Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Einladung zur Gedenkstätte Buchenwald

Gießen | "Am Ende des Krieges ist Buchenwald das größte KZ im Deutschen Reich. Über 56.000 Menschen sterben an Folter, medizinischen Experimenten und Auszehrung. In einer eigens errichteten Tötungsanlage werden über 8000 sowjetische Kriegsgefangene erschossen. Widerstandskämpfer bilden im Lager eine Untergrundorganisation, um das Wüten der SS nach besten Kräften einzudämmen. Gleichwohl wird das "Kleine Lager" zur Hölle von Buchenwald. Noch kurz vor der Befreiung sterben Tausende der entkräfteten Häftlinge. " Quelle: http://www.buchenwald.de

Dieses Jahr feiern wir 75 Jahre Befreiung.

Anlässlich dessen laden wir am 21. März gemeinsam mit der VVN-BdA Gießen zu einer Führung durch das KZ Buchenwald ein. Dort werden wir mehr über die grausamen Lebensbedingungen der Insassen, ihrer Vernichtung, aber auch über ihren Widerstand & die Selbstbefreiung im Angesicht der nahenden Alliierten erfahren. Wir werden gemeinsam mit einem Bus an- und abreisen. Die gesamte Fahrt ist kostenfrei.

Am Abend zuvor, dem 20. März, wollen wir uns in Marburg gemeinsam mit einem Film (bei Essen u. Getränken) auf die Fahrt 'vorbereiten'.

Fahrt zur Gedenkstätte:
Abfahrt 8.00 Uhr in Gießen
Zurück in Gießen 20.00 Uhr


Haltet euch die beiden Daten frei! Meldet euch bei Interesse!
VVN, DKP und SDAJ

 
Der Schwur von Buchenwald
Der Schwur von Buchenwald 
Diese sechs ehemaligen Häftlinge aus Deutschland, Polen, Kanada, Tschechien, der Ukraine und Frankreich erneuerten den Buchenwaldschwur: Ottomar Rothmann (v.l.), Aloszy Maciak, Ed Carter-Edwards, Pavel Kohn, Viktor Karpus und Gaston Viens trugen den Text
Diese sechs ehemaligen... 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Hinter dieser Mauer versteckt sich die Mühle
Wollte zur Mühle in Ramsloh-Hollen - landete dann bei der Gedenkstätte in Esterwegen und dem anschließenden Moor
Vor kurzem war der Deutsche Mühlentag und da fehlte mir noch eine...

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
28.926
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 19.02.2020 um 19:28 Uhr
Man sollte bei allem dem nicht vergessen, dass Buchenwald nach der Befreiung weiterbestand und dort Menschen untergebracht waren.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martina Lennartz

von:  Martina Lennartz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Martina Lennartz
6.236
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
#NichtaufunseremRücken
Am Samstag, den18.07.2020, rief das bundesweite Bündnis...
75 Jahre nach dem atomaren Massenmord: Hiroshima warnt!

Veröffentlicht in der Gruppe

Bündnis gegen Rechts Gießen

Mitglieder: 30
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
#NichtaufunseremRücken
Am Samstag, den18.07.2020, rief das bundesweite Bündnis...
75 Jahre nach dem atomaren Massenmord: Hiroshima warnt!
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Liebe Jazzfreunde, am Samstag den 15.08.2020 ab 16 Uhr geht es mit der Band SaxOrganic im 1.Jazz-Club Grünberg e.V. weiter!
1.Jazz-Club Grünberg e.V. Liebe Jazzfreunde, am Samstag den...
Leichter saisonbedingter Anstieg der Arbeitslosigkeit
Im Juli waren im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen 20150 Menschen...
Jugendbuchtipp: Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen – Sarah J. Maas
Inhalt: Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.