Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Vitos Klinik für Psychosomatik Gießen: Therapie für Haut und Psyche

Prof. Dr. Uwe Gieler ist neuer Direktor der Vitos Klinik für Psychosomatik Gießen. (Collage: Vitos)
Prof. Dr. Uwe Gieler ist neuer Direktor der Vitos Klinik für Psychosomatik Gießen. (Collage: Vitos)
Gießen | Neuer Klinikdirektor Prof. Dr. Uwe Gieler baut Behandlungsschwerpunkt Psychodermatologie auf

Gießen, 28. Oktober 2020. Prof. Dr. Uwe Gieler ist neuer Klinikdirektor der Vitos Klinik für Psychosomatik Gießen. Mit dem erfahrenen Psychosomatiker und Dermatologen setzt die Klinik nun auf einen hessenweit einzigartigen klinischen Behandlungsschwerpunkt: die Psychodermatologie. Das Fachgebiet konzentriert sich auf den Zusammenhang zwischen der menschlichen Psyche und der Gesundheit der Haut.

Prof. Dr. Gieler ist Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie auch für Dermatologie. Er war viele Jahre in leitender Funktion an der Klinik für Dermatologie und Allergologie sowie der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie des UKGM in Gießen tätig. An der Justus-Liebig-Universität Gießen hatte er bis zu seiner Emeritierung 2018 eine Professur für Psychosomatische Medizin inne.

Auf dem Gebiet der Psychodermatologie hat sich Prof. Gieler als internationaler Experte einen Namen gemacht – nun setzt er sein Fachwissen für die Patientinnen und Patienten der Vitos Klinik für Psychosomatik Gießen ein.
Mehr über...
Vitos (44)Stress (28)Psychosomatik (5)Psyche (20)Haut (5)
„Persönlich haben mir in meinem Leben immer Aufbau und neue Konstellationen Spaß gemacht“, sagt der neue Klinikdirektor. „Und hier bei Vitos habe ich die Möglichkeiten gesehen, meine Spezialisierung klinisch umzusetzen und einen nationalen Schwerpunkt für Menschen mit Hautproblemen und psychischen Belastungen aufzubauen.“

Enge Verbindung zwischen Haut und Psyche

Die Notwendigkeit, sich als Dermatologe nicht nur mit der Haut, sondern auch mit der menschlichen Psyche zu beschäftigen, lag für ihn auf der Hand: „Wenn man gelernt hat, zuzuhören, stolpert man fast darüber, dass Haut und Psyche zusammenhängen“, sagt er. „Wenn Menschen ihre Krankheitsgeschichten erzählen, merkt man, dass es häufig Stressfaktoren gibt, die zur Hauterkrankung geführt haben oder diese verschlechtern.“ Hinzu komme, dass manche Patienten mit chronischen Hauterkrankungen psychisch stark belastet seien. Sie kapseln sich sozial ab, weil sie sich stigmatisiert oder gar entstellt fühlen.

Für die Betroffenen kann nun in der Vitos Klinik für Psychosomatik neben allgemeinen psychosomatischen Störungen eine gezielte Therapie angeboten werden, die auf die Hauterkrankung sowie auf parallel auftretende psychische Störungen gleichermaßen eingeht.

Umzug für 2021 geplant

Prof. Dr. Michael Franz, Ärztlicher Direktor des Vitos Klinikums Gießen-Marburg, sowie auch Max Heuchert, Geschäftsführer der Vitos Gießen-Marburg gGmbH, sehen Prof. Dr. Gieler als großen Gewinn für die Psychosomatik, aber auch das gesamte Vitos Klinikum Gießen-Marburg. Am Klinikstandort ist durch die Erfahrung von Prof. Gieler ein einmaliges Behandlungsangebot in der Region entstanden, für das Betroffene sonst weite Wege zurücklegen müssen.

Der Bereich Psychosomatik wird bei Vitos stetig weiterentwickelt: So hatte die Klinik im Juli dieses Jahres bereits ihr Angebot um eine psychosomatische Ambulanz erweitert. Und auch räumlich wird sich im kommenden Jahr einiges verändern: In der zweiten Jahreshälfte steht voraussichtlich ein Umzug vom bisherigen Altbau (Haus 10) auf dem Klinikgelände in einen Seitentrakt der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an. Dieser wird für diesen Zweck saniert und modern gestaltet.

Die Klinik für Psychosomatik ist Teil eines Netzwerks von hessenweit sechs psychosomatischen Häusern unter dem Dach von Vitos, die mit unterschiedlichen Spezialisierungen eine große Bandbreite an Therapiemöglichkeiten bieten.

ZUR PERSON
Prof. Dr. Uwe Gieler ist Facharzt für Dermatologie und Venerologie mit den Zusatzbezeichnungen Allergologie und Umweltmedizin sowie Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Zuletzt (bis 2018) war er als kommissarischer Direktor der Klinik für Dermatologie und Allergologie des UKGM in Gießen tätig sowie mit einem Stellenanteil in der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie des UKGM. Bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand 2018 hatte er eine Professur für Psychosomatische Medizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen inne.
Prof. Gieler ist im Vorstand des deutschen Arbeitskreises Psychosomatische Dermatologie der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, den er mit aufgebaut und lange geleitet hat. Außerdem ist er ehemaliger Vorsitzender und nun Ehrenpräsident der European Society für Dermatology and Psychiatry. Prof. Dr. Gieler ist zudem Autor mehrerer Sach- und Lehrbücher zum Thema Psychosomatische Dermatologie, darunter auch zwei Patientenratgeber (z.B. „Die Sprache der Haut“). Er lebt mit seiner Familie in Linden.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Vitos startet mit psychosomatischer Ambulanz in Gießen
Kurzfristig verfügbares Psychotherapie-Angebot schließt...
Vitos Aufnahmeservice Psychosomatik gestartet
Gießen. Mehr Service, bessere Erreichbarkeit: Vitos hat für die...
Online-Lesung: „Kalt erwischt“ - mit Depressionen leben
Buchautorin Heide Fuhljahn liest am 10. Oktober / Teilnahme über...
Auf der Streuobstwiese im Vitos Park Gießen gibt es viele verschiedene Apfelsorten. (Foto: Vitos)
Schulstunde unterm Apfelbaum
Grundschüler erkunden die Streuobstwiese im Vitos Park...

Kommentare zum Beitrag

Martin Wagner
2.729
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 30.10.2020 um 09:49 Uhr
Eigentlich ist der Artikel - wenn ich von der Lobhudelei zur Person des Herrn Professors absehe (Herr Prof. Dr. Uwe Gieler sie haben doch genug gesellschaftliche Anerkennung und verdienen sich dumm und dämlich, haben sie diese Form der Werbung wirklich nötig?) - sehr informativ.

Was mich aber stört ist die Verbindung von Schilderungen von Krankheitsfeldern (allgemeines Interesse) mit Schleichwerbung für eine bestimmte Firma (Vitos - Klinik).

Vitos hat doch solche Art von Werbung wirklich nicht nötig (Wer soll denn da die Konkurrenz sein?) und falls ja, dann ist bestimmt genug Geld in der Kasse, dass sie die Werbung als solche kennzeichnen und auch anständig bezahlen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Susanne Richter-Polig

von:  Susanne Richter-Polig

offline
Interessensgebiet: Gießen
224
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Online-Lesung: „Kalt erwischt“ - mit Depressionen leben
Buchautorin Heide Fuhljahn liest am 10. Oktober / Teilnahme über...
Auf der Streuobstwiese im Vitos Park Gießen gibt es viele verschiedene Apfelsorten. (Foto: Vitos)
Schulstunde unterm Apfelbaum
Grundschüler erkunden die Streuobstwiese im Vitos Park...

Weitere Beiträge aus der Region

+++ORIGINAL SIGNIERTES BORUSSIA VFL 1900 MÖNCHENGLADBACH TRIKOT ZU VERSTEIGERN +++
+++ORIGINAL BORUSSIA VFL 1900 MÖNCHENGLADBACH TRIKOT ZU...
Ehl-i keyf – Neues Geschäft mit orientalischen Spezialitäten in Gießener Walltorstraße 2 eröffnet
Täglich frisch gemahlener Mokka, frisch geröstete Nüsse, Gewürze und...
Foto: Marcus Machens
Die Kälte im November hat er nicht überlebt
Ein Obdachloser starb am 20.11. Vielleicht haben hier Leser den Mann...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.