Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Gesichtsvisiere aus dem 3D-Drucker - Lebenshilfe Gießen beteiligt sich an Aktion des „Makerspace Gießen“

Das Team der Intensivstation einer Klinik in Schwalmstadt freut sich über die wichtigen Gesichtsvisiere für die tägliche Arbeit in Zeiten des Coronavirus.
Das Team der Intensivstation einer Klinik in Schwalmstadt freut sich über die wichtigen Gesichtsvisiere für die tägliche Arbeit in Zeiten des Coronavirus.
Gießen | Pohlheim/Giessen/Schwalmstadt (-). Auch die Lebenshilfe Gießen unterstützt seit Ende März den „Makerspace Gießen“- ein gemeinsames Projekt der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), des Technologie- und Innovationszentrums Gießen GmbH (TIG) und der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) - bei der 3D-Druck-Herstellung von Gesichtsvisieren für die Gesundheitsberufe. Wie auch andere Schutzausrüstungsartikel sind diese Visiere aufgrund der Corona-Krise derzeit ein rares Gut.

„Im Rahmen des Makerspace Gießen haben sich fast alle 3D-Druck-Enthusiasten Gießens über eine Whatsapp-Gruppe versammelt und organisieren nun die Bedarfsabdeckung der Kliniken, Ärzte sowie weiterer Bereiche und koordinieren zugleich die Produktion“, erklärt Marlon Diaz, Leiter der Reha-Werkstätten West und Mitte, der für den Beitrag der Lebenshilfe Gießen zuständig ist und hierzu gleich zwei firmeneigene 3D-Drucker rund um die Uhr am Laufen hält. „Wir werden die Shields spenden und nicht verkaufen. Eine Klinik in Schwalmstadt konnten wir bereits mit einigen Visieren versorgen, auch zwei Abteilungen der Uniklinik Marburg erhalten demnächst eine Lieferung von uns. In diesen Zeiten müssen soziale und medizinische Unternehmen zusammenstehen“, so Diaz.

Doch nicht nur für externe Partner druckt die Lebenshilfe Gießen fleißig, auch für den Eigenbedarf in den Wohnstätten rollt nun die Produktion an. Zunächst 60 Gesichtsvisiere sind hier in Planung, um den Bestand aufzufüllen.

Darüber hinaus freut sich auch die Lebenshilfe Gießen über Unterstützung. Aktuell ist man bestrebt, die Vorräte an Mund-Nasen-Schutz-, Atemschutzmasken (FFP2) sowie Einmal-Schutzkittel aufzustocken, um die sichere Begleitung von Menschen mit Behinderung auch in Zeiten von Corona bestmöglich und langfristig zu gewährleisten. Sachspenden oder faire Verkaufsangebote bitte via E-Mail (schutzausruestung@lebenshilfe-giessen.de) formulieren.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Unter anderem auf dem Bild zu sehen sind Jobcenter-Geschäftsführerin Monika Kessler (3.v.r.), Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald (4.v.r.), Lebenshilfe-Aufsichtsratsvorsitzende Maren Müller-Erichsen (5.v.r.) sowie proLiLo-Geschäftsführer Swen Groß (4.v.r.).
„Wir freuen uns auf einen guten Umgang miteinander“ - Inklusionsfirma proLiLo Gastrowelt gGmbH übernimmt Jobcenter-Kantine
Rund ein halbes Jahr mussten sich die 275 Mitarbeiterinnen des...
Zeigen ein Herz für die Tiere Australiens: Die Kinder des Kinder- und Familienzentrums Helen Keller. Mittig mit Spendenkasten zu sehen ist Ole (6), von dem die Initiative für die Spendenaktion ausging.
„Impuls ging von den Kindern aus“ - Kinder- und Familienzentrum Helen Keller sammelt 595 Euro für australische Tierwelt
Die Bilder der verheerenden Buschbrände in Australien bewegen nicht...
Blicken auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Anthony Müller (Geschäftsführer AWO Pflegeeinrichtungen Gießen-Land gGmbH), Alexander Galbacs, Thomas Backes und Petra Emin (beide Lebenshilfe Gießen).
„Das wünschen wir uns doch alle“ - Alexander Galbacs gelingt mit viel Kraft und Unterstützung die Rückkehr ins Berufsleben
Lollar/Pohlheim (-). Nicht immer verläuft das Leben geradlinig....
V.l.n.r.: Dr. Christiane Esser, Iulia Olshausen (Ernährungsberaterin), Dirk Oßwald, Maren Müller-Erichsen, Constanze Angermann, Theresa und Dr. Beatrix Barth (Zahnärztin), Dr. Herbert Köller (Zahnarzt/Special Olympics) und Michael Keuchler (AOK Hessen).
„Das hier ist der Startschuss“ - Inklusive Gesundheitswoche eröffnet Jahr der Gesundheit bei der Lebenshilfe Gießen
Pohlheim/Giessen/Reiskirchen (-). Ein „Jahr der Gesundheit“ eröffnete...
V.l.n.r.: Jan Hillgärtner (Stellv. Bereichsleitung Wohnen, LH), Daniel Beitlich (Geschäftsführer Revikon), Maren Müller-Erichsen (Aufsichtsratsvorsitzende LH), Thomas Kühne (Wohnstättenleitung), Laura Ahlke (Revikon) und Dirk Oßwald (Lebenshilfe-Vorstand)
„Aktion 68.000 – Wünsche werden wahr“ - Zuwendung der Firma Revikon bedeutet Startschuss für Spendenaufruf der Lebenshilfe Gießen
Ende des Jahres 2020 plant die Lebenshilfe Gießen die Eröffnung einer...
Regenbogen wie diese sind nun auch in den Fenstern einiger Watzenborn-Steinberger Kita-Kinder zu sehen.
Frühe Osterhasen und Regenbogen an den Fenstern - Team der Lebenshilfe-Kita in Watzenborn-Steinberg denkt auch in Zeiten von Corona an seine Kinder
Pohlheim (-). Auch die Kita der Lebenshilfe Gießen in der...

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
28.858
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 14.04.2020 um 11:50 Uhr
Top Aktion
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Lebenshilfe Gießen

von:  Lebenshilfe Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Lebenshilfe Gießen
618
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Großer Spaß: Alle Schulkinder werden traditionell aus der Kita „herausgeworfen“
Auf zu neuen Ufern - Kleiner Festakt in der Kita Watzenborn zum „Rauswurf“ der Schulkinder
Pohlheim (-). Die Eltern der 20 Vorschulkinder hatten sich am letzten...
Samantha Anderson beim Spielen von Memory mit zwei Kindern des KiFaZ „Anne Frank“.
„Die Leute sollen sich trauen“ - Samantha Anderson sammelt wertvolle Erfahrungen im Inklusiven FSJ
Pohlheim/Reiskirchen (-). Etwa 60 junge Menschen absolvieren jährlich...

Weitere Beiträge aus der Region

M. Lücke-Schmidt, Erwin Kuhn, Mirjam Weiß-Arzet, Edgar Niebergall
Spendenübergabe durch Edgar Niebergall
Edgar Niebergall spendet Hospiz-Verein 360,00 EURO Schon seit...
Der Deutsch-Rumänische Verein Gießen stellt sich vor
(kk) Alles beginnt in diesem Jahr. Karsten Kopp, Initiator des...
Ersatzschlüssel bei den SWG deponieren
Mit dem SWG-Schlüsseldepot bieten die Stadtwerke Gießen einen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.