Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

IAA 2009 am Pressetag

Weltpremiere des Hybridsportwagens von BMW. 250 Km/h, Viersitzer, 3,7L Durchschnittsverbrauch.
Weltpremiere des Hybridsportwagens von BMW. 250 Km/h, Viersitzer, 3,7L Durchschnittsverbrauch.
Gießen | Ab dem 17. September ist die IAA für jedermann geöffnet. Am 15. und 16. gab es die Möglichkeit, schon einmal mit vielen Leuten aus Presse, Funk und Fernsehen sowie einigen VIP's die Weltneuheiten vorzubegutachten. Nicht nur einen Wagen möchte man sich hier sofort einpacken lassen. Doch nicht nur PS, Highspeed und Concept-Cars ließ das Benzin im Herzen schneller verbrennen. Einige dieser Modelle werden wohl auch dieses Jahr niemals serienreif werden. Auch die neuen Technologien für einen sauberen Verbrauch wurden vorgestellt, vom Kompakt- bis zum Oberklassewagen. Ob nun Hybrid, Elektro oder Wasserstoffzelle, auch Lösungen für Businesseinrichtungen in Multivans wurden vorgestellt, sowie Sicherheitskonzepte und Spezialausrüstungen von Zulieferern. Wie sinnvoll es ist einen Highend-Sportwagen von McLaren-Mercedes zusätzlich von einer großen Tuningfirma "aufmotzen" zu lassen, sei einmal dahin gestellt. Es sieht ja schön aus.
Von Krise war auf dem hochpolierten Lack und hinter den Thresen nichts zu spüren. Zwar sind in diesem Jahr 28 % weniger Aussteller in Frankfurt, doch das interessiert bei allen Anwesenden in der Mainmetropole kaum jemanden. Der Chrom glänzt, der Mann ist glücklich und durch jedes Tal kommt auch ein Weg nach draußen.

Weltpremiere des Hybridsportwagens von BMW. 250 Km/h, Viersitzer, 3,7L Durchschnittsverbrauch.
1
Artega.
Eine Studie von Citroen.
1
Damals...
...und heute.
Der neue SLR.
Diese Karre schlägt dem Fass den Boden durch. Ein vollverchromter AUDI R8.
4
Italienische Feinkost.
Das Familienunternehmen MELKUS stellt seinen ungedämmten RS2000 vor.
BMW 635d.
ALPINA D3 Bi-Turbo Limousine.
Nur noch von außen Mercedes. Der BRABUS MacLaren auf SLR-Basis.
Vulcano, ein Tune von HAMANN mit der Basis von McLaren.


Mehr über

Toyota (1)Seat (1)Opel (5)Mercedes (7)McLaren (1)Lamborgini (1)Internationale Automobilausstellung (1)IAA (6)Hamann (1)Frankfurt (225)Ferrari (7)Brabus (1)BMW (4)2009 (24)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Workshop zum Tag der Nachhaltigkeit: Klima gerechter gestalten! In Bangladesch und Deutschland.
Zum 6. Hessischen Tag der Nachhaltigkeit am 10. September bietet NETZ...
Von links: Jonas Rentrop (Klimaschutzmanager Gießen), Stadträtin Gerda Weigel-Greilich, Evelina Stober (Klimaschutzmanagerin Gießen)
Gießen im Klima-Wettbewerb knapp vor Frankfurt
Im Wettbewerb des europäischen Klima-Bündnisses „Change the future“...

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
29.209
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 17.09.2009 um 09:00 Uhr
Klasse Aufnahmen und guter Text. Das mit dem Tal und dem Weg nach draußen hört sich gut an. Aber gerade jemand der Hochgebirgserfahrung aus Nepal hat wird mir zustimmen wenn ich sage: Es kann aber mitunter dauern. Der Weg istt eventuell sehr steil oder eventuell verschüttet, was die Sache sicher nicht leichter macht.
Das mit dem verschütteten Weg ist bildhaft gemeint, es steht aber ein konkretes Ereignis dahinter. Die Abwrackprämie und ihre Folgen, die uns erst 2010 mit aller Macht treffen werden. Aber sind mir guten Mutes. Wir werden eventuell nicht davon betroffen, aus verschiedenen Gründen. Nicht jeder ist direkt oder indirekt vom Kfz.-Gewerbe abhänig.
Klaus Lowitz
6.570
Klaus Lowitz aus Reiskirchen schrieb am 17.09.2009 um 13:03 Uhr
Ganz tolle Bilder!
Tara Bornschein
7.372
Tara Bornschein aus Reiskirchen schrieb am 17.09.2009 um 17:58 Uhr
Leben wir wirklich im Jahre 2009, oder 2050? Die Flitzer sind der absolute Wahnsinn!
H. Peter Herold
29.209
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 17.09.2009 um 18:37 Uhr
Warten wir mal 2010 ab. Dann werden wir sehen wo wir sind;-(
H. Peter Herold
29.209
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 10.11.2009 um 10:26 Uhr
Es trifft weniger die Automobilbranche allgemein. Darunter leiden werden die kleinen Werkstätten, denen nun die verschrotteten, teilweise noch sehr gut erhaltenen Wagen in ihren Werkstätten fehlen. Weiter fehlen natürlich auch Autos in den Markenwerkstätten, denn eneue Autos sind die ersten Jahre erst mal versorgt. Auch die techn. Überwachungsvereine werden es spüren, denn neue Autos müssen erst nach 3 Jahren zuum TÜV. Aber das scheinen unsere Politiker ja allesamt nicht zu wissen. Woher auch. Die meisten fahren Dienstautos sind allso weit von der Realität entfernt.

Wir sehen uns 2010 ;-(
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Mathias von Kutzleben

von:  Mathias von Kutzleben

offline
Interessensgebiet: Gießen
Mathias von Kutzleben
5.328
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
China Lights Festival im Kölner Zoo
Von November bis Anfang Januar standen ab Einbruch der Dunkelheit...
Ankunft der vorigen Fahrt in Linz am Rhein.
Wanderung an der Kasbachtalbahn
Ein Tag im Juli, im Prinzip die beste Zeit zum Wandern. Doch dieser...

Weitere Beiträge aus der Region

Präsenzparteitag mit 600 Delegierten
Ich finde es schon sehr befremdlich, dass zu Coronazeiten der...
Unser Schiff "Lenin", gebaut in der DDR
"Retschnoj Kruiß" von Moskau nach St.Petersburg
Vor etlichen Jahren gewann ich in einem Preisrätsel einer...
Die Airbrushtechnik, 2 Das „Arbeitsgerät“
Um mit der Airbrush ( Feinsprühpistole ) arbeiten zu können, wird...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.