Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Kaum zumutbar!

Gießen | In der aktuellen Zeit fehlt es uns sehr, in eine Gaststätte, in Kino oder ins Theater zu gehen. Wir können nicht verreisen und nicht in Ruhe shoppen gehen. Wir sind zu viel Zuhause.

Das ist den Menschen kaum zuzumuten!

ABER: Fordern die Linken diese soziale Teilhabe nicht schon länger, für Menschen die von Harz 4 leben müssen?

Jetzt wissen wir zumindest ein klein wenig, wie sich dies anfühlt.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Florian Schmidt
4.986
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 22.01.2021 um 11:28 Uhr
Und zu Hause hat man dann Netflix, Disney+, Prime, jeden Abend eine Pizza vom Bringsdienst, amazon und diversen anderen Onlineversandhandel sowie einfach seine Ruhe. Wie sich das "hartzen anfühlt" weiß man aber immernoch nicht.
Nicole Freeman
11.087
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 22.01.2021 um 12:23 Uhr
so sieht es aus!
Karl-Ludwig Büttel
3.893
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 22.01.2021 um 12:41 Uhr
Genau Herr Schmidt. Ich vermisse nichts habe endlich mal ein bisschen Ruhe. Bestelle mir mein Essen ab und zu und mache mit der Familie Spieleabende wenn wir Lust haben.......fahre ja auch jeden Tag zur Arbeit. Urlaub habe ich noch nie vermisst. Wie es sich anfühlt von Hartz IV zu Leben, weiß ich daher noch lange nicht. Ich kann auch nur für mich sprechen ich genieße im Moment die wenigen Verpflichtungen ausserhalb der Arbeit. Durch Ehrenämter bin ich sonst fast die ganze Woche Abends unterwegs. Ich freue mich aber auch wenn meine Stammkneipe wieder aufmacht.......
Marcus Link
507
Marcus Link aus Gießen schrieb am 22.01.2021 um 22:28 Uhr
Schon spannend wie manche Menschen über Gedankenansätze drüber weg bügeln, als hätten sie eine Planierraupe im Kopf. Rein sachlich kann ich hier nur verlieren, darum ging es nicht, es ist keine Frage von Sachlichkeit.

Es sollte ein Denkanstoß sein. War wohl vergebens... ;-)
Florian Schmidt
4.986
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 23.01.2021 um 00:45 Uhr
Sie meinen also man würde durch Verzicht auf Restaurant oder Kino nachempfinden wie es einem Hartz 4 Empfänger geht? Bewerben sie sich doch als Redakteur bei RTL2, da füllt man mit derart abstrusen Gedanken ganze Sendungen.
Teilhabe besteht aus wesentlich mehr. Teilhabe bedeutet das Selbstwertgefühl zu haben für seinen Lebensunterhalt aufkommen zu köennen, Teilhabe bedeutet einen geregelten Tagesablauf. Teilhabe bedeutet keine schikanösen Massnahmen besuchen zu müssen wo etwas einem Bürokaufmann der Umgang mit dem PC vermittelt werden soll.
Teilhabe bedeutet Selbstbestimmung, Teilhabe bedeutet keinen finanziellen Striptease vor einer Behörde leisten zu müssen. Teilhabe würde bedeuteten nicht auf den Cent genaus vorgerechnet zu bekommen was einem sein Sozialleben kosten darf. Teilhabe bedeutet aber vorallem eine Perspektive zu haben. Wie genau wollen sie den Verzicht auf diese Art der Teilhabe gleich simulieren?
Marcus Link
507
Marcus Link aus Gießen schrieb am 23.01.2021 um 06:37 Uhr
@Florian Schmidt

Ihre Frage: Sie meinen also man würde durch Verzicht auf Restaurant oder Kino nachempfinden wie es einem Hartz 4 Empfänger geht?

Meine Antwort: Ich habe es bereits geschrieben: "ein klein wenig" Das heißt ein kleiner Teil, ein Bischen, also so gefühlt ~25%. Reicht das als Definition? Oder zu viel RTL2 geschaut? Denn ich habe keine Ahnung was da läuft.

Ihre Aussage: "Bewerben sie sich doch als Redakteur bei RTL2,"

Meine Antwort: Das ist pures diskreditieren ohne Nährwert.

Die restlichen Ausführungen interpretieren in meine ursprüngliche Aussage zu viel hinein, das vom Text her nachvollziehbar nicht geschrieben wurde.

@Karl-Ludwig Büttel
Wer sogar mal die Ruhe im Lockdown genießt, der hat einen Grund dazu. Das hat vermutlich etwas damit zu tun, dass man sonst ehr zu viel um die Ohren hat. Mit Hatz 4 ist das weniger wahrscheinlich. Versetzen Sie sich mal in eine Person mit Grundsicherung hinein, die die von mir beschriebenen Aspekte als Normalzustand hat und nicht an die Arbeit gehen kann. Das wird ggf. schnell öde.
Karl-Ludwig Büttel
3.893
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 23.01.2021 um 12:20 Uhr
Steht da oder Herr Link "Wie es sich anfühlt von Hartz IV zu Leben, weiß ich daher noch lange nicht. "
Florian Schmidt
4.986
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 23.01.2021 um 12:42 Uhr
Man kann Hartz 4 nicht simulieren. Und hier liegen 2 unterschiedliche Szenarien zu Grunde. Ein Hartz 4 Empfänger hat diesen Verzicht im ganz normalen Alltag als individuelles Schicksal. Er teilt dieses Schicksal natrülich mit vielen anderen aber trotzdem ist er ständig konfrontiert mit Kino Werbung, mit teuren Konsumgütern und übervollen Biergärten oder Restaurantfenstern. Das macht den Verzicht noch niederschmetternder. Das Angebot ist da aber es ist unerreichbar.
Im Moment verzichten wir alle. Nicht weil wir es uns nicht leisten könnten sondern weil das angebot einfach nicht da ist. Das ist etwas völlig anderes und als ehemaliger Hartz 4 Empfänger empfinde ich es äußerst anmassend so zu tun als könnte man dieses totale Hilflosigkeitsgefühl dass sich mit Hartz 4 in einem aufbaut auch nur ansatzweise nachvollziehen weil man mal ein paar Monate auf seine Privelegien verzichten muss.
Christine Stapf
8.364
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 23.01.2021 um 13:15 Uhr
Jetzt wissen wir zumindest ein klein wenig, wie sich dies anfühlt.
NEIN, das können wir nicht !

Ich habe das Glück über gute finanzielle Mittel zu verfügen, setze mich zum Beispiel mit meinem Mann in unser Auto, fahre über Land, halten an wo es uns gefällt und verbringen viele Stunden in der Natur.
Ok der Großteil der Geschäfte sind geschlossen, jedoch kann ich mir alles, was mein Herz begehrt im Internet bestellen, ob Winterjacke oder neue Unterhaltungselektronik.
Beim Einkauf kann ich mir sehr gute Lebensmittel leisten, auch im Naturkostladen.

Beispiele könnte ich noch einige bringen, zeigen aber die Wenigen schon auf, dass, wenn man nicht von Hartz 4 leben muss, nicht empfinden kann, wie sich Menschen fühlen, die am Tag nur zwischen 3 und 5 € für Lebensmittel zur Verfügung haben.

Ich kann daher den Satz von Herrn Schmidt „ Das ist etwas völlig anderes und als ehemaliger Hartz 4 Empfänger empfinde ich es äußerst anmassend...“ nur unterstreichen.
Werden hier Menschen, welche an der Armutsgrenze leben nicht noch verhöhnt ??
H. Peter Herold
29.481
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 25.01.2021 um 16:34 Uhr
Also um au7ch meinen Beitrag zu leisten:

Auf der einen Seite genie0e ich die Ruhe die in der Stadt herrscht, aber ich fühle mich dann aber schon sehr eingeschränkt.

Klar kann ich mir Essen kaufen, aber im Oneline einkaufen, da fehlt mir der Kontakt zu Menschen, wie er mir überhaupt fehlt.

Wenn ich jetzt meine Zeitung am Morgen kaufe empfinde ich das nicht als ausgesprochen ausgiebigen Kontakt. Vor Corona habe ich dort Menschen getroffen, die wie ich im angegliederten Café saßen und sich dort in Ruhe unterhalten konnten.

Dann würde ich gerne mal wieder ein, zwei oder auch mehrere Tage verreisen u nd hier oben Land und Leute kennenlernen.

Das geht nun, seit wir in Corona-Haft sind nicht mehr.

Das ist es was mir fehlt. Meine persönliche Freiheit.
Florian Schmidt
4.986
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 25.01.2021 um 16:48 Uhr
Ui Herr Herold, si tacuisses, philosophus mansisses.
Cornona Haft? Wer hat sie denn verhaftet? Sie können sich doch frei bewegen, das Haus verlassen, einkaufen gehen und sogar ihre bizarre Geisterverödung am Sonntagmorgen besuchen.
Also langsam habe ich den Eindruck Corona manifestiert sich bei manchen Menschen hauptsächlich kognitiv.
Da wunder ich mich dann auch nicht mehr dass Schwurbler wie Avocadolf Hiltman oder der Wendler Michi mkit ihrem blödsinnigen Geschwätz offene Türen einrennen.
Anstatt dass wir uns mal überlegen was die Alternative zu den momentanen Einschränkungen wäre, nämlich höhere Fallzahlen und eine Gefährdung von viel mehr Menschen als sowieso schon sieht man SEINE persönliche Freiheit in Gefahr. Was die persönliche Freiheit allerdings noch mehr einschränktist der dauerhafte Aufenthalt in einer Holzkiste ungefähr 2m unter der Grasnarbe. Völlig wurscht ob mit oder an Corona.
H. Peter Herold
29.481
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 25.01.2021 um 17:35 Uhr
Wie üblich nur nonsens. Aber das ist Ihr Geiteshorizont. Da sollten Sie mal daran arbeiten anstatt nur so ödes Zeug von sich zu geben:

"Und zu Hause hat man dann Netflix, Disney+, Prime, jeden Abend eine Pizza vom Bringsdienst, amazon und diversen anderen Onlineversandhandel sowie einfach seine Ruhe. Wie sich das "hartzen anfühlt" weiß man aber immernoch nicht."
Florian Schmidt
4.986
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 25.01.2021 um 17:42 Uhr
Ach Herr Herold, ich mache immer den Fehler ihnen ein Mindestmaß geistiger Kompetenz zuzuschreiben und enttäusche mich doch regelmässig selbst. Sie haben einmal mehr nicht verstanden worum es ging.
H. Peter Herold
29.481
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 25.01.2021 um 20:19 Uhr
Warum schreiben Sie dann dauernd und begeben sich hoch auf mein Niveau:-))
Florian Schmidt
4.986
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 25.01.2021 um 20:52 Uhr
Ich empfehle ihnen zu dieser Fehleinschätzung einmal die Recherche des Begriffs "Dunning-Kruger Effekt". Aber sie verfallen wirklich in letzter Zeit sehr in eine Reichsbürger/Querdenker Rhetorik. Muss man sich Sorgen machen?
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Marcus Link

von:  Marcus Link

offline
Interessensgebiet: Gießen
Marcus Link
507
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
E-Autos? Ein Irrweg!
Elektroautos werden im Moment auf Teufel komm raus gefördert und es...
Teil Lockdown? Aber nicht überall Abstand halten!
Im Sommer fahre ich gerne mit dem Zweirad an die Arbeit. Jetzt wo es...

Weitere Beiträge aus der Region

1.000 Bäume für Rödgener Wälder
Die Freie Wähler Rödgen, der Freie Wähler Stadtverband Gießen und die...
Kastration der Katzen bedeutet Tierschutz
Der Frühling kommt - und mit ihm die Babyzeit! Doch so süß die...
Aufruf zum Internationalen Frauentag am 8. März 2021
Das 8. März Bündnis ruft auch in diesem Jahr zur Demonstration zum...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.