Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

JU fordert mehr Vernunft in der Energiepolitik

Gießen | Gießen/Wetzlar (pm). „ Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Versorgungssicherheit sind die drei Kernanforderungen an die Energiepolitik, die wir in Einklang bringen müssen.“ erklärte die JU Kreis- und stellvertretende Landesvorsitzende Katja Häckel im Anschluss an die diesjährige Kreisvorsitzendenkonferenz der Jungen Union Hessen in Wetzlar. Schwerpunkt der Tagung war die Verabschiedung eines Leitantrages zu den „Erneuerbaren Energien“. Bei rationaler Betrachtung der Vor- und Nachteile der verschiedenen Energieträger sei klar, dass der Ausbau erneuerbarer Energien zügig vorangetrieben werden müsse und der Verbrauch fossiler Brennstoffe möglichst schnell zu reduzieren sei.

Da der Ausbau erneuerbarer Energien aber Zeit brauche und da insbesondere Windkraft und Solarenergie nicht grundlastfähig seien, also nicht gleichmäßig Strom lieferten, könne auf die Kernenergie in den kommenden Jahrzehnten noch nicht verzichtet werden. Daher sei die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke wirtschaftlich und ökologisch geboten, so Häckel. Dennoch handele es sich bei der Atomenergie insbesondere aufgrund der ungelösten
Mehr über...
Windkraft (66)Katja Häckel (29)Junge Union (81)JU Hessen (1)JU Gießen (12)Ingmar Jung (5)
Endlagerproblematik um eine Brückentechnologie, auch die Junge Union sei langfristig für den Atomausstieg, wenn die drei genannten Grundforderungen nach Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Versorgungssicherheit auch ohne Atomstrom gewährleistet seien.

Die Zukunft der Windenergie war im Rahmen der JU-Tagung ein besonders intensiv diskutiertes Thema, so Häckel weiter. Einig sei man sich darüber gewesen, dass ein Ausbau der Windkraft in Starkwindgebieten und im Offshore-Bereich erfolgen solle. Für Hessen habe die Junge Union sich dafür ausgesprochen, bestehende Windkraftanlagen bei Bedarf am gleichen Standort durch leistungsfähigere Windräder zu ersetzen. Dies bezeichnet man in der Fachsprache als Repowering. Nach intensiver Diskussion zeigte sich die Junge Union mehrheitlich skeptisch gegenüber der Erschließung neuer Windkraftstandorte in Hessen, da die Windintensität in Hessen deutlich geringer sei, als etwa in Norddeutschland.

„Wenn die jeweiligen erneuerbaren Energien dort zum Einsatz kommen, wo die geeignetsten Standorte sind, also zum Beispiel Windkraft an der Nordsee und Solarstromerzeugung in Äquatornähe, ist der Ausbau verlustarmer und durchleitungsstarker Stromnetze ebenfalls eine wichtige Aufgabe für die Energiesicherung der Zukunft mit erneuerbaren Energien“, erklärte Häckel. Zudem sei es wichtig, die Energiespeicherforschung voranzutreiben. Damit könnten Möglichkeiten geschaffen werden, das Problem der fehlenden Grundlastfähigkeiten zu lösen.

Auch der Landesvorsitzende der Jungen Union Hessen Ingmar Jung zeigte sich zufrieden mit den Ergebnissen der Konferenz. Neben allen Anstrengungen zur Gewinnung von Energie bleibe aber auch die Energieeinsparung ein ganz wichtiges Handlungsfeld sowohl der Politik als auch jedes Einzelnen. „Energieeinsparung hat keinen Vorlauf – jeder kann heute beginnen.“ so der JU-Vorsitzende abschließend.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Harry Neumann, Gründer und Bundesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (Foto: Hermann Dirr)
Vernunftkraft-Kundgebung vor Hessischer Staatskanzlei in Wiesbaden
(Wiesbaden am 22.09.2018) Im Rahmen der politischen Veranstaltungen...
Windkraftanlage auf Pohlheimer Gebiet - und wieder mal heimlich still und leise…
Eins vorab: Ich bin ein Befürworter für den Bau von Windrädern. Die...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Katja Braun

von:  Katja Braun

offline
Interessensgebiet: Gießen
Katja Braun
313
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der neue Kreisvorstand der Frauen-Union Gießen
Monique Schmitt ist neue Vorsitzende der CDU-Frauen im Kreis Gießen
Monique Schmitt aus Buseck ist neue Vorsitzende des Kreisverbandes...
Bei der Scheckübergabe v. l.: Erich Müller, Hans Dittrich, Wolfgang Irle, Ernst-Jürgen Bernbeck, PHK Pfeiffer, Vorsitzender von Pro Polizei Lars Burkhard Steinz, Polizeidirektor Siegfried Schulz, Stefan Görnert, Katja Häckel und Dirk Becker
1.000 Euro für Aktion-BOB
Die Bürgerinitiative Pro Polizei Gießen e. V. überreichte in diesen...

Veröffentlicht in der Gruppe

CDU Kreisverband Gießen

CDU Kreisverband Gießen
Mitglieder: 55
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Plakat "Auf einen Apfel(wein) mit Volker Bouffier"
Volker Bouffier kommt nach Grünberg
Am 29.09.2018 lädt die CDU zur Grünberger Markthalle (EDEKA) die...
Gut gefüllt war das kleine Zelt in Beltershain
Weinfest der CDU Beltershain mit Volker Bouffier
Am 24. August luden der CDU Stadtverband Grünberg und der Ortsverband...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Kantor und A-Kirchenmusiker Michael Klein spielt 38. Orgelvesper in St. Thomas Morus am 18.11. um 16 Uhr
"November Blues mal anders" - 38. Orgelvesper mit Texten und Liedern von Paul Gerhardt am 18.11. in St Thomas Morus
Zur 38. Orgelvesper lädt der Förderverein St. Thomas Morus e.V. an...
„Stoppt die neuen Polizeigesetze!“ Podiumsdiskussion am 21.11.
Das Internationalistische Bündnis Gießen veranstaltet eine...
Seniorenfrühstück am 7. November 2018
Mehr als 80 Seniorinnen und Senioren hatten sich im Saal der Ev....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.