Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Neuer Mobilitätskompass der Stadt Gießen vorgestellt

Von links: Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, Evelina Stober und Jonas Rentrop (Klimaschutzmanagement), Stadträtin Gerda Weigel-Greilich
Von links: Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, Evelina Stober und Jonas Rentrop (Klimaschutzmanagement), Stadträtin Gerda Weigel-Greilich
Gießen | Das Thema „Verkehrswende“ bewegt die Gießener Bevölkerung seit Monaten. Das städtische Klimaschutzmanagement möchte nun auch seinen Beitrag zu dieser Thematik leisten. Deshalb wurde kürzlich der erste Gießener Mobilitätskompass veröffentlicht. Es handelt sich dabei um einen kleinen Ratgeber in Form einer 20-seitigen Broschüre. Darin werden die Möglichkeiten und Vorteile aller Fortbewegungsarten in der Stadt Gießen aufzeigt. Die Kernaussage des Mobilitätskompasses ist, dass das eigene Auto nicht immer an erster Stelle stehen muss. „Oftmals ist die Fortbewegung per Fuß, Fahrrad oder Bus
nicht nur schneller, sondern auch preiswerter und vor allem gesünder für uns alle“, erläutert Umweltdezernentin Gerda Weigel-Greilich.
Das Team vom Klimaschutzmanagement, Jonas Rentrop und Evelina Stober, verweist zudem auf das Potenzial für den Klimaschutz: „Durch einen Umstieg auf andere Verkehrsmittel kann jeder Einzelne zur Verbesserung der persönlichen Treibhausgasbilanz beitragen. Die Klimabilanzen in diesem Heft geben Ihnen eine Hilfestellung, wie Sie Ihre Mobilität Tag für Tag umweltfreundlich gestalten können.“ Der Mobilitätskompass ist ein Gemeinschaftsprojekt vom städtischen Amt für Umwelt und Natur und dem Klimaschutzmanagement. Um die möglichen positiven Auswirkungen auf das Klima zu veranschaulichen, werden alle Fortbewegungsarten in ihrer CO2-Bilanz mit dem einer Autofahrt verglichen.
Der Mobilitätskompass ist ab sofort im Rathaus an der Auslage im Eingangsportal oder im Internet unter www.stadt-klima.giessen.de erhältlich. Für Fragen zur Broschüre oder zu anderen Anliegen im Bereich des Klimaschutzes können Sie sich gerne an das Klimaschutzmanagement unter klimaschutz@giessen.de oder 0641/306-2116 wenden.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Im September 2019 demonstrierten Radfahrergruppen, wie einfach sich der Lückenschluss an der Frankfurter Straße innerhalb weniger Stunden mit etwas Farbe realisieren lässt.
ADFC kritisiert Stillstand bei Radwegebau: Bürgermeister setzt Koalitionsvertrag nicht um
Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) kritisiert die schleppende...
Feuerwerke in Gießen bleiben weiterhin erlaubt,
denn das Stadtparlament stimmte gegen den Antrag der Gießener Linken,...
Klöckner in Gießen - sponsored by Vodafone?
"G5 an jeder Milchkanne" wird die globale Landwirtschaft und damit...
Kleine Feedbackwand: Eine*r wagt Kritik - und wird gleich belehrt.
Teure Verarschung: Diskussion und Austausch wurden beim ersten Nachhaltigkeitsforum eher verhindert als gefördert
Am 25.10.2019 fand in Gießen das erste Nachhaltigkeitsforum der...
Fridays for Future und Klimastreik in Gießen am 20.09.2019
Am 20. September 2019 gingen weltweit Millionen Menschen für wirksame...
Von Gießen nach Frankfurt zur IAA-Demo mit der Fahrradsternfahrt am 14.9.2019
Samstagmorgen, 7.30 Uhr, die Sonne geht gerade über dem Schwanenteich...
Foto des Waldes in einem Bereich der Trasse
Gegen die Autobahn A49: Dannenröder Wald besetzt!
Die Vorbereitungszeit ist zuende - jetzt ist Aktion! Wenige Stunden...

Kommentare zum Beitrag

Christoph Schäfer
760
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 21.01.2020 um 11:52 Uhr
Bleibt nur zu hoffen, dass die Stadt und der Landkreis endlich beginnt die entsprechende Infrastruktur für den alternativen Verkehr, ich denke hier vor allem an das Fahrrad, zu schaffen. Fehlende Radwege, Radwege, welche im Nichts enden oder auch Radwege zu Nachbarorten, welche keine Pflege und keinen Winterdienst erfahren, sind hierfür untragbar! So musste ich z. B. mehrmals bei Hessen Mobil reklamieren, bis der Radweg von Gießen nach Mühlberg (Linden) endlich Mitte Dezember vom Laub befreit wurde. Dabei teilte man mir zur Frage nach einem Winterdienst auf dem gut genutzten Weg lapidar mit, dass ein Winterdienst erst ab einer bestimmten Frequentierung vorgenommen werde. Diese erfülle lediglich ein(!) Radweg im gesamten Landkreis Gießen. Na Bravo! Man macht die Wege möglichst unattraktiv um sich dann mit dem Argument mangelnder Nutzung die Pflege zu ersparen! So wird das nichts mit der Verkehrswende.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Stadt Gießen Dezernat IV

von:  Stadt Gießen Dezernat IV

offline
Interessensgebiet: Gießen
Stadt Gießen Dezernat IV
228
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Baumpflanzung im Teichweg
Gießen macht Stadtgrün - Stadt bedankt sich bei allen aktiven Mithelfer*innen
Seit fast 4 Jahren kümmert sich die Stadt verstärkt auch um die...
Jetzt bei „Fluss mit Flair“ bewerben! Die Kunstaktion findet 2020 zum fünfzehnten Mal statt
Auch in diesem Jahr lädt das Gießener Kunstereignis „Fluss mit Flair“...

Weitere Beiträge aus der Region

Wie in alten Zeiten - ein Geschenkkorb
Mein Besuch anläßlich einer Familienfeier - Naunheimer Mühle
Man wird ja nicht alle Tage so alt, also wird gefeiert. Am Tag selber...
PRO BAHN Regionalverbände Nordhessen, Osthessen und Mittelhessen üben Kritik an einseitiger Bahnpolitik von Landesverkehrsminister Al-Wazir
Regionalverbände des Fahrgastverbandes PRO BAHN werfen...
"Ich will was machen mit Fremdsprachen" Thema im abi-Chat
Français, English, Español … viele Menschen haben Spaß an...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.