Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Diascanner selbst gebaut

Gießen | Ich melde mich nach sehr langer Zeit nach langer Krankheit mal wieder mit einer technischen Anleitung
Link :
http://www.wiesbadener-schmalfilmclub.de/clubnachrichten.html

Dia-Digitalisierer selbst gebaut
Nachdem der Corona-Virus ausgebrochen war und alle öffentlichen Aktivitäten eingestellt werden mussten kam mir der Gedanke, da mir der Aufwand einer Vorführung mit zwei Dia-Projektoren mittels Tonbandgerät zu Aufwendig erschien und ich einen hervorragenden Dia-Scanner besitze, meine vielen Reise-Dias zu digitalisieren, Dies hatte ich eigentlich schon lange vor aber mich schreckten die vielen langwierigen Arbeiten, denn mit meinem Scanner musste ich für jedes Dia 10 bis 15 Minuten einkalkulieren. Man kann sich also leicht ausrechen mit wie viel Zeit ich bei etwa 25000 Dias kalkulieren müsste. Aus diesem Grund wollte ich mich nur auf einige wichtigen Serien beschränken. Aber nachdem ich etwa 1000 bis 1500 Dias mit meinem Scanner digitalisiert hatte gab er plötzlich seinen Geist auf. Ich konnte ihn zwar wieder reparieren
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
in dem ich mir einen weiteren defekten aus den Internet besorgte und aus zwei defekten eine zusammen baute der nun wieder in Ordnung war. Aber in der Zwischenzeit hatte mir ein Freund eine Möglichkeit eröffnet mittels einer modernen Digitalspiegelreflex-Kamera und einem Macro- Objektive ein Dubliziergerät selbst zu bauen. Ich brauchte mir nur ein Abflussrohr für Spültische mit zwei verschiedenen Durchmessern aus einem Baumarkt zu besorgen und daraus mittels einem Filtergewindeteil auf der einen Seite an das Makro Objektivs anpassen und auf der anderen Seite einen Diahalter zu montieren. Durch die zwei unterschiedlichen Rohrdurmesser kann man nun durch verschieben das Objekt (Rohr mit Diahalter) auf 1 zu 1 einstellen. Vor der Diahalterung muss man nun noch eine Streufolie anbringen um eine gleichmäßige Ausleuchtung der Dias zu erzielen. Mit diesem Gerät sollte man nun bei Tageslicht die Dias abfotografieren. Auf dies Weise konnte ich etwa 150 Dias pro Stunde digitalisieren. Danach ist aber noch eine Bildbearbeitung notwendig da durch das fotografieren eine Kontrastaufsteilung erfolgte. Mit diesem selbstgebauten Duplizierer konnte ich in verhältnismäßig kurzer Zeit einige 1000 Dias digitalisieren.

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
29.108
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 21.09.2020 um 21:19 Uhr
Schön wieder dabei zu sein.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Adelbert Fust

Veröffentlicht in der Gruppe

Alte Bilder

Mitglieder: 15
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Diascanner selbst gebaut
Ich melde mich nach sehr langer Zeit nach langer Krankheit mal wieder...
Mein kleines, analoges Fotomuseum
Hier ein paar "Schätzchen"aus meinem Mini-Camera-Museum. Allerdings...

Weitere Beiträge aus der Region

Eine kleine Diva - LUCIE
Lucie ist eine echte Katzenpersönlichkeit. Eigentlich mag sie es sehr...
Kleiner IGEL zur Pflege
Dieser kleine Igel kam gestern mit knapp 250g, kaum größer als ein...
BC Marburg zum Auftakt ohne Zuschauer
Nachdem das für Samstag, 17. Oktober, angesetzte Pokalspiel beim...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.