Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Astrologisches - Mondkalender

Mond im Widder
Mond im Widder
Gießen | Zur Zeit am 2.11.2009 haben wir den Fast-Vollmond im Widder.
(Vollmond im Stier am Montag 02.11.19:00)

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

ein bebilderter Sitzbezug!
Fast wie echt...

Kommentare zum Beitrag

Dr. Mathias Knoll
7.529
Dr. Mathias Knoll aus Gießen schrieb am 01.11.2009 um 14:20 Uhr
Die Astrologie erfreut sich schon seit Jahrhunderten grosser Beliebtheit. Und somit gilt in weiten Kreisen: Mond und Sterne beeinflussen unser Leben. Da kann man gut spekulieren und Geld verdienen. Aber ist unser Schicksal wirklich von den Himmelskörpern abhängig? Und beeinflussen sie unser Leben?
Was treibt die Menschen dazu sich in die Scheinwelt des Übernatürlichen zu stürzen? Hirnforscher glauben Zentren im Gehirn gefunden zu haben, die für soche Neigungen empfänglich sind. Der Glaube des Gehirns an höhere Mächte. Vielleicht ist das nur eine Folge der Evolution?!
Hugo Gerhardt
6.693
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 01.11.2009 um 14:31 Uhr
@ Herr Dr. Knoll, jeder hat die Möglichkeit sich sein Leben selbst zu beeinflussen.
Das Feld der Astrologie ist sicher ein weites Feld, in dem sich, genauso wie in allen anderen Lebensbereichen Unholde rum treiben.
Leider haben wir Menschen das Talent immer nur diese Unholde zu sehen.
In dem ärztlichen Bereich z. B. wird tag täglich aber und aber Millionen geholfen, nur wenn einer einen Fehler macht kommt es groß raus, gelle.
Ähnlich ist es auch mit der verantwortungsvollen Astrologie.
Einen schönen Rest-Sonntag
Hugo
Astrid Patzak-Schmidt
3.416
Astrid Patzak-Schmidt aus Gießen schrieb am 01.11.2009 um 14:50 Uhr
Ach Hugo, dieser Bereich Astrologie ist mir sowas von verschlossen und unbekannt. Ich verstehe überhaupt nicht, was du uns mitteilen willst. Eigentlich ist das schade, denn neugierig bin ich schon.
Was bedeutet es denn jetzt für uns, dass wir Fast-Vollmond im Widder haben? Kannst du das mal kurz erklären?
Susanne Jörg
1.667
Susanne Jörg aus Gießen schrieb am 01.11.2009 um 15:27 Uhr
Was viele verstehen können ist die berühmte Vollmond Schlaflosigkeit :-)
Ilona Kreiling
2.340
Ilona Kreiling aus Heuchelheim schrieb am 01.11.2009 um 16:15 Uhr
Und wie ist das mit dem Vollmond im Stier? Bin nämlich ein Stier, durch und durch :-)
Ilse Toth
37.028
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 01.11.2009 um 18:07 Uhr
Die Astrologie ist ein weites Feld, mit dem man sich ein Leben lang beschäftigen kann und hat doch nur einen Bruchteil verstanden.
Mond und Sterne beeinflußen das Leben der Menschen, die daran glauben.
Das haben Scharlatane erkannt, die den Menschen das Geld aus der Tasche ziehen und sie ins Unglück stürzen. Aber das ist meine persönliche Meinung.
Ullrich Drechsel
1.786
Ullrich Drechsel aus Gießen schrieb am 01.11.2009 um 20:48 Uhr
Es wundert mich immer wieder, woran die "aufgeklärten" Deutschen so glauben. Mit Gott als Schöpfer und Beherrscher des Universums haben viele ein Problem - dass aber tote Sterne und deren Konstellationen das Schicksal beeinflussen sollen, davon machen sie dagegen ihr Leben abhängig. Ich halte es für Aberglauben und Zeitvergeudung, sich mit Astrologie zu beschäftigen.
Hugo Gerhardt
6.693
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 01.11.2009 um 22:04 Uhr
@ Herr Drechsel, ich antworte auf ihren Kommentar mit den Worten eines großen Wissenschaftlers , Isaak Newton zu dem Thema Astrologie:
"Sir, I have studied it, you have not !"
Und ich habe keine Probleme mit Gott als Schöpfer des Universums.
LG
Hugo
Doris Kick
3.565
Doris Kick aus Hungen schrieb am 02.11.2009 um 00:02 Uhr
Astrologie ist wirklich eine Wissenschaft für sich, man muss sich sicher lange damit beschäftigen um einigermassen durch zu steigen...
Hugo Gerhardt
6.693
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 02.11.2009 um 00:03 Uhr
@ Doris, Ja und die älteste zudem auch noch.
Annick Sommer
4.019
Annick Sommer aus Linden schrieb am 02.11.2009 um 10:54 Uhr
Seit Urzeiten haben sich alle Völker der Erde mit der Astrologie befasst... soll das NUR Aberglauben und Zeitvergeudung sein???
Die Mehrheit der "aufgeklärten" Menschen wollen nicht daran glauben, doch Fakt ist, dass wir Menschen mehr von dem Zusammenspiel unseres Sonnensystems abhängig sind, als es uns vielleicht lieb ist. Der Einfluss des Mondes auf allem Lebendigen ist mächtiger als viele vermuten...

Wer nachts zu den Sternen aufschaut, wird sich wohl fragen, ob doch nicht eine Verbindung zwischen dem Lauf der Gestirne und den biologischen Rhythmen der Lebewesen auf unserer Erde besteht... Wenn man der Astrologie nicht alles glauben mag, irgendwie sind alle Menschen doch merkwürdigerweise von ihr betroffen.
... Vielleicht, weil auch der skeptische Mensch unbewusst den Einfluss der Sternen und Planeten spürt, oder vielleicht auch, weil Astrologie eben eine der ältesten Wissenschaften der Menschheit ist!
Hugo Gerhardt
6.693
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 02.11.2009 um 11:18 Uhr
@ Annick, das schöne bei der Sache ist es wirkt auch wenn wir nicht dran glauben.
Ullrich Drechsel
1.786
Ullrich Drechsel aus Gießen schrieb am 02.11.2009 um 17:16 Uhr
Es gibt ein empfehlenswertes Buch zu diesem Thema: "Die Sterne lügen nicht - sie schweigen" von Bernd Harder aus dem Brunnen-Verlag Gießen.
Hugo Gerhardt
6.693
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 02.11.2009 um 17:25 Uhr
Oh, Herr Drechsel da gibt es viele empfehlenswerte Bücher zu dem Thema.
Ich kann Ihnen gerne eine Bücherliste schicken.
Ingrid Wittich
20.734
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 03.11.2009 um 22:15 Uhr
Ich habe mit Gott kein Problem und ebenso nicht mit der Astrologie. Ich folge ihr zwar nicht, finde es aber oft ganz amüsant. Ich würde mich auch NIE irgendwie davon beeinflussen lassen. Aber ich habe mit den Menschen ein Problem, die alles, was nicht in ihr Weltbild passt, heruntermachen und damit auch die Menschen, die sich damit beschäftigen.
Ilse Toth
37.028
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 04.11.2009 um 10:40 Uhr
Wir Menschen glauben viel, das heißt, wir wissen es nicht. Wir sollten alle so tolerant sein, dass wir jeden glauben lassen, was er möchte. Es sei denn, dieser Glaube artet in Fanatismus aus und belastet die "Ungläubigen".
In einer Welt, in der immer mehr "entschlüsselt" wird, muss Platz sein für Geheimisse, die den Glauben erst ermöglichen.
Hugo Gerhardt
6.693
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 04.11.2009 um 10:53 Uhr
Ich danke euch beiden, schöner hätte ich es nicht ausdrücken können.
Bewahren wir uns die Mystik des Unsichtbaren.
Ilse Toth
37.028
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 04.11.2009 um 11:33 Uhr
Sollten es mir gelingen, einmal zu dem Treffen am Montag zu kommen, erzähle ich Euch, was unserer Familie an unerklärlichen Geschehnissen vor vielen Jahren passiert ist. Seit dieser Zeit weiß ich, dass es Dinge gibt, die uns Menschen ins Reich des Unsichtbaren führen kann.
Hugo Gerhardt
6.693
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 04.11.2009 um 11:44 Uhr
Na Ilse, jetzt hast du mich aber neugierig gemacht.
Leider kann ich kommenden Montag ausnahmsweise mal nicht am Stammtisch teilnehmen, da ich an diesem Montag einen Studientag in astrologischer Psychologie habe.
Ilse Toth
37.028
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 04.11.2009 um 14:44 Uhr
Ich war ja leider montags noch nie da.
Dieser Studiengang ist bestimmt sehr interessant. Bitte darüber berichten!
Susanne Hermans
803
Susanne Hermans aus Lollar schrieb am 04.11.2009 um 23:02 Uhr
Hallo lieber Hugo,
na da hast du ja mal wieder einen Stein ins Rollen gebracht, was :-)
es ist ja nun wirklich nichts NEUES, dass die Konstellation von Mond und Sterne Auswirkungen auf uns hat. Ich kann mich noch daran erinnern, dass meine Oma, die zwar keine Astrologie studiert hatte, bei der Gartenarbeit oft gen Himmel schaute und die Bestellung ihres Feldes davon abhängig machte, ob wir nun im zu- oder abnehmendem Monde sind. Und der Erfolg gab ihr recht !! Mein Vater beherrschte das nicht mehr ganz so und bestellt mit großem Erfolg seinen Garten mit Unterstützung eines Mondkalenders. Seither wachsen die Pflänzchen einfach stabiler heran und haben keinen Dünger mehr nötig.
- Ich selber durfte meine Erfahrung beim sogenannten "rückläufigen Merkur" machen, eine Bekannte informiert mich speziell bei dieser Konstellation, da in dieser Zeit große Geschäfte bzw. Verträge in den Verlust gehen. Konnte es auch nicht so wirklich glauben, habe es jedoch dann leider erfahren dürfen. Wenn ich heute big-deals zu tätigen habe, lasse ich speziell auf diese Konstellation schauen und fahre sehr gut damit. Also warum sollte man denn diese Informationen nicht für sich nutzen ?? Statt dessen werden wir täglich von "Wetterpropheten", die sogar direkt im Anschluß an die aktuellen Nachrichten gesendet werden, an der Nase herumgeführt, die dafür auch noch bezahlt werden, jedoch daran scheint sich nicht wirklich jemand zu stören.
Ein weites Thema :-)
LG
Hugo Gerhardt
6.693
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 04.11.2009 um 23:29 Uhr
Zum Thema Mondkalender, liebe Susanne habe ich mich schon bei dem Beitrag
http://www.giessener-zeitung.de/giessen/?page=content%2Farticle_detail.php&source_page=article_list.php&sitenr=4&docid=21512#comment
geäussert.
Dies ist wieder ein zusätzliches Thema.
Das Phänomen des rückläufigen Merkurs wäre auch ein spezielles Thema.
Hugo Gerhardt
6.693
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 06.11.2009 um 10:25 Uhr
Hallo Ilse, wie schon in PN berichtet, treffen wir (alle, die mehr über Alternativen wissen möchte ) uns am 18.11.2009 ab 18:00 im "Deutschen Haus" in Münchholzhausen und berichten über unsere Ideen und Tätigkeiten, Erfahrungen und vieles mehr.
Jeder der will kann kommen.
LG Hugo
Dr. Mathias Knoll
7.529
Dr. Mathias Knoll aus Gießen schrieb am 07.11.2009 um 22:36 Uhr
Es gibt Menschen, die glauben in den Sternen lesen zu können. Für diese Menschen ist der Text, den sie lesen nie enttäuschend. Vielleicht liegt es daran, dass die Sternbilder weit genug von dieser Welt am Himmel stehen. Aber selbst mich konnten die Sterne nicht verleugnen, als ich mit der Sonne unter dem Zeichen des Krebs geboren wurde, während der Mond das Zeichen Jungfrau besetzte und im Osten das Zeichen Zwilling als Ascendent aufstieg. Abewr schon als Kind liebte ich das Buch: "Der kleine Häwelmann"- und war begeistert, wenn der Häwelmann dem Mond über die Nase fuhr.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Hugo Gerhardt

von:  Hugo Gerhardt

offline
Interessensgebiet: Gießen
Hugo Gerhardt
6.693
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ausstellung der Fotofreunde Mittelhessen
Ich bin wieder hier, in meinem Revier, war nie wirklich weg, hab mich nur versteckt
Getreu dem Songtext von Marius Müller Westernhagen Lang...

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotofreunde Mittelhessen

Fotofreunde Mittelhessen
Mitglieder: 140
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Zwei Katzen- doppelte Freude!
Katzen sind Einzeltiere- dulden keine Artgenossen! Nein, das stimmt...
Wie Bombi zu seinem Namen kam!
Bombi kommt von Bomberos auf deutsch Feuerwehrmann! Bombi saß in der...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Die Sommer Generation vom Buchsbaumzünsler ist unterwegs!
Im Frühjahr hatte ich mich schon einmal damit beschäftigt:...
Lebensbegleitende Berufsberatung – für Schüler und Studierende sowie Arbeitslose und Beschäftigte
Durch die Digitalisierung, den demographischen Wandel und den...
Neues Angebot des Hospiz-Verein Gießen e.V.:“ Letzte Hilfe Kurs“
Seit etwa 1970 setzen sich viele Bürger*innen in Deutschland in der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.