Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

ACE zur Aufhebung von Tempolimits auf hessischen Autobahnen

von Peter Kircham 26.03.2010932 mal gelesen8 Kommentare
Gießen | Auf Hessens Autobahnen darf in Zukunft schneller gefahren werden. Wie das Verkehrsministerium mitteilte, sollen von Montag kommender Woche an insgesamt 22 Tempolimits aufgehoben werden. Dazu erklärte der hessische Sprecher des ACE Auto Club Europa, Peter Kirch:
Schneller fahren ist nicht alles, sicher ankommen ist wichtiger. So gesehen stellt sich generell die Frage, ob die Aufhebung einer Geschwindigkeitsbeschränkung den Erfordernissen der Unfallverhütung gerecht werden kann. Deshalb befürworten wir als ACE, nach einer angemessenen Zeit der Erprobung eine Überprüfung der Maßnahme zur Aufhebung der Tempolimits. Besonderes Augenmerk ist dabei auf die Entwicklung des Unfallgeschehens zu richten.
Wir lehnen ein generelles Tempolimit auf Autobahnen allerdings ab, weil es inzwischen wirksamere Methoden gibt, um für mehr Verkehrssicherheit und Klimaschutz zu sorgen. Deshalb fordern wir vielmehr den Ausbau moderner Verkehrsbeeinflussungsanlagen, die etwa bei erhöhtem Verkehrsaufkommen, widrigen Witterungsverhältnissen oder zum Zwecke der Schadstoffminderung interaktiv eine Tempodrosselung auslösen.
Bei allgemeinen Maßnahmen zur Entschleunigung des Verkehrs handelt es sich gewiss nicht um einen bösartigen Angriff auf Mobilität und Freiheit, sondern um den legitimen Versuch, die verkehrspolitische Debatte mit Blick auf Unfallverhütung und Klimaschutz neu zu beleben. Jeder Autofahrer muss wissen: Wer schneller als die empfohlene Richtgeschwindigkeit 130 km/h fährt, verliert in verkehrsrechtlichem Sinne schon heute seine Eigenschaft als "Idealfahrer" und wird bei Unfallbeteiligung in Mithaftung genommen.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
29.502
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 29.03.2010 um 11:31 Uhr
Ich verstehe es nicht. Warum müssen wir Deutschen immer alles anders machen als die Anderen. Ich würde ein den anderen Ländern angepasstes Tempolimit begrüßen, auch wenn es mir den Spaß am (zu)schnellen Fahren nehmen würde.
Was bringt es wenn auf dem Ring hier von 100 auf 120 angehoben wurde und dies nur auf kleinen Teilstrecken. Es hält sich doch sowieso keiner an die Begrenzung. Hier könnte dickes Geld verdient werden, das man dann in die Erneuerung der Straßen stecken könnte. Wenn man nur wollte!
6
Bruno Rohrig aus Lollar schrieb am 01.04.2010 um 10:48 Uhr
Mir ist neu, dass bei einem Schadenfall allein aus einer höheren gefahreren Geschwindigkeit als 130 km/h, die nicht unfallursächlich war, eine Mithaftung geltend gemacht werden kann.
Wenn Herr Herold nur aus Spaß zu schnell fährt, kann ich dieses nicht begrüßen. Ich halte allerdings auf einer übersichtlichen auf 3 Fahrbahnen ausgebauten BAB für einen versierten Fahrer eine höhere Geschwindigkeit für in Ordnung.
H. Peter Herold
29.502
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 01.04.2010 um 11:54 Uhr
Lieber Herr Rohrig, zu war in (), also nur so zum Ausdruck gebracht, dass ich gerne schneller als 130 fahren, jedoch durchgehende 130 begrüßen würde. Im übrigen in einem Schadenfall gehen heute die Versicherungen erstmal von 50 /50 aus. wenn es dann für den quasi nichtschuldigen mit 75 7 25 ausgeht, dann hat er eventuell Glück.
Jörg Sommer
16
Jörg Sommer aus Gießen schrieb am 09.04.2010 um 15:13 Uhr
.....Tempo 100 aus Richtung Süden am Giessener Ring komplett aufgehoben :-)
Schon lustig, da, wo noch vor einigen Wochen schön auf 100 geblitzt wurde, ist nun freie Fahrt....freue mich jedesmal wieder!

Dass ich das noch erleben darf :-)
H. Peter Herold
29.502
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 09.04.2010 um 17:15 Uhr
Das Ganze ist mir unverständlich
Jörg Sommer
16
Jörg Sommer aus Gießen schrieb am 09.04.2010 um 17:38 Uhr
Ich glaube es liegt daran, dass für jedes Tempolimit eine Begründung da sein muss, weil wir ja in Deutschland (zum Glück) kein generelles Tempolimit haben. Der Regelfall ist also freie Fahrt, welche nur mit Begründung behindert werden darf, z.B. erhöhtes Unfallaufkommen etc....dieses wird in gewissen Zeitabständen überprüft, und wenn diese Begründung nicht mehr vorliegt, muss das Tempolimit aufgehoben werden :-)
H. Peter Herold
29.502
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 09.04.2010 um 18:28 Uhr
Warum eigendlich "ZUM GLÜCK". Eine Ausnahme durch nichts zu begründen. Oder soll schnelles ungebremstes Fahren ein driftiger Grund sein?
Jörg Sommer
16
Jörg Sommer aus Gießen schrieb am 10.04.2010 um 00:49 Uhr
"zum Glück", das ist meine persönliche Meinung.....ich finde es gut, dass man in Deutschland auch etwas schneller fahren darf und es nicht verboten ist.
Selbst, wenn es vielleicht eine gewisse Gefahr bedeuten "könnte". Aber das wäre genauso, wie wenn es verboten wäre, Motorrad zu fahren, auch das ist nicht ganz ungefährlich......
Also bin ich jemand, der Reglementierungen nur dann akzeptiert, wenn sie wirklich notwendig sind.
Die Ausnahme wird nicht durch schnelles Fahren begründet, sondern das ist die Regel, solange es kein Limit gibt.
Ausnahmen sind Beschränkungen, die es dann gibt, wenn Gefahr droht, und nur dann, und in diesen Fällen auch zu Recht.
Sollte es aber in gewissen Abschnitten keine erhöhte Unfallhäufigkeit geben, wird ein Limit aufgehoben......und so war es wohl am Giessener Ring und in vielen anderen Abschnitten in Hessen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Peter Kirch

von:  Peter Kirch

offline
Interessensgebiet: Gießen
754
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Leer Autos, volle Straßen!
Wer im Berufsstau steht, kommt ins Grübeln: ist Mobilität nicht...
Restplätze für ACE-Fahrt zum Technik Museum in Speyer
Für die Fahrt zum Technik Museum in Speyer am 30. Juni 2010 bietet...

Weitere Beiträge aus der Region

Theresa Simon erzielte für das Pharmaserv-Team in Freiburg 14 Punkte. Foto: Laackman/PSL
BC Marburg klettert auf Platz 5
Sicher Sechster - mit Optionen Toyota 1....
Handzahme BARTI
Barti eine sehr handzahme Bartagame, aufmerksam beobachtet sie uns,...
„Das Amt ist für mich eine Herzensangelegenheit“. Aygül Pulina zeigt als Frauenbeauftragte viel Engagement.
„Der Weltfrauentag ist für mich sehr wichtig“ - Aygül Pulina ist Sprecherin aller Werkstatt-Frauenbeauftragten der Lebenshilfe Gießen
Giessen/Pohlheim (-). Mit dem Inkrafttreten der zweiten Stufe des...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.