Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Hatice Akyün zu Gast bei Thalia

Gießen | Es traf sich gut, daß im Anschluß der Frankfurter Buchmesse (in diesem Jahr mit Gastland Türkei) die Deutschtürkin Akyün am letzten Donnerstag ihr neues Buch „Ali zum Dessert“ vorstellte.
Frau Akyün setzt sich in ihren Büchern mit den deutsch-türkischen Eigenheiten sehr liebevoll auseinander – mit sehr viel Verständnis für beide Seiten.
Hierbei bekennt sie: „Daß ihr Herz deutsch – aber ihre Seele türkisch ist.“
Vor zweieinhalb Jahren war Frau Akyün schon einmal zu Gast bei Thalia.
Sie stellte damals ihr biographisches Erstlingswerk „Einmal Hans mit scharfer Soße“ vor. Sie schilderte in diesem Buch die vielen Verwicklungen bei ihrer Suche nach dem perfekten deutschen Mann mit türkischem Temperament.
Frau Hatice Akyün wurde 1969 in Anatolien geboren. Mit ihren Eltern zog sie nach Duisburg, denn hier fand ihr Vater 1972 eine Anstellung im Bergbau.
Zunächst besuchte sie die Hauptschule, später holte sie jedoch ihr Abitur nach und studierte Betriebswirtschaft. Nebenbei arbeitete sie für eine Duisburger Lokalzeitung – insbesonders bei Reportagen von Gerichtsverfahren mit türkischen Angeklagten.
Nach ihrer Ausbildung zur Journalistin schrieb sie viele interessante Beiträge für den Spiegel, Emma, den Berliner Tagesspiegel usw.
Mehr über...
Hatice Akyün (1)
Ihr neustes Buch „Ali zum Dessert“ ist ein lustiger, biographischer Liebesroman.
Sie trifft nach einer ihrer Lesungen auf Ali, einen charmanten Deutschtürken. Durch Ali ist ihre Suche nach Hans sehr schnell vergessen. Er erobert im Sturm ihr Herz – schon nach fünf Monaten ihrer Beziehung zu Ali muß Hatice feststellen, daß sie schwanger ist und ein Kind erwartet. Es folgt eine Familienzusammenführung mit den neuen Verwandten auf türkisch, sehr turbulent und herzlich.Da jedoch schon eine kleine türkische Hochzeit ca. 300 Gäste umfaßt, wird erst einmal nicht geheiratet, obwohl der Nachwuchs unterwegs ist.
Die Handlung in ihrem neuen Roman wird von Akyün äußerst amüsant und kurzweilig erzählt. Sie vermittelt auch in ihrem neuen Buch interessante Einblicke in die Traditionen türkischer Familien.

 
 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Guntram Dietel

von:  Guntram Dietel

offline
Interessensgebiet: Gießen
Guntram Dietel
49
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Erfolgreiches Wochenende für die Flinken Federn
Die private Schreibgruppe „Flinke Feder“ veranstaltete am Freitag,...
Brigit Effler
Flinke Federn lasen im Weinladen Versen
Am vergangenen Mittwoch lasen fünf Damen der Schreibgruppe „Flinke...

Weitere Beiträge aus der Region

vor zwei Tagen
Blick aus dem Homeoffice
Nachstehend Bilder nach der "ersten Welle" Schneetreibens im Allgäu ...
Flora Lukow bestritt in Wasserburg ihr erstens Bundesligaspiel.
BC Marburg verliert beim Tabellenzweiten
Nicht zufrieden aber happy Toyota 1. Damen-Basketball-Bundesliga:...
Deutsche Herzstiftung
Gute Vorsätze für ein gesundes Herz
Neujahrsvorsätze: Herzstiftung empfiehlt sieben Schritte für gesundes...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.