Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Amoklauf von Ansbach

Gießen | Es ist traurig, dass in der heutigen Jugend immer wieder welche dabei sind, die für uns unerklärliche Greuel verüben. So auch wieder heute in einer Ansbacher Schule, wo ein Amoklauf urch einen 18-Jährigen erfolgte.
Dabei hat er außer mit zwei Molotow-Cocktails, die er anscheinend auf seine Mitschüler geworfen hat, auch zwei Schülerinnen mit Messer und Axt schwer verletzt.

Schlimm, aber dass dann die Polizei mit Maschinenpistolen auf ihn schoß, ist für mich nicht normal. Sind wir denn im Krieg? Mich schauert es, wenn ich daran denke, dass unser Bundesinnenminister Schäuble in inneren Angelegenheiten Militär einsetzen will. Mit was hätten die denn geschossen? Mit Raketen!!!

Mehr über

Polizei und Maschinenpistolen (0)Militäreinsatz in Deutschland (0)Amoklauf (2)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Markus Pokoj
3.574
Markus Pokoj aus Fernwald schrieb am 17.09.2009 um 19:58 Uhr
Da kann man natürlich geteilter Meinung sein.
Was ist denn, wenn ein Amokläufer, wie in der Vergangenheit geschehen, mit Schusswaffen unterwegs ist um sein Werk zu vollbringen? Molotow-Cocktails, Messer und Axt sind ebenso tötliche Waffen!
Was passiert, wenn dieser Täter weiter tötet, obwohl die Polizei die Möglichkeit hatte, ja auch mit Schusswaffe, diesen Täter auszuschalten, dies aber nicht tut?
Den Angehörigen der Opfer möchte ich das nicht erklären müssen!
Eine Maschinenpistole ist nun mal wesendlich zielsicherer als eine Pistole und daher eher geeignet, um Unbeteiligte nicht zu verletzen. Die Munition ist übrigens die gleiche!
755
D. Theiß aus Lich schrieb am 18.09.2009 um 02:39 Uhr
Es gibt ein Sprichwort das heißt:
Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.
Das sagt doch alles aus.

Sollte man so einen Jungen Amokläufer, nur weil er noch Jung ist, aber die Absicht hat zu töten, sollte man so einen Kerl lange bitten ob er die Waffen niederlegt?
Bei so einer Tat gehört einfach der Finale Schuss angewendet, dann ist Ruhe im Karton. So einem Kerl passiert doch jetzt ehe nichts, schlechte Kindheit, Bettnässer usw. usw. Wenn unsere Polizei bei solchen Taten aber gleich richtig durchgreifen dürfte, gäbe es mit Sicherheit nicht so viele Spinner, die nichts im Kopf haben außer solche Gewalttaten zu vollbringen. Dadurch würden aber auch manche Nachahmer abgeschreckt und sie würden die Lust verlieren solchen Unsinn zu treiben.
Man könnte vielleicht mal die Eltern der betroffenen verletzten Kinder befragen was sie davon halten.
H. Peter Herold
27.841
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 18.09.2009 um 09:03 Uhr
Hat jemanmd von Ihnen schon mal mit einer maschinenwaffe geschossen? Die Aussage das eine Maschinenpistole zielsicherer sei, ist wohl etwas da-neben. Der Erfolg liegt doch nur darin, das viele Schüsse auch wenn sie nicht unbedingt genau gezielt sind, treffen müssen. Also ein Kriegsgerät, dass m.E. nicht in die Hand von Zivilpersonen, zu denen ich auch die Polizei zähle, gehört.
Markus Pokoj
3.574
Markus Pokoj aus Fernwald schrieb am 18.09.2009 um 10:20 Uhr
@ Herrn Herold: Hab ich, und genau deswegen bleib ich bei der Aussage.
H. Peter Herold
27.841
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 18.09.2009 um 13:48 Uhr
Ich habe mit einem MG42 bei einer Übung geschossen und war über die Wirkung der schnellen Schußfolge zumindest erstaunt.
Warum unterstellen Sie, dass die Polizei nicht mit Pistole schießt, sehr wohl aber mit der MP? Woher nehmen Sie diese Meinung?
Markus Pokoj
3.574
Markus Pokoj aus Fernwald schrieb am 18.09.2009 um 14:14 Uhr
Naja, das eine ist ne Maschinenpistole und ne MG42 ein Maschinengewehr. Nicht zu vergleichen, meiner Meinung.
Zu Ihrer letzten Frage schick ich ihnen mal ne Mail.
H. Peter Herold
27.841
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.09.2009 um 13:18 Uhr
Vom Vergleich dachte ich an die Feuerart. Wenn der Finger am Abzug ist, wie schnell da die Kugeln fliegen.
Manfred Guth
208
Manfred Guth aus Mücke schrieb am 20.09.2009 um 22:55 Uhr
@ Herr Schmidt, diese schwarzen Sheriffs würden nicht viel bewirken, außer das sich die Abwicklungen an andere Orte verlagern würden. Ursache dürfte zum Teil unsere Gesellschaft mit Ihren geänderten Wertbegriffen sein, ein Teil dürfte auch durch unsere Erziehung kommen (wann haben heute Eltern noch Zeit mit ihren Kindern viel Zeit zu verbringen), ein weiterer Teil dürfte durch die frühe Volljährigkeit kommen (ich denke mit Grausen daran, das einige Politiker das noch auf 16 Jahre runterdrücken will), ein Teil dürfte auch durch die Vorbildfunktion kommen (Medien allgemein), natürlich auch durch Gewaltspiele.
Aber fragen Sie mal einen Lehrer was der heute noch unternehmen darf, Sie werden es nicht verstehen und sagen, so kann man keine Jugend erziehen.
Ich war in Berufsschulen beim Unterricht dabei, da machen 50% der Schüler ihren eigenen Unterricht (Aussage des Lehrers: was soll ich machen)
H. Peter Herold
27.841
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 21.09.2009 um 10:03 Uhr
Also ich kann nur sagen Gewalt erzeugt Gewalt. Wie heißt es so schön:
http://de.wiktionary.org/wiki/Wer_Wind_s%C3%A4t,_wird_Sturm_ernten
Manfred Guth
208
Manfred Guth aus Mücke schrieb am 21.09.2009 um 12:16 Uhr
Herr Schmidt,
ich muß Ihnen widersprechen.
Die Lehrer "dürfen nicht" autoritär sein, es ist ihnen verboten.
Sprechen sie mal mit Lehrern, sie würden erstaunt sein. Eine rüde Ermahnung eines Schülers kann für den Lehrer heute schon Konsequenzen haben. Aber im Elternhaus ist es doch nicht anders, fühlt sich das Kind nicht richtig behandelt kann es sich beim Jugendamt beschweren und bekommt meistens recht.
Früher sagte man ein kleiner Klaps hat noch nie geschadet, heute kriegen sie ein Verfahren an den Hals.
Florian Schmidt
4.680
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 21.09.2009 um 15:20 Uhr
Die Polizisten die da geschossen haben waren keine Schutzmänner der Dorfpolizei sondern Beamte die speziell für solche Situationen ausgebildet werden und derartige Szenarien immer und immer wieder trainieren.
Auch das Training mit derartigen Waffen ist Tagesgeschäft.
Sie werden für Einsätze auf denen Sie auf kleinstem Raum Opfer und Täter unterscheiden müssen auch sicherlich keine Waffen einsetzen die keine präzisen Schüsse erlauben.
H. Peter Herold
27.841
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 21.09.2009 um 15:27 Uhr
Alles gut und schön, was hier geschrieben wird. Aber ist es nicht ein Zeichen von Hilflosigkeit wenn wir solche Konflikte nur mit Waffengewalt lösen können. Schauen wir mal nach Afghanistan. Dort erleben wir doch auch, dass es mit Waffengewalt nicht geht. Wir erzeugen immer nur mehr Gegengewalt.
Florian Schmidt
4.680
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 21.09.2009 um 15:40 Uhr
Nun, was sollen wir stattdessen tun? Die Waffen fallen lassen und uns der Gnade solcher Aggressoren ausliefern? Sollen wir darauf vertrauen das ein Mensch der Brandsätze auf Menschen wirft oder ihnen mit einer Axt auf den Schädel schlägt plötzlich von seinem Vorhaben ablässt weil irgend woher jemand versucht verständnisvoll auf ihn einzureden?
Sollen wir Terrorverbänden ihren Willen lassen in der verqueren Hoffnung sie besinnen sich? Sollen wir uns wirklich so dem Terror und der Gewalt ausliefern nur weil wir keine Gegenwehr leisten wollen?
Ist es das was unsere Gesellschaft tun sollte? Oder sollten wir nicht doch lieber versuchen auf Bedrohungen und Terror notfalls auch mit Gewalt zu reagieren um Menschenleben zu schützen die sonst einer solchen Bedrohung schutzlos ausgeliefert wären?
H. Peter Herold
27.841
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 21.09.2009 um 19:58 Uhr
Da haben Sie eventuell recht, aber dann müssen wir alle ...., die anderer Meinung sind als wir und dies mit aller Macht durchsetzen wollen.

Aber haben Sie heute schon Nachrichten gesehen.

Wieder ein Fall. nur diesmal mit jungen Frauen, die einen Mann schlugen.

Oder, dies aber den fall Ansbach betreffend. Da sprach eine Psychlogin davon, dass es gut sei, dass der Täter noch lebe. Da könnte man erfahren was ihn dazu getrieben hat. M. E. bekommt er dann unzurechnungsfähig. Obwohl von klarem Mord ausgeganghen werden muss. 80 Seiten Planung sprechen dafür.
Annick Sommer
4.019
Annick Sommer aus Linden schrieb am 22.09.2009 um 02:43 Uhr
ANGST frisst den Menschen auf... und treibt ihn zu solcher Taten!

Der 18-jährige Täter ist inzwischen aus dem Koma erwacht und schreibt sich seine Ängste aus der Seele raus...
Florian Schmidt
4.680
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 22.09.2009 um 06:31 Uhr
Das hätte er vielleicht machen sollen bevor er ein Blutbad angerichtet hat
H. Peter Herold
27.841
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 22.09.2009 um 09:56 Uhr
Ich glaube dass es nicht nur Ausländer sind. Was soll das Schüren von Fremdenhass! Versuchen wir lieber diese unsere Mitbürger zu integrieren.
Schläger hat es in Deutschland immer und wird es auch weiter geben. Das sind dann aber m.E. auch viele Deutsche.
Schwarze Sheriffs sind allenfalls dazu geeignet zu provozieren. Ich weiß von was ich rede, lebte ich doch 30 Jahre in der deutschen Hochburg dieser schwarzen Gestalten.
Florian Schmidt
4.680
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 22.09.2009 um 10:34 Uhr
Herr Herold, gerade durch das ignorieren mancher Sachverhalte werden sie sich nie ändern. Leider scheint es normal zu sein kritische Stimmen gleich in die Ecke des Fremdenhasses zu stellen.
Tanja Kremser
215
Tanja Kremser aus Laubach schrieb am 22.09.2009 um 19:40 Uhr
Ich bin einfach nur sprachlos....
Manfred Guth
208
Manfred Guth aus Mücke schrieb am 22.09.2009 um 21:44 Uhr
Herr Schmidt, natürlich haben Sie in gewisser Weise recht.
Es ist nun einmal so, das in anderen Ländern (daher sind viele Neubürger) das Leben einer anderen Person anders gewertet wird als bei uns.
Aber da müssen bei uns keine schwarzen Sheriffs her um das zu unterbinden, nein da hilft nur Aufklärungsarbeit und Durchsetzungsvermögen von Seiten des Staates. Wer sich bei uns integrieren will muß auch unsere Gesetze respektieren.
Aber solange das Gesetz da Außnahmen zulässt werden wir nicht weiterkommen (z.B. Ehrenmord).
Aber es sind leider nicht überwiegend die Imigranten, es sind auch die "deutschen" Jugendlichen.
H. Peter Herold
27.841
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 23.09.2009 um 19:46 Uhr
Lieber Herr Guth,
Ihren Worten ist nichts mehr hinzu zu fügen. Nur lesen muss man sie!
Manfred Guth
208
Manfred Guth aus Mücke schrieb am 23.09.2009 um 20:29 Uhr
Gut, ich habe seit Jahren viel mit Jugendlichen zu tun, das gibt mir schon einige Sicherheit im Umgang mit ihnen. Ich würde mich heute auch noch einschalten wenn jemand bedroht würde, trotz der ganzen negativen Meldungen.
Denn machen wir das nicht, dann werden sie stark und wir haben verloren.
Ich werde mich mal hinsetzen und ein paar Erlebnisse von mir aufschreiben und dann hier einstellen. Wäre ja möglich, das dann einige Leute sehen das man auch Erfolg haben kann.
H. Peter Herold
27.841
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 24.09.2009 um 12:01 Uhr
Sofer diese Leute auch einsichtig sind, schon;-(
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) H. Peter Herold

von:  H. Peter Herold

offline
Interessensgebiet: Gießen
H. Peter Herold
27.841
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
25. Deutscher Mühlentag 10. Juni 2019
Seit 1994 findet der Deutsche Mühlentag immer an Pfingstmontag statt...
Mit der Moorbahn ins Goldenstedter Moor
Am Sonntag 2. Juni fuhr ich die 60 km bis zu dem Moor in der Nähe von...

Weitere Beiträge aus der Region

7. Juli öffentliche Stadtführung auf der Amöneburg im Landkreis Marburg
Noch Platz im Kalender ? Am Sonntag den 7. Juli 2019 findet um 14...
Liebe Jazzfreunde, am Freitag dem 21.6.2019 gastiert zum 1.mal die Band BRASSETTE im Jazzkeller Grünberg!
1.Jazz-Club Grünberg e.V. Liebe Jazzfreunde, am Freitag dem...
Das ist doch wohl ein schlechter Scherz, leider nein
Als ich davon hörte wollte ich es nicht glauben. Menschen mit Krücken...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.