Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Die ersten 14 Katzen aus Grünberg werden zur Vermittlung frei gegeben

Gießen | Seit einigen Wochen sind jetzt die über 40 Katzen aus der Wohnung in Stangenrod im Tierheim Gießen untergebracht. Die völlig verstörten, verdreckten, z.T. kranken und unterernährten Tiere wurden inzwischen tierärztlich behandelt, geimpft, kastriert und vorsichtig gesäubert.
Die Tiere stammen aus einer Wohnung, in der sie unter entsetzlichen Bedingungen von 2 älteren Frauen gehalten wurden, die die Kontrolle über ihre vormals 5 Katzen verloren hatten. Sie konnten nicht einmal mehr sich selbst versorgen und sind jetzt in einem Heim untergebracht. So vermehrten sich die Tiere in kürzester Zeit, und die größer werdende Gruppe war nicht mehr zu versorgen. („Animal hording“) Unter großem Aufsehen wurden die Tiere eingefangen und ins Giessener Tierheim gebracht.
Jetzt durfte die erste Gruppe – insgesamt 14 Tiere – in das Haupthaus umziehen.
Inzwischen sehen sie wie richtige Katzen aus, haben zugenommen, sind nicht mehr so panisch, bewegen sich vorsichtig im großen Gehege mit einigen andere Katzen umher. Einige verziehen sich sicherheitshalber erst einmal in Körbchen oder Höhlen, andere wagen sich schnell nach draußen
Mehr über...
Tierschutz (1145)Tierheim (249)Sozialisation (1)Katzenschutz (41)Katzen (484)animal hording (2)
ins Freigehege, wo sie nach oben auf die Sitzplätze turnen, um sich die Sache erst einmal in Ruhe anzuschauen. Man erkennt sie sofort, die Grünberger Tiere, so sehr ähneln sie sich. Alle sind sehr zierlich und schmal, weiß ist die Grundfarbe, dreieckige Gesichten, schmale längliche Augen. Sie zeigen eine deutliche Familienähnlichkeit.
Schon im Ablauf des ersten Tages lernen die Katzen, den Bewegungsraum zu schätzen. Es ist hell, die Sonne scheint: für viele der erste Rundgang in frischer Luft in ihrem Leben.
Die alteingesessenen Katzen zeigen die Regeln, wer hier das Sagen hat, wessen Platz auf diesem Kissen ist, wo man fressen darf.
Und die Neuen lernen rasend schnell.
Ernesto, der kleine Kater, der als einziger von Anfang an die Nähe der Menschen suchte, läuft gleich hinter allen Zweibeinern her und will beschmust werden. Aber auch die anderen lernen, dass menschliche Berührung wunderbar sein kann. Ein anderes Tier, Elena, das sich am Morgen noch nicht berühren ließ, windet sich bei einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin auf dem Schoß, von rechts nach links, auf den Bauch, den Rücken, damit alle Körperteile dran kommen. Ein anderes Tier ist noch etwas schüchterner, lässt sich aber auch schon streicheln.
Ennio hat sich ein sicheres Versteck ausgesucht: er hat es sich in der Regenrinne unter dem Dach gemütlich gemacht. Von dort oben kann er alles beobachten, ist aber in sicherer Entfernung. Sein Vorderbein lässt er wie ein Cabriofahrer nach unten baumeln und sieht sehr zufrieden aus.
Die Betreuer und Besucher sind entzückt, welche Entwicklung diese vormals so verstörten Tiere nehmen, täglich, stündlich verlieren sie ihre Scheu mehr und mehr.
Jetzt kann man nur hoffen, dass viele Menschen diese Tiere kennen lernen wollen und sie letztlich adoptieren, damit aus ihnen weiter glückliche Katzen werden und sie immer mehr die furchtbaren Erinnerungen vergessen können, die am Anfang ihres Lebens standen.

 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Kleine Mila muss raus // Vermittelt !
Mila sucht das richtige Zuhause. Die kleine Bichon-Havaneser-Hündin...
WISSENSWERTES - Bundestagsentscheidung (29.11.2018) über die betäubungslose Ferkelkastration - JEDE STIMME ZÄHLT -
Mit der Änderung des Tierschutzgesetzes (TierSchG) vom 4. Juli 2013...
Fabian
Der Herbst wird kuschelig
Mit den Katzenkindern vom Tier- und Naturschutzverein TierfreundLich...
Erleben Sie mit uns das Sommerfest 2018 im Tierheim Gießen
Am Sonntag, den 12. August findet von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr das...
Wer gibt dem Schäferhundmann HERR SCHÄFER eine Chance auf ein Familienleben ?
Herr Schäfer, Rüde, kastriert, geboren circa Anfang 2011,...
Wann darf Brownie endlich in sein neues Zuhause umziehen?
Brownie kam ursprünglich aus Rumänien, konnte aber bei seiner neuen...
COOPER und CHESTER möchten endlich ein richtiges Hundeleben führen! -- vermittelt
Die beiden Brüder Cooper und Chester sind im Dezember 2017 geboren...

Kommentare zum Beitrag

Tanja Kremser
215
Tanja Kremser aus Laubach schrieb am 30.06.2009 um 09:13 Uhr
Ich habe die Katzen am Samstag Mittag im Katzenhaus gesehen... es sind ein paar Bildschöne Exemplare dabei!!!
Angela Achenbach-Heinzerling
1.956
Angela Achenbach-Heinzerling aus Gießen schrieb am 04.07.2009 um 16:43 Uhr
Ja, sie sind sehr schön, wirken ein bisschen distanziert, genießen aber mehr und mehr die menschliche Zuwendung. Da kann man zuschauen...
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Angela Achenbach-Heinzerling

von:  Angela Achenbach-Heinzerling

offline
Interessensgebiet: Gießen
Angela Achenbach-Heinzerling
1.956
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Dieses Kleine hat es leider nicht überlebt!
Tierheim unterstützt einkommensschwache Katzenhalter
Das Tierheim Gießen ist jetzt in der Lage, einkommensschwachen...
Winzling Daisy sucht dringend ein artgerechtes Zuhause
Winzling Daisy trauert unendlich....vermittelt!
Das süße kleine Hundemädel wurde vor ein paar Tagen im Tierheim...

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotografie und Pressefotografie

Fotografie und Pressefotografie
Mitglieder: 63
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Therapiehunde machen den Biologieunterricht lebendig
Auch in diesem Jahr nutzen wir den inzwischen vertrauten Kontakt zur...
Noch Herbst oder schon Winter?
Diese Frage habe ich mir am Dienstag, den 20.11.2018 bei einem...

Weitere Beiträge aus der Region

Heute, am Tag der Menschenrechte, stellen wir fest:
ginge es wirklich um Menschenrechte, müsste kein Mensch auf der Welt...
Bei 6°C Wassertemperatur ist es kein Vergnügen mehr, sich darauf nieder zu lassen
Das Staumauermodell liegt wieder unter Wasser
Gestern Morgen lag es noch völlig frei, dann stieg innerhalb eines...
Nikolaus erfreut Senioren mit seinem Besuch
Egal wie alt die Menschen sind, über den Besuch des Nikolauses freut...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.