Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Der Grünten - Wächter des Allgäus

von Kurt Wirtham 19.07.2020749 mal gelesen4 Kommentare
Blick über den Grüntensender nach Westen (Nagelfluhkette)
Blick über den Grüntensender nach Westen (Nagelfluhkette)
Gießen | Er steht "ganz vorne", der Grünten, wenn man sich von Norden dem Allgäu nähert, etwa auf der Autobahn A 7, und ragt mit seinen 1.738 m mächtig über das Alpenvorland. Auf dem Hauptgipfel, dem Übelhorn, steht das "Jägerdenkmal", einer tibetischen Tschorte/Stupa nachempfunden. Es wurde 1924 eingeweiht und sollte an die gefallenen 3000 Angehörigen des Jägerregiments 3, der ersten deutschen Gebirgstruppe, im ersten Weltkrieg erinnern. Nach dem zweiten Weltkrieg kam die Erinnerung an die dann Gefallenen hinzu. Am Treppenaufgang sind Originalsteine aus allen Tätigkeitsgebieten der Gebirgsjäger eingemauert: Norwegen, Frankreich, Rußland, Kaukasus, Pyrenäen, Italien, Jugoslawien, Griechenland, Polen - überall haben sie für "Deutschland" gekämpft, nur in Deutschland selbst praktisch nicht mehr. In jüngerer Zeit kam eine Gedenktafel für getötete Bundeswehr-Gebirgsjäger hinzu (Afghanistan, Kosovo).

Doch findet man auch Spuren des antifaschistischen Widerstands auf dem Grünten. Auf der Schwarzalpe und der Kammereggalpe hatte nach Hitlers Machtübernahme 1933 der Kemptener Kommunist Willy Wirthgen (siehe wikipedia) noch ein
Mehr über...
Urlaub (269)Berge (89)Allgäu (155)
paar Monate die illegale KPD-Zeitung "Kempter Mosaik" hergestellt, bis er nach Denunziation verhaftet wurde.(10 Jahre später wurde er wegen Wehrkraftzersetzung zum Tode durch Erschiessen verurteilt). Die Kammereggalpe wurde in den 1930-ern "privat" von den verbotenen "Naturfreunden" im Winter gemietet.

Der Grünten wurde als einer der ersten Berge in den frühen 1950-ern mit Skiliften (ein Sessel- und mehrere Schlepplifte) ausgestattet. Zwar ein paarmal modernisiert, und der Kammeregglift wurde rückgebaut, litten sie die letzten 20 Jahre unter zunehmendem Schneemangel und der Grünten verlor an Attraktivität für Feriengäste, wurde jedoch ein Dorado für Schneeschuhwanderer und Tourengeher, die es vor allem nach Feierabend mit Stirnlampen auf die Grüntenhütte (Nordostflanke) oder das Grüntenhaus (Südwestflanke) zog.

Mehrmals gab es Versuche, vor allem im Winter was Neues aufzuziehen. Doch Luftinvestitionen von Schaumschlägern und Insolvenzen folgten aufeinander. Seit zwei Jahren laufen Planungen einer Allgäuer Unternehmerfamilie für eine "Grünten-Bergwelt" (analog der von ihr betriebenen "Alpsee-Bergwelt"). Ausbau und Erweiterung der Skilifte, dann auch mit Sommerbetrieb, Ausbau der Grüntenhütte zu einem veritablen Restaurant, und einiger "Attraktionen", wie Sommerrodelbahn und Rollglider. Vor allem letzterer erhitzte die Gemüter und es gründete sich eine Initiative "Rettet den Grünten", die denselben vor einem "Rummelplatz" bewahren möchte.

Das Jägerdenkmal
Das Jägerdenkmal
Nun war aber schon immer gut Betrieb auf dem Grünten. Eben wegen seiner exponierten Frontlage und der phantastischen Aussicht ins Alpenvorland. Bei klarem Wetter kann man den Turm des Ulmer Münsters erkennen. Das Grüntenhaus, am Aufstieg von Burgberg aus, war das erste "Berghotel" im Allgäu, gegründet 1854 von Carl Hirnbein, der im Allgäu auch die Milchwirtschaft einführte.

Nicht weit über dem Grüntenhaus befindet sich auf dem Nebengipfel der Sendeturm des Bayrischen Rundfunks. Zu der Station führt auch eine Betriebsseilbahn von Wagneritz aus, die vor etlichen Jahren auch jeweils donnerstags öffentlich genutzt werden konnte. Dann gab es wohl irgendwelche Haftungsprobleme und sie dient inzwischen wieder ausschließlich der betrieblichen Versorgung.

Auf der Südseite des Grünten wurde in früheren Jahrhunderten Erz gegraben. Etliche Stollen können besichtigt werden und von Burgberg aus fährt ein "Erzgrubenbähnle" zur ehemaligen Grube. Ebenfalls am Fuße der Südseite befindet sich die imposante Starzlachklamm.

Nicht nur am Gipfelaufbau des Übelhorns findet man Felsformationen: der Gigglstein, die Stuhlwände und das Burgberger Hörnle (der Nebengipfel an der Südwestecke). Es vergeht kaum ein Jahr, wo es am letztgenannten nicht einen tödlichen Absturz gibt, da das Gestein relativ brüchig ist. Und die Gratkletterei Richtung Sendemast wird in der Schwierigkeit oft unterschätzt. In den Stuhlwänden finden gerne Kletterkurse und Übungen statt.

Siehe auch:
http://www.gruentendenkmal.de/jaegerdenkmal.html
und
http://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCnten

Ausgangspunkte für die ca. zweieinhalbstündige Besteigung des Grünten sind Burgberg (im Südwesten), Rettenberg und Kranzegg im Norden, oder auch der Parkplatz "Großer Wald" aus Richtung Wertach (Nordosten).

Blick über den Grüntensender nach Westen (Nagelfluhkette)
Das Jägerdenkmal
Blick über Sonthofen auf den Allgäuer Hauptkamm
Betriebsseilbahn des Bayrischen Rundfunks
Waldschäden beim Aufstieg von Burgberg - beim Grüntenhaus
Blick auf Sonthofen
Blick auf Sonthofen
Blick vom Sender ins obere Illertal/Oberstdorf
Die Grüntenhütte, auch Grüntenalm oder genauer Grüntenalpe genannt.
Weg vom Sender zum Jägerdenkmal
Gedenktafel am Jägerdenkmal
Die Schauplätze deutscher Gebirgsjägereinsätze
Die Schauplätze deutscher Gebirgsjägereinsätze
Die Schauplätze deutscher Gebirgsjägereinsätze
Blick nach Südosten
Blick über Rettenberg ins Alpenvorland
Das Übelhorn neben dem  Grüntendenkmal
Übelhorn
Blick über das Übelhorn ins alpenvorland
Standpunkt: das Grüntendenkmal. Links vom Übelhorn der Rottachsee zu erkennen, rechts davon der Grüntensee.
Im Norden tief unten der Rottachberg
Blick auf Rettenberg
Blick nach Süden
Blick nach Osten - Wertacher Hörnle
Blick über das Roßköpfle (der Skigipfel des Grünten)
der Südabhang mit Sonthofen
Fieberklee bei der Grüntenhütte. Weiter hinten der Gigglstein.
Blick zurück vom Südabstieg
Die Roßbergalpe auf der Südseite
Blick von Immenstadt auf den Grünten. Rechts das Burgberger Hörnle.
Blick vom Immenstädter Horn zum Grünten
Der Grünten aus der Ferne. Rechts das Burgberger Hörnle. Es ist nichtr so harmlos, wie es aussieht.
Aufwärts ist's nicht so schlimm...
Das Denkmal ist in Sicht...
der Abstieg ist nicht ganz einfach
Die Alpe Kammeregg in den 1930-ern (Fotos meiner Eltern)


Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wer zahlt die Corona – Tests für Auslandsurlauber
Reiseverbote wurden aufgehoben, auch durfte sich wieder mit dem ...
Das Brodtener Steilufer (Ostsee) zwischen Travemünde und Niendorf/Timmendorfer Strand
Die Bilder von gescannten Dias stammen aus verschiedenen...
im Adelegg-Gebiet im Allgäuer Alpenvorland zwischen Kempten und Isny
Riesenfichte - 53 m
bei Milatos
Friedhöfe und Kapellen auf Kreta
Wieder einmal handelt es sich hier nicht um aktuelle Bilder, sondern...
gesehen im Hafen von Heraklion
Netzwerk!
Frauenschuhblüte
Frauenschuh und andere Orchideen in freier Wildbahn
Entstanden sind die Fotos in und um den Rohrbachtobel im Allgäuer...
in der Koules-Festung am Hafen von Heraklion (Kreta)
Knast***, mit Meerblick, 30 m bis zum Strand

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
29.126
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.07.2020 um 08:26 Uhr
Danke für den informativen Beitrag
13
Katja Müller aus Gießen schrieb am 20.07.2020 um 15:49 Uhr
Wunderschöne Fotos
Kurt Wirth
3.163
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 20.07.2020 um 16:43 Uhr
Na ja, von den Motiven her gefallen sie mir auch. Deswegen habe ich sie eingestellt. Technisch sind es wieder einmal eingescannte Dias aus früheren Zeiten und mit dem Scannen (mit meinem Gerät) ist Qualitätsverlust verbunden.
H. Peter Herold
29.126
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.07.2020 um 20:15 Uhr
Ich habe es hier schon mehrmals zum Ausdruck gebracht. Wir sind Amateure und nicht jeder hat eine Profisusrüstung. Es ist ein auf Papiergedrucktes Werbeblättchen und kein Hochglanzmagazin.
Viele Bilder leben vom Motiv und Bildeinteilung
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Kurt Wirth

von:  Kurt Wirth

online
Interessensgebiet: Gießen
Kurt Wirth
3.163
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zerzauste Distel
bei der Eschacher Jägerhütte
Wanderrunde in der Adelegg - dem "dunklen Herz des Allgäus"
Die Adelegg (wegen der fast ausnahmslosen Bewaldung auch "dunles Herz...

Weitere Beiträge aus der Region

Hörbuchtipp:Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur – Andrea Wulf, gelesen von Christian Baumann
Inhalt : Die große Biografie eines Universalgenies Andrea Wulf...
Prof. Dr. Uwe Gieler ist neuer Direktor der Vitos Klinik für Psychosomatik Gießen. (Collage: Vitos)
Vitos Klinik für Psychosomatik Gießen: Therapie für Haut und Psyche
Neuer Klinikdirektor Prof. Dr. Uwe Gieler baut Behandlungsschwerpunkt...
Hübsche Katzendame such katzenerfahrenen Halter - MEL
Die hübsche Katzendame wurde wegen Krankheit des Besitzers zu uns...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.