Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

"Ich will was machen mit Recht!" Thema im abi-Chat

Gießen | Richter und Rechtsbeistände, Staatsanwälte und Steuerexperten – es gibt viele spannende Berufe, bei denen Paragrafen eine wichtige Rolle spielen. Grund genug für den nächsten abi>> Chat am 23. Oktober, sich dem Thema „Ich will was machen mit Recht“ zu widmen. Von 16 bis 17.30 Uhr beantworten die teilnehmenden Experten alle Fragen der Nutzer.
Interessierte loggen sich ab 16 Uhr ein unter http://chat.abi.de und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion richten (abi-redaktion@meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi>> Portal veröffentlicht wird.

Zusatzinfos
„Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind.“ Autsch – das saß. Offenbar hegte der französische Staatsmann Charles de Gaulle eine tiefe Abneigung gegen die Juristerei. Ganz anders als die zahlreichen Abiturienten, die Berufe im Rechtswesen ziemlich spannend finden. So waren alleine im Fach Rechtswissenschaft im Wintersemester 2017/18 laut dem Statistischen Bundesamt 116.217 Studierende eingeschrieben. Zehn Jahre zuvor waren es 83.683.

Ganz ohne ist das Jurastudium freilich nicht: Es gilt als lernintensiv und sorgt gerade während der Prüfungsphasen für vermehrte Stresshormone bei angehenden Akademikern. Wer sich jedoch „durchbeißt“ wird mit guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt belohnt. So ist die Arbeitslosigkeit unter Juristen laut Arbeitsmarktberichterstattung der Bundesagentur für Arbeit 2018 weiter zurückgegangen. Jahresdurchschnittlich waren 4.300 Rechtswissenschaftler arbeitslos gemeldet – sechs Prozent weniger als im Vorjahr.

Studium oder Ausbildung?

Ein reines Jurastudium ist jedoch nur eine von vielen Möglichkeiten, um Paragrafen in den Mittelpunkt seines beruflichen Schaffens zu stellen. So bieten die Hochschulen zahlreiche Schnittstellen-Studiengänge an, die zwar mit, aber nicht ausschließlich mit Recht zu tun haben. Informationsrecht, International Business Law, Medienrecht sowie Recht und Politik sind nur einige davon. Hinzu kommen Ausbildungen wie Notarfachangestellte/r, Rechtsanwaltsfachangestellte/r und Sozialversicherungsfachangestellte/r.

Doch welche Eigenschaften muss man eigentlich mitbringen, um sich in einem juristischen Beruf wohl zu fühlen? Was entscheidet über die Zulassung zu einem Jurastudium? Welche Alternativen gibt es? Und wie steht es um die Karrierechancen? Diese und alle weiteren Fragen beantworten die Experten beim nächsten abi>> Chat am 23. Oktober.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

„Die Arbeitslosigkeit ist deutlich gestiegen
Die Zahl der Menschen ohne Arbeit hat sich im Bezirk der...
Unter anderem auf dem Bild zu sehen sind Jobcenter-Geschäftsführerin Monika Kessler (3.v.r.), Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald (4.v.r.), Lebenshilfe-Aufsichtsratsvorsitzende Maren Müller-Erichsen (5.v.r.) sowie proLiLo-Geschäftsführer Swen Groß (4.v.r.).
„Wir freuen uns auf einen guten Umgang miteinander“ - Inklusionsfirma proLiLo Gastrowelt gGmbH übernimmt Jobcenter-Kantine
Rund ein halbes Jahr mussten sich die 275 Mitarbeiterinnen des...
Toulouse-Lautrec und andere Meister vom Montmartre waren in Linz
Ich hatte Glück und war an Weihnachten bei meiner Tochter in Linz und...
Arbeitsagenturen und Jobcenter für den Publikumsverkehr geschlossen
Die Arbeitsagenturen und Jobcenter (gemeinsame Einrichtungen)...
Veranstaltung für Arbeitgeber: WissensKantine zum Thema Kurzarbeit und Qualifizierung
Durch saisonale Schwankungen aber auch die Auswirkungen des...
Infoveranstaltung zur Berufsrückkehr nach Familienzeit
Eine Infoveranstaltung zum Thema Wiedereinstieg in den Beruf und...
Arbeitsagenturen und Jobcenter sind weiter für Kunden da
Um in der aktuellen Lage die wichtigsten Dienstleistungen zu...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Agentur für Arbeit Gießen Pressesprecher Johannes Paul

von:  Agentur für Arbeit Gießen Pressesprecher Johannes Paul

offline
Interessensgebiet: Gießen
Agentur für Arbeit Gießen Pressesprecher Johannes Paul
1.090
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Unbesetzte Ausbildungsstellen für alle noch Suchenden im Landkreis Gießen
Im Landkreis Gießen sind aktuell noch rund 650 unbesetzte Lehrstellen...
Gute Arbeitsmarktzahlen im Juni, kein Hinweis auf überwundene Corona-Krise
Bei der Zahl der Arbeitslosen, die im Bezirk der Arbeitsagentur...

Weitere Beiträge aus der Region

M. Lücke-Schmidt, Erwin Kuhn, Mirjam Weiß-Arzet, Edgar Niebergall
Spendenübergabe durch Edgar Niebergall
Edgar Niebergall spendet Hospiz-Verein 360,00 EURO Schon seit...
Der Deutsch-Rumänische Verein Gießen stellt sich vor
(kk) Alles beginnt in diesem Jahr. Karsten Kopp, Initiator des...
Ersatzschlüssel bei den SWG deponieren
Mit dem SWG-Schlüsseldepot bieten die Stadtwerke Gießen einen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.