Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Nimmt der Bundesgesundheitsminister seine eigenen Verordnungen nicht ernst?

Gießen | Heute, am 14.04.2020, besuchten der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der Sozialminister Kai Klose, der Kanzleramtschef Helge Braun und andere wichtige Gäste das Uniklinikum Gießen und Marburg (UKGM) in Gießen und folgendes Foto wurde aufgenommen.

(Foto vom Journalist: Bodo Weißendorn)

Also ich zähle 11 Personen in dem Aufzug - unabhängig von dem verordneten Sicherheitsabstand von 1,5 m oder gar 2 m.
(Bei RTL kann man lesen, dass es sogar 13 Personen gewesen seien.)

Zur Erinnerung: 26. März: Spahn und der RKI-Präsident Lothar Wieler, betonen dass niemand derzeit seriöse Aussagen über die kommenden Wochen machen könne. Die derzeitigen Einschränkungen seien notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, sagte Spahn. Zugleich müsse überlegt werden, wie es danach weitergeht.

Und auch vom Abstand mal ganz abgesehen: Auch wenn die Personen hier im Aufzug einen Mundschutz tragen, ist dieser Schutz nicht zu 100 Prozent sicher, wie Experten immer wieder betonen.

 
 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wird es auch bald in Hessen eine Ausgangssperre geben ?
Ausgangsbeschränkungen in Bayern, so war es eben im Radio zu hören....
Covid-19 - die Welt hält den Atem an
Ich vermisse schon ein wenig die Kondensstreifen der Flugzeuge am...
Patrick Walldorf Nordst. Olaf Dubs Latscho´s
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise und spenden an den...
Covid-19 / Verschwörungstheorien /Macht etc.
Alle, die allzu leichtfertig an Verschwörungstheorien glauben, die...
Sofortprogramm der MLPD zur Corona-Pandemie
Das Zentralkomitee der MLPD hat am 16.03.2020 das folgende...
Konzerte der Kulturkirche St. Thomas Morus bis Ostern abgesagt
Alle Konzerte der #Kulturkirche St. Thomas Morus bis Ostern abgesagt!
Aufgrund der immer schneller eintretenden Ereignisse rund um die...

Kommentare zum Beitrag

Michael Beltz
7.748
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 14.04.2020 um 19:19 Uhr
Müssen die jetzt alle in den Knast?
Nicole Freeman
10.717
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 14.04.2020 um 19:41 Uhr
es würde reichen wenn sie die strafe an eine gemeinnützige einrichtung zahlen würden. ein hospiz verein z.b.
H. Peter Herold
28.930
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 14.04.2020 um 20:06 Uhr
Sie müssten eigentlich Strafe zahlen, aber Michael du weißt doch, wo kein Kläger, da auch kein Richter :-(
In Geschäften heißt es pro Person 20 m2!
Christine Stapf
8.126
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 14.04.2020 um 20:38 Uhr
Ich hatte die Aufnahme in groß schon bei FB gesehen. Hier tragen alle einen Mundschutz was in Geschäften nicht der Fall ist. Würde jeder einen tragen wäre die Ansteckungsgefahr laut der Fachleute nicht gegeben.
Kurt Wirth
3.004
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 14.04.2020 um 22:40 Uhr
Ich hatte da letztens eine Karikatur (von Stuttmann) gesehen, wo ein paar Coronaviren von Trumps Kopf wegfliegen, mit den Worten:"keine 10 Pferde bringen mich in dem seinen Rachen". Vielleicht ist es ja bei dem beschriebenen Personenkreis ähnlich :-)
http://www.stuttmann-karikaturen.de/karikatur/7358
Christine Stapf
8.126
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 15.04.2020 um 06:14 Uhr
Mein Kommentar ist nicht meine persönliche Meinung.

Diese Rechtfertigung für die Aufzug fahrt las ich an anderer Stelle.
H. Peter Herold
28.930
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 15.04.2020 um 13:24 Uhr
Habe nirgends gelesen, dass der Mundschutz die Abstandsregel aufhebt.
Christine Weber
7.489
Christine Weber aus Mücke schrieb am 15.04.2020 um 18:51 Uhr
Das Bild von dem überfüllten Aufzug wurde schon im Fernsehen verbreitet.
Michael Beltz
7.748
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 15.04.2020 um 19:05 Uhr
Dieses Bid wird wohl noch im SPIEGEL, im stern usw veröffentlicht
Christine Stapf
8.126
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 15.04.2020 um 19:15 Uhr
Frau Merkel ihr Kommentar; das hätte nicht passieren dürfen.
Stimmt.
Martina Lennartz
6.236
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 15.04.2020 um 23:25 Uhr
...naja..viele lächeln über diesen Vorfall.

" Das nächste Mal nehme ich die Treppe", sagte Spahn und lachte.

Den Betroffenen wird nichts passieren- da wird sich keiner trauen ;)

Alle anderen sind gehalten sich an alle möglichen Verordnungen zu halten und es wird mit hohen Strafen gedroht.
H. Peter Herold
28.930
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 16.04.2020 um 08:34 Uhr
Was soll man da sagen:-((
Ilse Toth
38.450
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 16.04.2020 um 17:16 Uhr
Dass ich mich und andere schütze, ist selbstverständlich- so gut es eben geht. Wenn andere etwas falsch machen, sollte das Ansporn sein, es besser zu tun.
Was hat Trump vor einigen Tagen im Fernsehen gesagt: alles ist in meinem Kopf- ich kann alleine entscheiden. Scheinbar helfen ihm bei seinen Entscheidungen die Coronaviren und geben sich in seinem Hirn ein Ständchen! ;-)
Christine Weber
7.489
Christine Weber aus Mücke schrieb am 16.04.2020 um 17:41 Uhr
Da sind sie ja auch bestens aufgehoben!!!
Michael Beltz
7.748
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 16.04.2020 um 18:51 Uhr
Inzwischen liegen einige Anzeigen gegen die Fahrstuhltruppe vor.
Hat Her Spahn nun seine Politkarriere vergeigt? Gegen den Vergleich mit dem Deppen Trump will ich Herrn Spahn verteidigen.
Christoph Schäfer
782
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 16.04.2020 um 19:52 Uhr
Die WHO hat schon darauf hingewiesen, dass das Tragen von Atemmasken ein trügerisches Gefühl von Sicherheit vermitteln kann. Die hier zum Großteil verwendeten OP-Masken verhindern nachgewiesener Maßen die Infektion nicht. Darüber hinaus ist bekannt, daß der Covid-19 Virus sich gerade in Krankenhäusern stark verbreitet. Viele Ärzte und Pfleger sind schon verstorben. Dh., das Ganze ist kein Spaß. Ich kann nicht verstehen, wieso die Personen nicht sofort in Quarantäne genommen wurden. Darüber hinaus ist es unfassbar, daß sich Braun, Bouffier, Spahn und Co. auf diese Weise verhalten, nachdem sie seit Wochen und fortgesetzt die gesamte Bevölkerung, zudem ohne belastbare Begründung, mit Kontaktverbot überziehen. Ich hoffe, daß dies in aller Härte geahndet wird, auch wenn ich nicht dran glaube. Jegliche Glaubwürdigkeit haben die Herrschaften bei mir jedenfalls verspielt, da mögen sie noch so gute Umfragewerte haben. Verstehe auch nicht, wie das geschulte Krankenhauspersonal da mitspielen konnte. Ist man wirklich so obrigkeitshoerig?
H. Peter Herold
28.930
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 17.04.2020 um 08:50 Uhr
Von Politikern sind wir so ein Verhalten doch gewohnt. Viel Reden und dann .....
Kurt Wirth
3.004
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 17.04.2020 um 13:06 Uhr
Vor 18 Stunden meldete der MDR (und vor zwei Stunden BILD regional), daß es in Jena seit 8 Tagen keine einzige Neuinfektion mehr gegeben hat. Davor sei Jena ein Hotspot gewesen. Bekanntlich wurde dort eine "Maskenpflicht" in Nahverkehr, Verkaufsstellen, Gebäuden mit Publikumsverkehr eingeführt.

Ich hätte gar nichts gegen eine Maske, aber ich fürchte, es sind nirgendwo welche zu bekommen. Sie seien zwar leicht selbst herzustellen, aber ich habe nicht das geeignete Werkzeug und zittrige Hände. Da lobe ich mir Spanien und Österreich, wo die Masken vor U-Bahn-Eingängen und Supermärkten verteilt wurden.
Christoph Schäfer
782
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 17.04.2020 um 16:35 Uhr
Respekt, Herr Wirth! Kein Mensch weiß derzeit annähernd, wieviel Covid-19 Infizierte es in Deutschland gibt. Gerade dies ist ja momentan die Krux, dass handfeste Entscheidungen getroffen werden, ohne die tatsächliche Lage zu kennen. Respekt, dass man hier in Jena schlauer ist! Respekt! Oder dienen diese News eventuell nur dazu Stimmung für eine Maskenpflicht zu machen, welche nicht wenige gerne für die gesamte Republik verordnen würden?
H. Peter Herold
28.930
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 17.04.2020 um 17:11 Uhr
Fakenews. Traue keinem Politiker. Kurt ich habe von einer Nachbarin 3 bekommen. Die näht für soziale Zwecke.
Kurt Wirth
3.004
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 17.04.2020 um 17:57 Uhr
@Herr Schäfer:
Ich glaube nicht, daß die Aufweichung des Vermummungsverbots bewußt gefördert wird. Die Zahlen sind so und so unsicher, ob man sich Masken vorhängt oder nicht. Aber absichtlich manipuliert sind sie wohl nicht. Als lebenslanger Buchhalter und Kostenrechner weiß ich Zahlen zu interpretieren. Die Profite aus der Maskenproduktion sind für die Großkonzerne nicht interessant. Daher müssen sie aus China eingeflogen werden. Allenfalls für Internetbetrüger. Natürlich hat jedes "wissenschaftliche Institut" sein Interesse, in den Medien vorneweg genannt zu werden, mit seinen Analysen und als "Ratgeber" der Politik. Aber gewisse Tendenzen sind aus dem Gesamtgeschehen zu erkennen.

Es ist ja keine große Behinderung, so einen Mundschutz zu tragen. Zu bestimmten Zeiten. Nachts kann man ihn ja ablegen. Warum von vorneherein dagegen sturmlaufen?

Notfalls versuche ich es damit:
http://www.feierabend.de/forum/politik/falls-euch-der-mundschutz-ausgeht/

Die Überlegung, daß sich in Jena die Überlegenheit des Sozialismus und der Planwirtschaft zeigt (weil es ja mal zur DDR gehörte), im Hinblick auf andere gz-Beiträge zum Thema, will ich hintanstellen :-))
Christoph Schäfer
782
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 17.04.2020 um 19:20 Uhr
"Aufweichung des Vermummungsverbots", eine sehr schöne Formulierung Herr Wirth! :)
Es ist ja schon kurios, wenn zu Corona-Zeiten bei Demos Vermummung angeordnet wird. Auch die Diskussion um das Tragen von Burkas müsste eigentlich unter den aktuellen Aspekten neu entfacht werden.

Aber ernsthaft: Da ein Großteil der Infizierten nur milde bzw. gar keine Erkältungssymptome aufweist, ist eine extrem hohe Dunkelziffer zu erwarten. Wer daher behauptet, es gäbe an einem bestimmten Ort keine Infizierten mehr, lehnt sich sehr weit aus dem Fenster! Die Krux ist, dass von Anfang an bis heute immer von "Infizierten" statt richtiger Weise "positiv auf Corona Getesten" die Rede ist. Dies verfälscht das Bild vollkommen, verzerrt vor allem die Sterblichkeitsrate und damit Gefährlichkeit des Virus extrem nach oben (gewollt?). Auch die Vokabel "Corona-Tote" ist irreführend, da zwar bei den Verstorbenen das Virus nachgewiesen wurde, aber keineswegs feststeht, dass es die (alleinige) Todesursache darstellt. Dies alles gilt es zu Bedenken, ohne dass ich die Gefährlichkeit des Virus, welche dieses ohne Frage besitzt, herunterspielen möchte.

Das Tragen eines Mundschutzes kann fallweise tatsächlich hilfreich sein, z.B. wenn der nötige Abstand nicht einzuhalten ist (z.B. ÖPNV) oder man Umgang mit besonders gefährdeten Personen hat. Flächendeckend halte ich es hingegen für kontraproduktiv: Zum einen vermittelt es ein trügerisches Gefühl vermeintlicher Sicherheit und führt zu Leichtsinn. Prominentes Beispiel das sog. "Aufzug-Gate": Es ist absolut unnötig und unverantwortlich während der Pandemie zu zwölft in einem Aufzug zu fahren und ich bin ziemlich sicher, ohne Mundschutz hätten sie dies nicht gewagt.
Zum anderen vermittelt das Bild einer Bevölkerung, welche in der Öffentlichkeit durchweg und permanent mit Mundschutz unterwegs ist ein überzogenes Bild der Gefahrenlage.
Kurt Wirth
3.004
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 17.04.2020 um 22:42 Uhr
Zu den nicht getesteten Infizierten und denen der "Dunkelziffer": Wenn das Verhältnis der beiden Gruppen vor Einführung der Mundschutzpflicht in etwa dasselbe war, wie nach den 8 Tagen, ist doch real ein Rückgang der Infizierten erfolgt, auch wenn es vorher wie nachher nicht erkannte Fälle geben mag. Die Aussage "keine Infektion mehr" ist natürlich relativ. Aber der Trend ist eindeutig, wenn "ceteris paribus" in etwa gewährleistet ist.

Nun hat ja Sachsen auch eine Mundschutzpflicht verordnet. Man wird sehen, wie sich da die Dinge entwickeln.

Ansonsten will ich Ihnen ja nicht groß widersprechen. Die psychologische Wirkung mag in Europa eine andere sein als in China und anderen asiatischen Ländern, wo bei Smog und ähnlichen saumäßigen Umweltbedingungen schon seit Jahren jedermann eine Maske trägt.
Christoph Schäfer
782
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 18.04.2020 um 10:58 Uhr
Dazu müsste man aber Wissen, ob die Anzahl der Tests gleich geblieben ist. Ich könnte auch schlagartig komplett aufhören zu testen, dann habe ich auch von heute auf morgen keine neuen "Infizierten" mehr. Ergo: traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast! ;)
H. Peter Herold
28.930
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 18.04.2020 um 13:46 Uhr
Richtig zumal wenn die Politik mitmacht
Christoph Schäfer
782
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 19.04.2020 um 13:46 Uhr
Die Umfragewerte geben Ihnen leider auch noch recht. :( Vielleicht sollte man sich bei aller geschürten Panik doch ab und zu mit objektiven Zahlen beschäftigen...

https://www.youtube.com/watch?v=Vy-VuSRoNPQ
H. Peter Herold
28.930
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 19.04.2020 um 16:24 Uhr
Beim Einstellen von links immder das S bei https löschen, dann kann man den link direkt benutzen
Kurt Wirth
3.004
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 19.04.2020 um 18:44 Uhr
Manchmal hat man den Eindruck, daß es mehr Corona-Experten gibt als Corona-Tote :-)
H. Peter Herold
28.930
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.04.2020 um 13:59 Uhr
Auf jeden Fall hat da Martina ein riesen Fass aufgemacht. Über 1.840 Klicks
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martina Lennartz

von:  Martina Lennartz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Martina Lennartz
6.236
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
#NichtaufunseremRücken
Am Samstag, den18.07.2020, rief das bundesweite Bündnis...
75 Jahre nach dem atomaren Massenmord: Hiroshima warnt!

Veröffentlicht in der Gruppe

DIE LINKE Gießen

Mitglieder: 13
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
#NichtaufunseremRücken
Am Samstag, den18.07.2020, rief das bundesweite Bündnis...
75 Jahre nach dem atomaren Massenmord: Hiroshima warnt!
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Dem Sonnenaufgang entgegen
TSV Klein-Linden Lauftreff läuft dem Sonnenaufgang entgegen
Junge Rehe als Begleiter, die aufgehende Sonne im Gesicht, ein toller...
Eifriger LENNY
Dobermann-Mix Lenny (*Dez 18) ist ein energiegeladener und...
Zwei "Pechvögel" - LUPO und LOURDES
Diese beiden Katzen sind Lupo und Lourdes. Sie sind seit heute wieder...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.