Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

„Impuls ging von den Kindern aus“ - Kinder- und Familienzentrum Helen Keller sammelt 595 Euro für australische Tierwelt

Zeigen ein Herz für die Tiere Australiens: Die Kinder des Kinder- und Familienzentrums Helen Keller. Mittig mit Spendenkasten zu sehen ist Ole (6), von dem die Initiative für die Spendenaktion ausging.
Zeigen ein Herz für die Tiere Australiens: Die Kinder des Kinder- und Familienzentrums Helen Keller. Mittig mit Spendenkasten zu sehen ist Ole (6), von dem die Initiative für die Spendenaktion ausging.
Gießen | Die Bilder der verheerenden Buschbrände in Australien bewegen nicht nur die Welt der Erwachsenen. Auch Kinder des Kinder- und Familienzentrums Helen Keller (Lebenshilfe Gießen) in der Gießener Ringallee haben von dem katastrophalen Ereignis erfahren, das allein bis Januar etwa eine Milliarde Tiere das Leben gekostet hat.

Ole (6), ein Junge aus der Kindertagesstätte, berichtete im Morgenkreis von Bildern, die er einen Tag zuvor in den Fernsehnachrichten gesehen hatte. „Er erzählte den anderen Kindern, dass es den Tieren in Australien schlecht geht. Die Kinder haben dann gemeinsam überlegt: Was können wir machen“, sagt Helen Keller-Erzieherin Sabrina Woest.

Aus diesem Mitgefühl und aus diesen Überlegungen entstand schließlich eine Spendenaktion. Das Konzept: Im Kinder- und Familienzentrums stellten die Kids im Alter von einem bis sechs Jahren eifrig Snacks – wie zum Beispiel Schokocrossies, Kuchen und Apfelmus - her. Die zubereiteten Leckereien konnten Eltern dann binnen einer Woche erwerben. „Die Einnahmen möchten wir nun der Umweltorganisation WWF spenden und der Tierwelt Australiens widmen. Insgesamt sind exakt 595 Euro zusammengekommen“, erklärt Sabrina Woest und betont: „Es ist beeindruckend zu sehen, wie der Impuls für eine solche Aktion von den Kindern selbst ausging und mit welchem Eifer sie sich für das Wohl der australischen Tiere einsetzen. Natürlich geht unser Dank auch an die Eltern – für ihre Hilfe und ihre Spendenbereitschaft.“

Auch Michaela Damm, Leiterin des KiFaZ Helen Keller, zeigt sich vom Engagement aller Beteiligten angetan und erläutert: „Das Australien-Projekt ist eins von vielen Beispielen für unsere situationsorientierte, kinder- und familienzentrierte Arbeit. Das pädagogische Team und ich setzen das pädagogische Konzept bereits seit einigen Jahren erfolgreich um.“

Weitere Informationen zum Kinder- und Familienzentrums Helen Keller finden Sie unter www.lebenshilfe-giessen.de. Erreichbar ist das KiFaZ telefonisch (0641-96997890) oder via E-Mail (kifaz-helen-keller@lebenshilfe-giessen.de).

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Unter anderem auf dem Bild zu sehen sind Jobcenter-Geschäftsführerin Monika Kessler (3.v.r.), Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald (4.v.r.), Lebenshilfe-Aufsichtsratsvorsitzende Maren Müller-Erichsen (5.v.r.) sowie proLiLo-Geschäftsführer Swen Groß (4.v.r.).
„Wir freuen uns auf einen guten Umgang miteinander“ - Inklusionsfirma proLiLo Gastrowelt gGmbH übernimmt Jobcenter-Kantine
Rund ein halbes Jahr mussten sich die 275 Mitarbeiterinnen des...
Von links nach rechts: Dominique Bächle und Andreas Bächle überreichen Jörg Stommel den symbolischen Scheck in Höhe von 2000 Euro. Begleitet wird das Ehepaar von Engel Caravaning-Mitarbeiter Jan Klutkowsky.
Firma Engel Caravaning macht der Lebenshilfe ein vorweihnachtliches Geschenk
Pohlheim (-). Auf dem alljährlichen Pohlheimer Weihnachtsmarkt der...
Astrophysiker Tilo Hohenschläger weist den Weg ins Kuppelzelt, in dem sich ein wachechtes Kuppelzelt befindet.
„Sophie im Weltraum“ - Grundschule der Sophie-Scholl Schule Gießen weckt Begeisterung für den Sternenhimmel
Kürzlich durften die GrundschülerInnen der Sophie-Scholl-Schule nach...
Eindrucksvolle Künstler gestalten anspruchsvolles Benefizkonzert in Langgöns. Bürgermeister Reusch: "Wunderbare und wertvolle Arbeit des Fördervereins die ich gerne unterstütze".
Auch bei seiner 14. Auflage sorgte das Benefizkonzert von und für den...
Ralf Wohlfeil und Andrea Michel-Lebeau gemeinsam mit der Fußballgruppe der Limeswerkstatt in Garbenteich bei der Übergabe der neuen Trikots.
„Ich wünsche viel Freude mit den neuen Trikots“ - Autohaus Michel stattet Fußballgruppe der Limeswerkstatt neu aus
Pohlheim (-). Einmal mehr freut sich die Lebenshilfe Gießen über eine...
Beate Kühnert (r.) und Lucas Proehl vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Gießen übergeben Geschenke an Tafel-Koordinatorin Anna Conrad.
BAMF-Mitarbeitende sorgen für Weihnachtsüberraschung
Rund 50 Mitarbeitende der Gießener Außenstelle des Bundesamts für...
Blicken auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Anthony Müller (Geschäftsführer AWO Pflegeeinrichtungen Gießen-Land gGmbH), Alexander Galbacs, Thomas Backes und Petra Emin (beide Lebenshilfe Gießen).
„Das wünschen wir uns doch alle“ - Alexander Galbacs gelingt mit viel Kraft und Unterstützung die Rückkehr ins Berufsleben
Lollar/Pohlheim (-). Nicht immer verläuft das Leben geradlinig....

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Lebenshilfe Gießen

von:  Lebenshilfe Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Lebenshilfe Gießen
596
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Viele Beratungsangebote und Dienste der Lebenshilfe Gießen sind nach wie vor telefonisch erreichbar. (Foto: Lebenshilfe/David Maurer)
Trotz Einschränkungen: Telefonische Erreichbarkeit gewährleistet - Dienste und Einrichtungen der Lebenshilfe Gießen und ihrer Tochtergesellschaften bleiben aktiv
Pohlheim/Giessen (-). Das Corona-Virus sorgt auch bei der Lebenshilfe...
Magnus Schneider und Harald Kolmar (v.r.n.l.) zu Besuch bei einer ugandischen Familie, in der eine Frau mit Behinderung lebt.
„Vor Augen geführt, wie wichtig externe Hilfe für dieses Land ist“ – EIKOS e.V. und Lebenshilfe Gießen setzen sich für Menschen mit Behinderung in Uganda ein
Pohlheim/Giessen/Kampala (-). Magnus Schneider – bis 2018 Vorstand...

Weitere Beiträge aus der Region

Corona und die Einsamkeit
Kein gemeinsames Essen, keine Freizeitgestaltung, kein Treffen im...
Moorwanderung am Palmsonntag - "Dausenmoorpad"
Für den Palmsonntag war schönes Wetter angesagt und nach all dieser...
Morgens gegen 9:30 Uhr
Morgens und Nachmittags - Tulpen und die Sonne
Die Tulpen regieren extrem auf das Sonnenlicht. Teilweise drehen sie...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.