Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Wer zahlt die Corona – Tests für Auslandsurlauber

Gießen | Reiseverbote wurden aufgehoben, auch durfte sich wieder mit dem Flieger auf den Weg gemacht werden. Am Frankfurter Flughafen soll es noch keine kostenlose Tests geben, die Frage wer für die Unkosten zuständig ist, unklar. Wie in den letzten Wochen zu hören, gingen Urlauber doch sehr unvorsichtig mit den Hygienevorgaben in den Gastländern um. Auch hatte kürzlich das Auswärtige Amt darauf hingewiesen, dass es in einigen Teilen von Spanien wieder vermehrt zu Infektionen gekommen sei. Und in Österreich ist es nicht ganz ungefährlich wenn man zum Beispiel nach St. Wolfgang reist.
Der Mensch hatte nun die Freiheit sein Urlaubsziel selber zu bestimmen, aber bitte auch mit allen Konsequenzen. Die Frage, wer den Test bezahlen soll, beantworte ich mit DER URLAUBER, da er auch eine Verantwortung gegenüber den Menschen in seinem Heimatland hat. Mir stellt sich da auch die Frage, warum die Allgemeinheit für den Test aufkommen soll.
Ein Vorschlag die Testkosten in Zukunft auf den Ticketpreis aufzuschlagen finde ich mehr als fair.
Man kann nur hoffen, dass am Ende nicht wieder die zahlen müssen, die sich keine Auszeit unter Palmen leisten konnten.

Mehr über

Urlaub (261)Kosten (6)Ausland (35)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

am Nebelhorn/Gipfelhang
Statt eines Osterurlaubs ...
ein paar Impressionen von einem solchen im Jahre 2013. Die Fotos...
Helgolands Wahrzeichen: Die lange Anna
Reise nach Helgoland
Meine Corona-Klausur bietet mir wieder Zeit zum Scannen alter Dias....
Das Brodtener Steilufer (Ostsee) zwischen Travemünde und Niendorf/Timmendorfer Strand
Die Bilder von gescannten Dias stammen aus verschiedenen...
gesehen im Hafen von Heraklion
Netzwerk!
bei Milatos
Friedhöfe und Kapellen auf Kreta
Wieder einmal handelt es sich hier nicht um aktuelle Bilder, sondern...
Krokusse am Hauchenberg (Allgäu)
Der Schnee ist weg - die Wiese bleibt weiß!

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
10.717
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 30.07.2020 um 18:25 Uhr
wer in der jetzigen zeit unbedingt ins ausland reisen muss sollte für alle damit in verbindung stehenden kosten belastet werden. warum soll die allgemeinheit für die unvernunft einiger wenigen zahlen? Wer sich selbst gefährdet bitteschön. Eine reise in ein risikogebiet ist kein muss sondern ein luxus der die allgemeinheit gefährdet! die kosten für die test sollten die urlauber selbst tragen. dann fahren auch weniger und es gibt weniger gefährder!
Stefan Walther
4.799
Stefan Walther aus Linden schrieb am 30.07.2020 um 19:00 Uhr
sehe ich ganz anders: zuerst wird den Menschen suggeriert "alles in Ordnung, Reisewarnungen werden aufgehoben usw." und dann sollen sie jetzt für die Kosten - für selbstverständliche - Tests bezahlen? Man kann doch auch nicht einfach sagen, dass alle Urlauber sich unverantwortlich im Urlaub verhalten, nur weil man immer nur die Sensationsbilder vom Ballermann usw. sieht.

Apropos wer zahlt die Kosten der Corona-Krise? Ich würde mich freuen wenn es mal eine solche Diskussion, einen solchen Aufschrei, geben würde wenn es z.B. um die 9 Milliarden für die Lufthansa geht, das zahlt die Allgemeinheit, und als "Dank" gibt es Massenentlassungen... und Gewinn genug haben die Konzerne in den letzten Jahren mit Sicherheit gemacht, und was hatte da die Allgemeinheit davon?
Es ist immer das Gleiche: wir sollen die Kosten der Krise(n) zahlen und bei guter Konjunktur stecken sie sich die Gewinne ein.
Kurt Wirth
3.004
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 30.07.2020 um 21:39 Uhr
Da stimme ich Stefan Walther zu.
Und irgendwie hatten ja Reiseunternehmen und/oder die Lufthansa sogar Garantien übernommen, die Urlauber ohne zusätzliche Kosten zurückzubringen.

Und man darf ja nicht nur immer das Ausland im Blick haben. Bekanntermassen hat sich ja im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein ein Hot-Spot entwickelt und es kann durchaus passieren, daß Urlauber, die vor einer Woche unbedarft nach Büsum gefahren sind, nun nach ihrer Heimkehr sofort einen Test machen lassen müssen und/oder in Quarantäne gehen müssen.
Christine Stapf
8.126
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 31.07.2020 um 08:58 Uhr
Was die Kosten für einen Test zu meinen obigen Zeilen betreffen, so bleibe ich persönlich dabei, der Urlauber soll dies selber zahlen, es wäre die Konsequenz zu „ Ich nehme mir die Freiheit zu reisen wohin ich möchte“. Die Urlaubsorte in Deutschland waren für die, die sich einen Urlaub leisten konnten, in diesem Jahr das Ziel und das aus gutem Grund.

Stefan bei dem Thema Lufthansa bin ich ganz bei dir, konnte auch nicht begreifen warum man diesem Unternehmen diese Summe hat zukommen lassen. Die Massenentlassungen hätte man nicht hinnehmen dürfen, die Freigabe der Gelder an Forderungen gekoppelt, so hätte es weniger weh getan.
Wer die Kosten für die Corona-Krise zahlt kann ich nur vermuten, wir alle.

Herr Wirth, da das Ausland schon vor Monaten zeigte, dass es nicht gerade positiv und viel zu spät mit Vorsichtsmaßnahmen umgegangen ist, habe ich andere Länder im Blick.
Was Dithmarschen betrifft, so wird es wohl immer einen Ort geben an dem vermehrt positiv getestet wird. Bei uns kann Corona auch wieder für Negativschlagzeilen sorgen, und deshalb muss ich nicht noch Gefahr laufen es aus anderen Ländern anzuschleppen.
Kurt Wirth
3.004
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 31.07.2020 um 12:29 Uhr
Noch zum letzten Satz des Beitrags:"...die sich keine Auszeit unter Palmen leisten konnten." Schon seit vielen Jahren sind die Pauschalurlaube in der Türkei, Griechenland, Spanien und sonst wo samt Flug billiger, als ein Urlaub im Allgäu oder an Nord- und Ostsee.

(Da ist noch eine persönliche Anmerkung anzubringen: Die Auslandsurlaube in meinem 75-jährigen Leben lassen sich an den Fingern der beiden Hände abzählen. Nun bin ich aber in einer Spitzen-Urlaubsgegend aufgewachsen und hatte später immer Verwandte da).
Elke Jandrasits
1.363
Elke Jandrasits aus Buseck schrieb am 31.07.2020 um 17:12 Uhr
Mit der Forderung, die Urlauber sollten ihre Coronatests selbst bezahlen, sollte man vorsichtig sein. Denn dann ist es nicht mehr weit zu
- Skifahrer und andere Risikosportler sollten bei Unfällen selbst zahlen.
- Raucher sollten bei Lungenkrebs selbst zahlen.
- Übergewichtige sollten bei Diabetes und Gelenkschäden selbst zahlen.
- Alkoholiker sollten bei Leberkrankheiten selbst zahlen.
usw.

Alle schließlich selbst schuld, oder?

Wie weit will man da gehen?

Menschen verhalten sich unvernünftig, das wird man nicht verhindern können. Man kann aber die Folgen für Unbeteiligte mindern.

Unser Gesundheitssystem funktioniert trotz aller Schwächen gut, und letztlich ist es wesentlich günstiger, die Tests zu zahlen, als asymptomatische Infizierte nicht zu erkennen, die womöglich ganze Arbeitsstellen oder Vereine anstecken.

Mal davon abgesehen, dass sich immer noch die meisten in Deutschland infizieren, weil es riskante Situationen auch hierzulande genug gibt.
Christine Stapf
8.126
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 31.07.2020 um 17:16 Uhr
Herr Wirth, in unserem Land gibt es nicht wenige Menschen, welche sich überhaupt keinen Urlaub leisten können. Trotz Berufstätigkeit reicht es da gerade mal für die Miete und Nahrungsmittel. Alters- und Kinderarmut möchte ich da auch noch ins Spiel bringen.
Günter Seibert
1.099
Günter Seibert aus Gießen schrieb am 01.08.2020 um 12:20 Uhr
Wer nach Mallorca oder nach Bulgarien fliegt um dort Party zu machen und sich einen Dreck um Coronaregelungen schert der sollte den Coronatest selber bezahlen.
Das die Lufthansa 9 Milliarden Euro vom Staat bekommen hat halte ich für überzogen. Dem Staat muss nun mehr Mitsprache gewährt werden . Außerdem Herr Walther wird die Flotte der Lufthansa verkleinert was zur Folge hat das man weniger Personal benötigt. Das Terminal 2 ist bereits außer Betrieb , ob man Terminal 3 noch benötigt , diese Frage bleibt offen. Oder hätte man das Filetstück Lufthansa in die Hände von Billigairlines wie Ryan Air ( die haben Personal als Leiharbeiter unter Vertrag) Easy Jet etc. oder anderen ausländischen Investoren geben sollen. Zum Thema Corona ist zu sagen das niemand genau Voraussagen kann welcher Hotspot wo neu entsteht . Die meisten Neuinfektionen der letzten Tage sind auf private Zusammenkünfte und zurückgekehrte Urlauber zurück zu führen.
Günter Seibert
1.099
Günter Seibert aus Gießen schrieb am 01.08.2020 um 12:48 Uhr
Auch am Flughafen Frankfurt wird die Krise in der Luftfahrt Arbeitsplätze kosten und vielleicht dazu führen das die Bauarbeiten am Terminal 3 ausgesetzt werden . Laut Expertenmeinung wird die Krise 5-6 Jahre andauern, was natürlich dazu führt das man auch keine Bestellungen für neue Flugzeuge tätigt, dies führt wiederum zu Entlassungen bei den Flugzeugherstellern.
Günter Seibert
1.099
Günter Seibert aus Gießen schrieb am 01.08.2020 um 12:54 Uhr
Übrigens Herr Walther , die eh schon marode Condor bekam vom Staat 500Millionen Euro
Otmar Busse
928
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 01.08.2020 um 12:56 Uhr
Aber wir müssen doch aufpassen, dass wir nicht zu viel testen - oder was wollte uns Herr Spahn mitteilen in dem er sagte:

“Wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht nachher durch zu umfangreiches Testen – klingt jetzt total … da muss man erstmal um zwei Ecken denken – durch zu umfangreiches Testen zu viele falsch Positive haben. Weil die Tests ja nicht 100 Prozent genau sind, sondern auch eine kleine, aber eben auch eine Fehlerquote haben. Und wenn sozusagen insgesamt das Infektionsgeschehen immer weiter runtergeht, und Sie gleichzeitig das Testen auf Millionen ausweiten, dann haben Sie auf einmal viel mehr falsch Positive." ... aus einem Interview in der ARD Sendung "Bericht aus Berlin".
Otmar Busse
928
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 01.08.2020 um 13:07 Uhr
Alleine bei dem Wortspiel ... falsch Positive, rollen sich mir die Fußnägel hoch.

Einfach und verständlich gesagt: Falsch positiv = negativ. Oder?

Und wie klein die Fehlerquote ist, von der Herr Spahn spricht, zeigte sich ja kürzlich, als im Vogelsberg 14 Menschen zunächst positiv und 2 Tage später alle 14 negativ getestet wurden.
Christine Stapf
8.126
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 01.08.2020 um 14:43 Uhr
Hygienevorschriften, Abstand, Maskenpflicht, unnötige Tests, lassen wir das doch alles bleiben, jeder darf machen was er will.

Die Herrschaften, die in Berlin demonstrieren glauben auf dem richtigen Weg zu sein.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/corona-leugner-demonstrieren-in-berlin-zehntausend-menschen-gegen-auflagen-auf-der-strasse-a-0454fc84-6c4c-4204-903e-cb21f33cff89

Hatte man wegen der Urlauber Angst vor einer zweiten Welle, so wird dies nun doch eher hausgemacht sein. Müsste ein erneuter Lockdown erfolgen, wird die Wirtschaft entgültig an die Wand gefahren.

Und wie immer will es dann keiner gewesen sein.
Günter Seibert
1.099
Günter Seibert aus Gießen schrieb am 01.08.2020 um 15:30 Uhr
Richtig Frau Stapf,
nur so dämmen wir Corona ein wenn sich niemand an die Regelungen halten will oder Verschwörungstheorien verbreitet wie dieser Atilla Hildmann. Toll nur weiter so .
Günter Seibert
1.099
Günter Seibert aus Gießen schrieb am 01.08.2020 um 15:49 Uhr
Wegen Nichteinhaltung der Hygieneregeln und einer Strafanzeige gegen den Veranstalter beendete dieser den Protestmarsch. Die Teilnehmer behaupteten die Pandemie sei zu Ende obwohl die Zahlen weiter weltweit ansteigen . Neuste Meldung aus Berlin !!
Otmar Busse
928
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 01.08.2020 um 16:32 Uhr
Richtig Frau Stapf.

Richtig Herr Seibert.

Wenn man auf die Fakten der Fehlerquote und das zitierte Interview mit Herrn Spahn keine gescheite Antwort weiß, dann strampelt man sich auf dieses Weise frei und ordnet Menschen, die diese Ungereimtheiten nicht verstehen können, den so zahlreich gewordenen Verschwörungstheoretikern oder einer anderen Ecke zu.

"Jeder darf machen was er will" - Frau Stapf. Darf er natürlich nicht, aber man darf auch nicht, wie es Herr Seibert hier tut, Mallorca oder Bulgarienreisenden unterstellen, dass sie sich einen Dreck um Coronaregeln scheren. Dreck sollte man zuerst vor (beinahe vor) der eigenen Haustüre kehren.

Ich wohne mit Blick auf den Bootsanleger in Lahnau-Dorlar. Hier haben gestern und heute, und morgen wird es nicht anders sein, mehrere hundert Menschen mit dem Kanu an- oder abgelegt, standen dicht bei dicht, versorgten sich teils am Imbiss und alle hatten Spaß. Corona Regeln haben an dieser Stelle, und davon können Sie sich Wochenende für Wochenende überzeugen, dort so gut wie keine Bedeutung.
Nur um ihre Vorstellungskraft zu unterstützen ... hier gibt es ein einziges Dixi-Klo.
Das ist doch mal Hygiene hoch 3 - oder?

"Und wie immer will es dann keiner gewesen sein" - Frau Stapf.
Otmar Busse
928
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 01.08.2020 um 16:34 Uhr
* kleine Ergänzung:

Ein zweites Dixi-Klo gibt es direkt am Imbiss. Dessen Benutzung ist allerdings nur den Gästen gestattet - also der Minderheit.
Günter Seibert
1.099
Günter Seibert aus Gießen schrieb am 03.08.2020 um 13:26 Uhr
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/quarantaene-einreise/2371468
Die nach Mallorca und Bulgarien zum saufen fahren und die deren Verhalten bei der Demo in Berlin an Rücksichtslosigkeit nicht zu überbieten ist müssten nicht nur den Test bezahlen sondern auch noch eine Strafe obendrauf und noch zusätzlich 14 Tage in Quarantäne ohne Zahlung der Lohnkosten. Dann würde man nicht Rücksichslos andere bewusst in Gefahr bringen Herr Busse , oder haben Sie deren Kommentare zu Corona nicht vernommen?
Günter Seibert
1.099
Günter Seibert aus Gießen schrieb am 03.08.2020 um 13:56 Uhr
Und zum Schluß kommt sowas bei raus!
https://www.tz.de/reise/video-flug-nach-ibiza-passagiere-gehen-auf-zwei-maskenverweigerer-bord-los-zr-90016886.html
Otmar Busse
928
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 03.08.2020 um 16:33 Uhr
Ihre Kommentare gehen in keinster Weise auf die in meinen Kommentaren beschriebenen Fakten und Tatsachen ein.
Stattdessen urteilen Sie, wie in Ihren vorherigen Beiträgen bereits getan, Bulgarien und Mallorca-Reisende pauschal als Säufer ab.
Ich kann Ihnen beim Herauskramen von Negativbeispielen einer sich unkorrekt verhaltenen Minderheit, die es selbstverständlich gegeben hat und weiter geben wird, leider nicht das Wasser reichen und klinke mich daher an dieser Stelle aus - solche Pauschalverurteilungen sind mir partout ein Dorn im Auge.

Beispiel:

Wenn unter 40.000 Fußballfans 20 Idioten Randale machen, dann sind nach ihrem Schema 39.980 friedliche Fans mit zu bestrafen.

Herr Seibert ... warten Sie nicht auf einen weiteren Kommentar von mir - ich bin raus!
Stefan Walther
4.799
Stefan Walther aus Linden schrieb am 03.08.2020 um 19:37 Uhr
Differenzierte Betrachtungsweise und konkrete Analyse ist nicht so das Ding von Herrn Seibert, das kann man wiederholt feststellen. Also Herr Busse, regen Sie sich nicht auf, bringt sowieso nichts. Mir gehen diese ständigen Pauschalurteile und Verallgemeinerungen auch auf den Zeiger, nicht nur bei Herrn Seibert...
Nicole Freeman
10.717
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 04.08.2020 um 10:08 Uhr
es schein einfach so zu sein, dass die menschen einfach das risiko nicht mehr sehen. auch bei den lahntouris, den silberseepartygästen oder opernplatzbesuchern gibt es kein halten mehr. jedoch sehe ich das schon etwas enger. wer sich in gefahr begibt, weil er es möchte, sollte auch für die kosten aufkommen.
ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen das ein flieger wirklich sicher sein soll, was den virus angeht. wer in einer klinik, altenheim usw arbeitet, menschenkontakt aus beruflichen gründen nicht ausbleibt, da sollten die tests auch kostenlos sein.
bei reisen in risikogebiete sollte der test pflicht und die kostenübernahme beim verursacher, dem reisenden bleiben.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christine Stapf

von:  Christine Stapf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christine Stapf
8.126
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gestern auf einem Feldweg
Goldene Abendsonne
Echinacea, eine alte Heilpflanze - auch Sonnenhut und Igelkopf genannt
Schon die Indianer Nordamerikas wussten, so heißt es, diese Pflanze...

Weitere Beiträge aus der Region

Dem Sonnenaufgang entgegen
TSV Klein-Linden Lauftreff läuft dem Sonnenaufgang entgegen
Junge Rehe als Begleiter, die aufgehende Sonne im Gesicht, ein toller...
Eifriger LENNY
Dobermann-Mix Lenny (*Dez 18) ist ein energiegeladener und...
Zwei "Pechvögel" - LUPO und LOURDES
Diese beiden Katzen sind Lupo und Lourdes. Sie sind seit heute wieder...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.