Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Schließung des Ausbildungsrestaurants ist eine operative Entscheidung

Gießen | Landrätin Schneider zeigt sich etwas überrascht über die aufgeregte Diskussion, die CDU-Fraktion und FDP-Fraktion zur Schließung des Ausbildungsrestaurants „Am Park“ in Lich angestoßen haben.
Wie in dieser Diskussion zu Recht angemerkt wurde, ist die mögliche Schließung dieses Ausbildungsrestaurants keine neue Diskussion, sondern bereits vor 2 Jahren erörtert worden. Schon zu diesem Zeitpunkt waren aufgrund der Ertragssituation im Gastronomiebereich verschiedene Perspektiven zum Erhalt des Ausbildungsrestaurants im Gespräch. Nun habe sich, wie bereits berichtet, und auch allen Beteiligten durch die Geschäftsführung mitgeteilt, eine Situation ergeben, die die Ertragssituation weiter verschlechtert.
So dürfen ab dem 1. Februar keine Arbeitsgelegenheiten – sogenannte Ein-Euro-Jobber – in den Bereichen Ausbildungsrestaurants und Gebäudereinigung eingesetzt werden. Arbeitsgelegenheiten müssen seitdem nachweislich zusätzlich, gemeinnützig und wettbewerbsneutral sein. Damit können 8 Plätze im Ausbildungsrestaurant nicht mehr belegt werden. Die vorgelegte Unbedenklichkeitsbescheinigung des Hotel- und Gaststättenverband Gießen-Gleiberger Land reichte nicht aus, um die Arbeitsgelegenheiten für den Ausbildungsbetrieb zu erhalten.

Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Dies hat auch finanzielle Auswirkungen auf den Betrieb des Ausbildungsrestaurants. Die Geschäftsführung der Zaug gGmbH prognostiziert erhebliche Verluste für das Jahr 2010 und 2011. Insofern ist die Entscheidung der Geschäftsführung zur Schließung des Ausbildungsrestaurants eine rein operative Entscheidung der Geschäftsführung gewesen.

„Sicherlich“, so räumt Schneider ein, „wäre es in dieser Angelegenheit wünschenswert gewesen, wenn die Geschäftsführung nicht nur schriftlich die Gesellschafter über die Entscheidung informiert hätte, sondern im Rahmen einer Gesellschafterversammlung. An dieser Stelle nehme ich die Kritik an und werde für die Zukunft eine bessere Abstimmung garantieren“. Zudem werde sie den Gesellschaften die Möglichkeit einräumen, die Entscheidung der Geschäftsführung zu erörtern.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.843
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gewerbeverein sagt Laubacher Gewerbeschau am 21. und 22. März ab
Pressemitteilung des Laubacher Gewerbevereins vom Freitag, 13. März...
Landrätin Anita Schneider und der Leiter Servicezentrum der DAK Gießen Manuel Höres.
Komasaufen: Kampagne „bunt statt blau“ startet in Gießen: DAK-Gesundheit und regionale Partner suchen die besten Schüler-Plakate gegen Alkoholmissbrauch
Kunst gegen Komasaufen: Unter diesem Motto startet die DAK-Gesundheit...

Weitere Beiträge aus der Region

Keine Scheu
auf dem Bürgersteig.
Kontaktverbots im Kreis Gießen
Nachdem das Coronavirus immer mehr infizierte Personen forderte,...
Lisa Kiefer vom BC Marburg wurde in den U18-Nationalmannschaftskader berufen. Foto: Laackman / PSL
Marburgerin für Nationalteam nominiert
Lisa Kiefer vom BC Marburg steht im Nationalkader der weiblichen U18....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.