Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Constanze Lemp übernimmt Familienbetrieb: REWE-Märkte Heuchelheim und Klein-Linden unter neuer Leitung

V.li.: Elisabeth, Georg und Constanze Lemp mit Michael Röbke-Lemp.
V.li.: Elisabeth, Georg und Constanze Lemp mit Michael Röbke-Lemp.
Gießen | „Ich möchte das Unternehmen im Sinne von REWE und meiner Eltern weiterführen, aber immer wieder neue Impulse setzen“, erklärt die REWE-Kauffrau Constanze Lemp, die seit dem 1. Januar die Lemp oHG mit den Märkten in Heuchelheim und Klein-Linden von ihrem Vater Georg übernommen hat.
Für die Mitarbeiter und Kunden wird sich allerdings künftig nicht viel ändern – weiterhin steht der Service im Markt an erster Stelle. Bereits seit 2014 ist die heute 33-Jährige zurück im elterlichen Betrieb, übernahm 2015 den REWE-Markt Klein-Linden als Marktleiterin und 2018 dann zusätzlich den in Heuchelheim.

Einblicke auch
in andere REWE-Märkte

So konnte sie sich in das laufende Geschäft einarbeiten, die Mitarbeiter kennenlernen und sich optimal auf die Leitung vorbereiten. Doch zu der Übernahme eines REWE-Markt gehört noch mehr – so nahm sie in den Jahren 2017 und 2018 am REWE-internen Entwicklungsprogramm teil und qualifizierte­ sich mit Weiterbildungen, Seminaren­ und den Besuchen anderer REWE-Märkte, als REWE-Kauffrau nun die Verantwortung für 94 Mitarbeiter zu übernehmen.
Auch wenn sie als Kind eines Kaufmannsehepaares natürlich im eigenen Betrieb aufgewachsen ist und sich ihren Führerschein dort verdient hat, wie sie mit einem Lächeln erzählt, stand nicht von Anfang an fest, dass sie den elterlichen Betrieb auch übernehmen möchte.
Mehr über...
Nach dem Abitur machte Constanze Lemp eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau, studierte BWL in Fachrichtung Steuern und machte ein Praktikum im Steuerbüro. Auch wenn ihr diese Arbeit großen Spaß machte, war danach schnell klar, dass sie die REWE-Märkte in zweiter Generation übernehmen möchte.

Seit 1992

Ihr Vater Georg Lemp eröffnete 1992 gemeinsam mit seiner Frau Elisabeth den erste REWE-Markt in Heuchelheim, damals noch in der Mühlstraße. Nachdem das Ehepaar von 1993 bis 2003 zudem einen Markt in Annerod betrieb, übernahmen sie 2005 den Markt in Klein-Linden. Nach jahrelanger Planung und einigen Hürden eröffneten sie dann 2007 den Markt in der Heinestraße in Heuchelheim mit einer Verkaufsfläche von 1 600 Quadratmetern. Am Anfang sei es nicht einfach gewesen, sich zu arrangieren – jeder hat nun mal seine eigene Arbeitsweise, erklärte Georg Lemp. Nun verabschiedet er sich in den wohlverdienten Ruhestand – mit seinen Enkeln und die geplanten Urlaube wird er diesen genießen und sicherlich weiterhin für die eine oder andere ­Frage zur Verfügung stehen.

Echter Familienbetrieb

Mit Constanze Lemps Schwester Friederike, die ab Juli im Familienbetrieb tätig sein wird, bekommt sie außerdem Unterstützung in den Bereichen Buchhaltung und Personalverwaltung. Ab März dieses Jahres wird ihr Mann Michael nach seiner Elternzeit die frischgebackene REWE-Kauffrau unterstützen und auch ihre Mutter Elisabeth Lemp ist weiterhin bei der REWE Lemp oHG tätig. Somit ist und bleibt der Nahversorger ein echter ­Familienbetrieb. Auch wegen der vielen langjährigen Mitarbeiter, die teilweise schon mehr als 20 Jahren für die
REWE Lemp oHG tätig sind und natürlich viele Kunden persönlich kennen. Das Führungsteam der beiden Märkte besteht zum größten Teil aus ehemaligen Auszubildenden, die ebenfalls genau die Wünsche der Kunden kennen.

Umbau in Klein-Linden

Für Constanze Lemp, die selbst mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Heuchelheim wohnt, ist auch der Kontakt zu den örtlichen Vereinen wichtig. „Wir werden alles dafür tun, damit unsere Kunden zufrieden sind und sich bei uns wie gern gesehene Gäste fühlen“, so die REWE-Kauffrau.
Auch wenn sich im Aufgabenbereich für Constanze Lemp in den letzten Wochen nicht viel geändert hat: „Seit dem 1. Januar 2020 habe ich den Schlüssel“, das sei zunächst schon ein anderes ­Gefühl gewesen.
Viel Zeit darüber nachzudenken hat die 33-Jährige nicht, denn für den Markt in Klein-Linden ist ein Umbau geplant, der den Standort noch attraktiver machen soll. Vorgesehen ist, die Metzgerei-Theke in den Markt zu verlegen und das Einkaufen für die Kunden noch ­bequemer zu machen.

Kommentare zum Beitrag

Ilse Toth
37.723
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 28.01.2020 um 20:17 Uhr
Seit des Rewemarkt in Heuchelheim gibt, kaufen wir dort ein. Es ist ein kundenfreundlicher Markt, man wird kompetent beraten.
Bis heute bin ich dem Ehepaar Lemp dankbar, dass ich viele Jahre auf dem Parkplatz des alten Rewe verwilderte Katzen zum kastrieren einfangen und über all die Zeit dort füttern konnte. Sogar ein Schutzhüttchen durfte aufgestellt werden. Für die Eheleute Lemp eine schöne Zeit im Ruhestand und für die Tochter gutes Gelingen im Betrieb.
Und danke, dass wir im Geschäft eine Futterspendenbox für die Tieroase Heuchelheim aufstellen durften.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Sandra Dellner GZ-Redaktion

von:  Sandra Dellner GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Sandra Dellner GZ-Redaktion
1.058
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gute Gespräche, Beratung und Austausch: Der Gründertag war ein voller Erfolg für alle Beteiligten.
Gründerszene traf sich zum Austausch: Aussteller, Vorträge und mehr beim 6. Gründertag
Es war ein Tag von Gründer für Gründer – der 6. Gießener...
Veranstalter und Sponsoren präsentieren die neue Plakatserie – eines für jedes Jahrzehnt.
Der Golden Oldies Button kommt wieder: Veranstalter präsentieren modernisiertes Konzept
„Einfach eine­ gute Zeit“ wird der neue Slogan der Golden Oldies und...

Weitere Beiträge aus der Region

Wie in alten Zeiten - ein Geschenkkorb
Mein Besuch anläßlich einer Familienfeier - Naunheimer Mühle
Man wird ja nicht alle Tage so alt, also wird gefeiert. Am Tag selber...
PRO BAHN Regionalverbände Nordhessen, Osthessen und Mittelhessen üben Kritik an einseitiger Bahnpolitik von Landesverkehrsminister Al-Wazir
Regionalverbände des Fahrgastverbandes PRO BAHN werfen...
"Ich will was machen mit Fremdsprachen" Thema im abi-Chat
Français, English, Español … viele Menschen haben Spaß an...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.