Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Marburg verliert knapp in Hannover

Luzie Hegele, 18 Jahre alt und in der Jugend des BC Marburg ausgebildet, bestritt in Hannover ihr erstes Bundesliga-Spiel. Foto: Laackman/PSL
Luzie Hegele, 18 Jahre alt und in der Jugend des BC Marburg ausgebildet, bestritt in Hannover ihr erstes Bundesliga-Spiel. Foto: Laackman/PSL
Gießen | Wir bleiben alle positiv

Damen-Basketball-Bundesliga:TK Hannover – BC Pharmaserv Marburg 94:87.

Der BC Pharmaserv Marburg hat in der Liga weiterhin kein Glück. Durch fünf Ausfälle ersatzgeschwächt, lieferte der Tabellenachte (Bilanz 3:6) diesmal dem Tabellenzweiten (8:2) einen harten Kampf mit spielerischen Höhepunkten. Nur, um am Ende wieder mit leeren Händen da zu stehen. Mit 27 Punkten war Marburgs Tonisha Baker erfolgreichste Schützin der Partie.

Viel müssen sich die Hessinnen nicht vorwerfen. Kleinigkeiten entschieden. Nach ausgeglichener erster Halbzeit (40:38 für Hannover) übernahmen die Gäste das Zepter. 52:44 führte Marburg nach Finja Schaakes Dreier in der 24. Minute.

Dann drehte Hannovers Sasha Tarasava auf. Bis zum 62:61 (29.) blieb der BC dran. Dann erzielten die Gastgeberinnen 13 Punkte in Folge, und beim 74:62 (33.) schien die Partie gelaufen. Doch das Pharmaserv-Team gab nicht auf: Drei Dreier in Serie (zwei von Rückkehrerin Katie Yohn, einer von Theresa Simon) brachten den BC auf 75:76 heran (37.).

Doch zwei, drei unglückliche Aktionen besiegelten Marburgs fünfte Niederlage in Folge: 104 Sekunden vor Schluss wird Hannovers Tarasava beim Wurf gefoult. Der Ball kullert auf dem Ring herum und fällt dann rein. Natürlich.

Der Freiwurf geht nicht rein und fällt einer BC-Spielerin unbedrängt in die Hände. Und kullert von da ins Aus. Folge: Einwurf und zwei Punkte für Hannover. 87:81. Super.

35 Sekunden vor Schluss rutscht eine Marburgerin in der eigenen Zone aus. Nur dadurch steht die Gegnerin völlig frei. Pass. 90:86. Dankeschön. Der Rest sind Freiwürfe.



Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Schon wieder ein so knappes Spiel zu verlieren, ist ärgerlich. Wie schon gegen Keltern und gegen Osnabrück. Und was mich noch ärgert: Dass einige Leute bei 28:17 Freiwürfen für Hannover noch meinen, wir seien bevorteilt worden. Wir haben gut gefightet. Aber wir haben in wichtigen Situationen Rebounds abgegeben oder Turnovers gemacht. Und wir haben Sasha Tarasava nicht mehr aus dem Spiel bekommen, nachdem sie das Heft in die Hand genommen hatte. Joey Klug und Mali Sola fehlen uns in der Rotation, das macht sich bemerkbar. Katie Yohn hat nicht nur 15 Punkte gemacht, sondern uns in der Defense viel Stabilität gegeben. Wir werden den Kopf oben behalten und positiv bleiben.“

Katie Yohn (Rückkehrerin Marburg):
„94 Punkte - war keine gute Defense. Aber wir müssen erst in dieser Konstellation zusammenfinden. Es ist ein bisschen wie in der Saisonvorbereitung. Alle müssen sich an ihre Rollen gewöhnen. Und wir müssen gesund bleiben. Wir haben gut gekämpft. Es gibt viel Positives. Und wir haben gesehen, woran wir noch arbeiten müssen.“

Luzie Hegele (18, Bundesliga-Debütantin aus der BC-Marburg-Jugend):
„Wir haben vieles gut gemacht, haben schnell gespielt, und die Energie war gut. Unsere Fans haben uns super unterstützt, die Stimmung in der Halle war cool. So was bräuchten wir beim nächsten Mal wieder in der Gaßmann-Halle. Schade, dass es nicht gereicht hat. Aber wir bleiben alle positiv.“



Statistik: Hannover – Marburg


Viertel: 23:23, 17:15, 25:24, 29:25.

Hannover: Brown (n.e.), Cukic (n.e.), Gardner 26 Punkte (6 Rebounds, 4 Assists), Gorsic 13/1 Dreier, Peek 6, Pulk 9/1, Stammberger 9/2 (8 Reb., 3 Ass.), Tarasava 21/3 (5 Ass.), Thimm 10/1, Tzokov (n.e.),

Marburg: Baker 27/2 (5 Ass.), Bonacker, Hegele, Reeh, Schaake 10/2, Simon 11/1 (6 Reb.), Wagner 18/3, White 2, Wilke 4, Yohn 15/3 (3 Steals).

SR: S.Gilbert, D.Sirowi, Z: 350.



Fun Facts: Luzie Hegele bestreitet ihr erstes Bundesliga-Spiel – als 131. Marburgerin seit dem Wiederaufstieg 1992. / Katie Yohn kehrt als 14. Spielerin nach einem Abschied zurück. Mit 225 Tagen vom letzten Spiel des ersten Engagements bis zum ersten des neuen ist es das zweitschnellste Comeback einer Marburger (Tonisha Baker: 201, Saison 2013/14 – 2014/15). / Finja Schaake erreicht mit 1901 Punkten in der Bundesliga-Hauptrunde Platz 3 in der Team-Historie (Margret Skuballa, 1895). / Tonisha Baker: 27 Punkte sind neuer persönlicher Punkterekord für Marburg. In Bundesliga-Spielen ohne (131) und inkl. Playoffs (163) sowie in Bundesliga-Punkten inkl. Playoffs (1627) jeweils auf Platz 9 in der Team-Historie vorgerückt. / Steffi Wagner stellt mit 18 Punkten einen persönlichen Punkterekord in der Bundesliga für Marburg auf.

Fail Facts: Fünfte Niederlage in der Bundesliga in Folge ist die längste Niederlagen-Serie Marburgs seit 17.02. bis 16.03.2013. / Erste Niederlage gegen Hannover nach sechs Siegen seit 24.09.2017 (63:66 auswärts, Bilanz 7:3). / 94 zugelassene Punkte sind die meisten (ohne Verlängerung) seit 28.02.2016 (67:104-Niederlage in Wasserburg). / 87 erzielte Punkte sind die meisten (ohne Verlängerung) in einem verlorenen Spiel seit 19.01.2003 (89:99 in Oberhausen).



Nächstes Spiel: Mittwoch, 11. Dezember, 20.30 Uhr, CEWL-Europapokal, Auswärtsspiel bei Spirou Ladies Charleroi, Halle „La Garenne“.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Tafelausgabe bis vorerst 6. April geschlossen
Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektion stellen die...
Stefan Veitengruber, Oberarzt an der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marburg, spricht am Mittwoch, 26. Februar 2020, über das Thema Suchterkrankungen. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
Vortrag Psyche und Seele am 26.2. in Marburg: Verharmlosung im Alltag – wenn Alkoholkonsum zur Sucht wird
Marburg, 20. Februar 2020. Laut Drogen- und Suchtbericht 2019 der...
Charlotte Kohl (Bender Baskets Grünberg) erhielt ein Stipendium für die renommierte Mississippi State Universitym
Charlotte Kohl erhält Basketball-Stipendium an der Mississippi State University - "Talentschmiede" Basketballinternat Grünberg
Mit Charlotte Kohl erhält eine weitere Schülerin des Grünberger...
Info Botanischer Garten Lahnberge Marburg
Cassidy Mihalko war mit 305 erzielten Punkten erfolgreichste Korbschützin im Team der Bender Baskets Grünberg
Bender Baskets beenden Zweitligasaison vorzeitig auf Platz 7 - Playoffs abgesagt !
Eigentlich sollten für die Bender Baskets am kommenden Wochenende die...
Folgende Spielrinnen sicherten sich mit der Theo-Koch-Schule den Landestitel: (Vordere Reihe v.l.n.r.) Sixta Herzberger, Minette Stark, Lynn Schmadel, Klara Römer, Shaline Henß. (Hintere Reihe v.l.n.r.) Lehrer/Trainerin Aleksandra Heuser, Amelie Müller, E
Basketballerinnen der Theo-Koch-Schule Grünberg erneut Hessenmeister
Das Landesfinale im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ fand im...
Der 54-jährige US-Amerikaner Dana Beszczynski ist neuer Trainer des Erstliga-Teams des BC Pharmaserv Marburg. Privatfoto
BC Marburg stellt neuen Trainer vor
Ein Amerikaner aus Österreich Der BC Pharmaserv Marburg hat einen...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Marcus Richter

von:  Marcus Richter

offline
Interessensgebiet: Gießen
Marcus Richter
3.388
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Vorige Saison noch Gegnerinnen: Megan Mullings (links, für Göttingen) und Marie Bertholdt. Demnächst spielen beide für den BC Pharmaserv Marburg. Foto: Christoph Luchs/Cogneus
Aus Göttingen zum BC Marburg
Der BC Pharmaserv Marburg hat eine weitere Spielerin für die...
Marburgs Rekordspielerin Finja Schaake verlässt das Pharmaserv-Team. Foto: Laackman/PSL
BC Marburg: Neues von Finja Schaake
Die 61-fache Nationalspielerin Finja Schaake verlässt nach elf...

Weitere Beiträge aus der Region

die Mädelegabel über dem Schwarzmilzferner
Ein Gletscher verschwindet - der Schwarzmilzferner in den Allgäuer Alpen
Bei den "deutschen" Gletschern (nördlicher und südlicher Schneeferner...
Die gefüllten Postkarten der Lebenshilfe Gießen sorgen nun auch in Köln für Aufsehen. V.l.n.r.: Lebenshilfe-Produktionsmitarbeiter Torsten Heil, Jürgen Gall, Hennes‘ Finest-Geschäftsführer Sebastian Brimmers, Melanie Hagedorn sowie Christoph Kühl.
„Stolz über die Wertschätzung vor Ort“ - Mitarbeiter der Lebenshilfe Gießen liefern Bestellung des Kölner Unternehmens Hennes‘ Finest persönlich ab
Giessen/Köln (-). In der Gießener Reha-Werkstatt (Standort Mitte) im...
WISSENSWERTES - GASSI GEHEN AUF ASPHALT IM SOMMER!
Heute handelt es sich um Hundepfoten, die sehr empfindlich auf Hitze...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.