Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Ein Vatertag - ein Tag mit Hindernissen

Gießen | Himmelfahrt oder auch Vatertag genannt war in Zeiten vor Corona ein beliebter Tag um mit allem möglichen, vor allem Alkohol durch die Natur zu ziehen.

Jetzt in der Zeit von Corona ist das nicht mehr erlaubt, zumindest nicht mit mehr als 2 Personen, die sich irgendwie nahestehen und sei es eine WG.

Ich habe da ja keine Schwierigkeiten, bin allein. Aber da kommt jetzt Corona. Ich hatte mir einen Besuch einer Gaststätte vorgemerkt, die wegen Geschäftsaufgabe an Himmelfahrt noch einmal öffnen wollten für ihr 20-jähriges Jubiläum.
Leider stand ich vor verschlossenen Türen. Der gerade mit Familie im Hof stehende Sohn der Wirtsleute klärte mich auf. Da mit großem Andrang gerechnet hat die Gemeinde die Veranstaltung verboten. Wurde anscheinend in der Presse veröffentlicht, habs es leider nicht gelesen.
Nun gut, fahre ich die paar Kilometer zur Esterweger Dose, habe über sie hier bereits geschrieben und mache einen kleinen Spaziergang. War leider wegen Corona gesperrt. Ich nehme an weil der Bohlenweg gerade mal 1,50 breit ist.
Ca. weitere 20 km ist ein Café, das nur sonntags geöffnet ist. Mal schauen. Unterwegs sah ich in einem Acker am Wegrand einen Minitornado, der den Staub nach oben zog. Ungefähr 20 - 25 Meter hoch und 5 - 8 Meter im Durchmesser. Leider bekam ich mein Handy nicht schnell genug schussbereit. Auf dem Bild ist noch eine Andeutung erkennbar. Zumindest wenn man weiß wo. Das Original im Handy war besser. Da sah man noch was.

Aber zum Abschluss war ja dann doch das Café "Wunderbar" so heißt es offen und ich konnte eine der vorzüglichen Torten mit einer Tasse Cappuccino zu mir nehmen.

So sind hier oben viele Straßen. Schön schattig
Ein Blick übers weite Feld. Vorne Lupinen, die hier an den Straßenrändern blühen
Blaue Lupinen
Wegen der für heute angekündigten Veranstaltung zum 20-jährigen Jubiläum bin ich extra gekommen. Da mit einer großen Anzahl gerechnet wurde, ist die Durchführung verboten worden
Schön schattig
Kennt sie jemand
4
Blühender Spitzwegerich
Spezielles Gras, kennt es jemand
Eine Baumruine
2
Schön blühend
Wer kennt sie
Der eiserner Steg von der Gedenkstätte zum Moor
Mein Schatten auf dem eisernen Weg
Ein Farn neben dem Steg
Kurz vor dem Stegende
Der Bohlenweg des MoorinfoPfades wegen Corna gesperrt
Das war eine Entäuschung, den Bohlenweg wollte ich gehen
4
Der gesperrte Weg
Blick am Ende des eisernen Weges ins Moor
Noch etwas weiter nach rechts. Da stehen am jetzt gesperrten Weg Hinweistafeln für die Moorlandschaft
Pustekuchen, das wars mit dem Bohlenweg
Hier etwas links der Bildmitte sah ich einen Minitornado. Etwa 20 - 25 Meter hoch und 5 - 8 Meter im Durchmesser. Leider bekam ich mein Handy nicht schnell genug zu fassen. Auf dem Original im Handy ist noch eine leichte Andeutung zu sehen
Da hinten geht es zum Café Wunderbar und ich hatte Glück. Es war geöffnet. Immer nur an Sonn- und Feiertagen. Ein echter Geheimtipp
Im Café
Eierlikörtorte und Cappuccino
5
Beim Gehen nocheinmal ein Blick zurück

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Sonnig ja, aber auch ein kalter Wind
Beim ehemaligen KZ Esterwegen
Momentan Zuhause wegen dem Corona-Virus fast wie eingesperrt musste...
Moorwanderung am Palmsonntag - "Dausenmoorpad"
Für den Palmsonntag war schönes Wetter angesagt und nach all dieser...
Unterwegs in der Esterweger Dose - Melmmoor/Kuhdammoor
Das momentan schöne Wetter musste ich ausnutzen. Bei Esterwegen, ich...
Karfreitag am Theikenmeer - Nähe Sögel
Für die, die es nicht wissen. Im Norddeutschen werden Binnenseen als...
Nach erstem Café Besuch nach Wochen als Highlight zu einer Windmühle
Für zwölf Uhr hatte ich mir einen Tisch im bisher geschlossenen Café,...
Landcafé "Wunderbar"
Einkehr halten - Mal so und mal so
Das Café Wunderbar in Markhausen, einer kleineren Ortschaft etwa 15...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) H. Peter Herold

von:  H. Peter Herold

offline
Interessensgebiet: Gießen
H. Peter Herold
28.858
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Post ist da
Schnappschüsse vor, im und hinter dem Haus
Eine kleine Sammlung von Schnappschüssen ums und aus dem Haus nach...
Landcafé "Wunderbar"
Einkehr halten - Mal so und mal so
Das Café Wunderbar in Markhausen, einer kleineren Ortschaft etwa 15...

Weitere Beiträge aus der Region

M. Lücke-Schmidt, Erwin Kuhn, Mirjam Weiß-Arzet, Edgar Niebergall
Spendenübergabe durch Edgar Niebergall
Edgar Niebergall spendet Hospiz-Verein 360,00 EURO Schon seit...
Der Deutsch-Rumänische Verein Gießen stellt sich vor
(kk) Alles beginnt in diesem Jahr. Karsten Kopp, Initiator des...
Ersatzschlüssel bei den SWG deponieren
Mit dem SWG-Schlüsseldepot bieten die Stadtwerke Gießen einen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.