Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

"Sehnsucht nach früher" Impuls von Klinikseelsorger und Pfarrer Matthias Schmid

Anfang einer besseren Welt
Anfang einer besseren Welt
Gießen | Die Kontaktsperre geht in die Verlängerung. Bis Anfang Mai gilt wie bisher, daheim bleiben. Erneut Ruhe und Zeit im Übermaß. Dafür beängstigend leere Straßen, Parkplätze und Shoppingmeilen. Vormittags Kinder betreuen und sonntags viel Zeit fürs brunchen.
Jetzt weiterhin Zeit und Ruhe, endlich mal kein Streß. Doch für viele kommt die Chance aller Chancen im Kleid der Langeweile und Ratlosigkeit.


Druck des Alltags

Ach, möchte ich fast sagen, das waren noch Zeiten. Als in der Mühle des Alltags, jeder gehetzt war, um in einem Brei von verpaßten Chancen nach Ruhe und einem guten Zeitmanagement zu suchen. Im irgendwie grummelndem Gefühl, das eigene Leben ändern zu müssen angesichts von Terror- und Klimanachrichten wir uns von uns selbst entfremdeten.
Wie ist doch gelitten worden. Immer morgens raus und an die Arbeit. Tag aus, Tag ein. Immer morgens der gleiche Stau beim Reinfahren in die Stadt. Volle Restaurants und kein Platz ohne reservierten Tisch. Schlangen an den Fastfoodrestaurants am Wochenende. In den Supermärkten die Auswahl von zwanzig verschiedenen Sorten Toilettenpapier in Hülle und Fülle.


Spiritualität im Alltag

Mehr über...
Gestehen wir uns diese verrückte Situation ein. Ich denke, in der Zeit nach der Krise, wird sich zeigen, ob wir die Zeit und Ruhe dieser Tage genutzt haben. Die Tage zweckfrei verstreichen lassen. Durch die Wochen schlendern, ohne groß zu konsumieren. Zeit mit den Kindern vertrödeln. All das haben wir jetzt. Früher hatten wir das um den Preis eines schlechten Gewissens. Zuhause beten, was früher nur was für die ganz Frommen war. Keiner will leere Kirchen, ja. Aber waren sie denn so voll? Not lehrt beten, ich weiß. Das war so und wird immer so bleiben. Aber lernen wir mit unserer Spiritualität im Alltag die Welt lebenswerter zu machen?

Sicher, Kontakt zu Freunden, Familie und Verwandte fehlt. Aber offenbar ist jetzt die Zeit mit mir allein klarzukommen? Nein? Oh, doch…
Angesichts dieser erzwungenen Situation ist die Übung, für mein Dafürhalten: die Beobachtung meiner Sehnsucht, nach dem was wichtig ist für mein Leben, für meine Pläne, gelingt jetzt klarer. Zwei Welten liegen uns vor. Die vergangene Welt, die so nicht wieder kommt. Und eine neue Welt, die ich mittragen kann.


Anfang einer besseren Welt

Was werden wir sagen, wenn wir einmal zurückblicken auf diese Tage? Vielleicht so: Was war das doch so schön, Zeit hatten wir, die viele Ruhe. Wir konnten uns neu sortieren und uns Gedanken machen, wie wir uns vom Selbstbild als Konsumenten und Verbrauchern trennten. Ein neues Bewußtsein wuchs, von Solidarität, gegenseitigem Respekt und Recht und Freiheit für alle. Die Einsicht nicht Dinge, sondern gegenseitige Rücksichtnahme zu uns und diesem Planeten machen uns zu liebenswerten Wesen. Die Welt ist damals der Anfang dieser heutigen bessern Welt geworden.
Das wäre der Rückblick nach meinem Geschmack. Ich arbeite zumindest daran mit. Er ist es wert.


Pfarrer Matthias Schmid ist Klinikseelsorger am Universitätsklinikum am Standort Gießen und war in den Jahren von 2011 bis 2018 Pfarrer der St. Thomas Morus Gemeinde Gießen.

Anfang einer besseren Welt
Anfang einer besseren... 
Klinikseelsorger und Pfarrer Matthias Schmid schreibt regelmäßig spirituelle Gedanken zu aktuellen Themen auf www.st-thomas-morus-giessen.de
Klinikseelsorger und... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Covid-19 - die Welt hält den Atem an
Ich vermisse schon ein wenig die Kondensstreifen der Flugzeuge am...
Bewahrung der Natur? Gestern wurde auf dem Gelände des ev. Kirchenzentrums direkt vor meinem Wohnzimmerfenster eine fast 50 Jahre alte, gesunde Rotbuche gefällt.
Singen verboten?
"Mundschutzgottesdienst" Impuls von Pfarrer und Klinikseelsorger Matthias Schmid
Die Deutsche Bischofskonferenz hat in dieser Woche Regelungen der...
Konzerte der Kulturkirche St. Thomas Morus bis Ostern abgesagt
Alle Konzerte der #Kulturkirche St. Thomas Morus bis Ostern abgesagt!
Aufgrund der immer schneller eintretenden Ereignisse rund um die...
"Blick in die Zukunft"
Gastvortrag am Samstag, 21. März 2020 „Was die nahe Zukunft...
Dringende Bitte: ACH, SECHT IN WAS QVAL WIR SIZEN...
ACH, SECHT IN WAS QVAL WIR SIZEN, GANTZ UMBRINGT MIT GRESTER...
jeden 2. Donnerstag um 20 Uhr in der Kulturkirche St. Thomas Morus - Musikwerkstatt
Musikwerkstatt in Kulturkirche St. Thomas Morus jeden zweiten Donnerstag im Monat um 20 Uhr, Grünberger Straße 80
Das Leben als Musikliebhaber ist schon arg: • Dein Freund / Deine...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jakob Handrack

von:  Jakob Handrack

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jakob Handrack
1.089
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
"Ich weiß, dass ich nichts weiß!"
Die Macht der Demut Wortgottesfeier am Sonntag, den 5. Juli 18:30 Uhr St. Thomas Morus
Am kommenden Sonntag, den 5. Juli 2020, findet um 18:30 Uhr in der...
Etabliert in Stadt und Region: Kulturkirche St. Thomas Morus
Katholische Pfarrei St. Thomas Morus ohne Förderverein nicht mehr vorstellbar / Mitgliederversammlung bestätigt Vorstand im Amt
In der jüngste Mitgliederversammlung der Freunde und Förderer der...

Weitere Beiträge aus der Region

Putzige STRAWBERRY
Strawberry ist einfach ein typisch putziges Kaninchen. Momentan...
Der muntere RICHIE
Richie ist als Fundtier ins Tierheim gekommen und wurde leider bisher...
Aufgeschlossene SCARLETT
Scarlett ist eine sehr aufgeschlossene und nette Katzendame. Sie...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.