Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Einladung zur Gedenkstätte Buchenwald

Gießen | "Am Ende des Krieges ist Buchenwald das größte KZ im Deutschen Reich. Über 56.000 Menschen sterben an Folter, medizinischen Experimenten und Auszehrung. In einer eigens errichteten Tötungsanlage werden über 8000 sowjetische Kriegsgefangene erschossen. Widerstandskämpfer bilden im Lager eine Untergrundorganisation, um das Wüten der SS nach besten Kräften einzudämmen. Gleichwohl wird das "Kleine Lager" zur Hölle von Buchenwald. Noch kurz vor der Befreiung sterben Tausende der entkräfteten Häftlinge. " Quelle: http://www.buchenwald.de

Dieses Jahr feiern wir 75 Jahre Befreiung.

Anlässlich dessen laden wir am 21. März gemeinsam mit der VVN-BdA Gießen zu einer Führung durch das KZ Buchenwald ein. Dort werden wir mehr über die grausamen Lebensbedingungen der Insassen, ihrer Vernichtung, aber auch über ihren Widerstand & die Selbstbefreiung im Angesicht der nahenden Alliierten erfahren. Wir werden gemeinsam mit einem Bus an- und abreisen. Die gesamte Fahrt ist kostenfrei.

Am Abend zuvor, dem 20. März, wollen wir uns in Marburg gemeinsam mit einem Film (bei Essen u. Getränken) auf die Fahrt 'vorbereiten'.

Fahrt zur Gedenkstätte:
Abfahrt 8.00 Uhr in Gießen
Zurück in Gießen 20.00 Uhr


Haltet euch die beiden Daten frei! Meldet euch bei Interesse!
VVN, DKP und SDAJ

 
Der Schwur von Buchenwald
Der Schwur von Buchenwald 
Diese sechs ehemaligen Häftlinge aus Deutschland, Polen, Kanada, Tschechien, der Ukraine und Frankreich erneuerten den Buchenwaldschwur: Ottomar Rothmann (v.l.), Aloszy Maciak, Ed Carter-Edwards, Pavel Kohn, Viktor Karpus und Gaston Viens trugen den Text
Diese sechs ehemaligen... 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Tote des Dachauer KZ-Aussenlager Blaichach (Kreis Oberallgäu)
Wenige KZ-Opfer wurden würdig bestattet

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
28.520
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 19.02.2020 um 19:28 Uhr
Man sollte bei allem dem nicht vergessen, dass Buchenwald nach der Befreiung weiterbestand und dort Menschen untergebracht waren.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martina Lennartz

von:  Martina Lennartz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Martina Lennartz
6.159
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Rede Merkels: Offenheit oder Heuchelei?
„Jetzt haben wir gestern Frau Merkel im Fernsehen gehört. Sie hat...
Zum internationalen Frauenkampftag am 7.3.2020 in Gießen
Unter dem Motto BASTA! Keine Gewalt an Frauen rief das 8. März...

Veröffentlicht in der Gruppe

Bündnis gegen Rechts Gießen

Mitglieder: 29
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
gesehen am Kieler Hafen
Kein Fußbreit den Faschisten! - es sei denn, sie stürmen dem Wasser zu
Mediziner-Plattform gegründet
Mediziner-Plattform im Internationalistischen Bündnis...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Links Patrick Walldorf Vorsitzender des Nordstadtverein Rechts Olaf Dubs Vorsitzender der 67er Latscho´s
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise und spenden an den...
Corona-Krise beweist die Überlegenheit von Planwirtschaft und Sozialismus
2012 haben staatlich beauftragte Epidemiologen und Virologen in einer...
Neuigkeiten der Futterausgabestelle in Gießen
An die Kunden der Futterausgabestelle Gießen: Um Ihnen und Ihren...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.