Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Rinder sterben nach Vergiftung durch Schnittabfälle

Gießen | Vermutlich aus Unwissenheit haben Unbekannte giftige Zweige von Eibe und Lebensbaum an die Tiere verfüttert. Diese brachen nach Angabe des Halters daraufhin zusammen und konnten nicht mehr von Tierärzten gerettet werden.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christer Erichsen

von:  Christer Erichsen

offline
Interessensgebiet: Gießen
40
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Landgericht verhandelt Fall von Zuhälterei und Steuerhinterziehung
Der 57 Jahre alter Autoschlosser soll seit 2001 Prostituierte...
Zeugin Jehovas lehnt Bluttransfusion ab und stirb
Wegen Blutungen in der Schwangerschaft war die 29 Jahre alte Frau ins...

Weitere Beiträge aus der Region

Lydia´s Schuhtaxi fährt vor
Ganz praktisch und gut organisiert kommt das Schuhtaxi zu uns ins AWO...
Jungunternehmertag der HLJ
argumentieren statt überreagieren Am 02.11.2017 findet um 14.00...
Unterricht an der Abendschule miterleben: besuchen Sie uns am Abend der offenen Tür!
Abend der offenen Tür an der Abendschule Gießen
Sie möchten sich beruflich weiterentwickeln und dafür einen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.