützung...
the Keller Theatre lädt zum Vorsprechen/ -singen ein am 27. und 29.06.2017
Wer möchte beim Keller Theatre mitspielen? Jetzt ist wieder die...
Quelle: Tierrechtsgruppe Gießen
Demonstration gegen Tierversuche der JLU ein großer Erfolg
Am vergangenen Samstag trafen sich rund 250 Demonstrant_innen in der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) AStA der JLU

von:  AStA der JLU

offline
Interessensgebiet: Gießen
AStA der JLU
288
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Neueste Vorfälle bestätigen AStA in seiner Haltung
Sowohl die Frankfurter Rundschau, als auch andere Medien berichteten...
Westdeutsche Haus AG setzt Mieterschaft auf die Straße
Betroffen sind 140 Zimmer im privaten Wohnheim Anneröderweg 58. Nach...

Veröffentlicht in der Gruppe

Justus-Liebig-Universität Gießen

Justus-Liebig-Universität Gießen
Mitglieder: 25
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Unsere diesjährige Spende erhielt das Gießener Tierheim.
"Alle Jahre wieder…" Die Geo-Giessensis Weihnachtsspende
Wie bereits in den vergangenen Jahren haben wir uns wieder dazu...
Kleine Karte, große Wirkung?
Wie macht jemand auf sich aufmerksam, wenn (fast) kein...

Weitere Beiträge aus der Region

Willkommen!
Kostüme, Chor und Kinderspiele - Offene Tür an der Francke-Schule
Klettern in einem ehemaligen Aufzugsschacht, Schreiben mit Federn in...
Hinweis auf die in der Schirn Ffm. laufende Ausstellung ...
Glanz und Elend in der Weimarer Republik - Von Otto Dix bis Jeanne...
Streng passt er auf am Beckenrand
Der strenge Bademeister
Streng steht er da am Beckenrand Kaum nimmt der Spaß mal...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.