Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Aktiv für den Klimaschutz - Vortragsabend über die Entwicklungszusammenarbeit mit Bangladesch

Nach der Flut in Kurigram unterstützt NETZ Familien beim Wiederaufbau ihrer Lebensgrundlagen, mit Ziegen, Hühnern und Saatgut. Die Aufschüttung von Land schützt vor künftigen Überflutungen. Foto: Noor A. Gelal
Nach der Flut in Kurigram unterstützt NETZ Familien beim Wiederaufbau ihrer Lebensgrundlagen, mit Ziegen, Hühnern und Saatgut. Die Aufschüttung von Land schützt vor künftigen Überflutungen. Foto: Noor A. Gelal
Gießen | Solms | Am Mittwoch, 9. Oktober, lädt der Weltladen Solms um 18 Uhr zu einem Vortragsabend in den Pfarrsaal St. Elisabeth, Friedenstraße 7, nach Burgsolms ein. Die Experten aus Bangladesch Aminur Rahman, Projektmanager der Entwicklungsorganisation NETZ und Shyamal Chandra Sarker, Leiter der NETZ-Partnerorganisation MJSKS, sprechen über ihre Arbeit im Projekt „Ein Leben lang genug Reis“ und Menschen in Bangladesch tagtäglich auf die Herausforderungen des Klimawandels reagieren. Alle Interessentinnen und Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Der Klimawandel ist ein globales Phänomen, welches alle Menschen betrifft. In Deutschland steht er aufgrund der "Fridays for Future"-Proteste im öffentlichen Fokus. In Bangladesch haben die Menschen im Norden des Landes diesen Sommer verheerende Überschwemmungen erleben müssen. Hunderte Menschen kamen dabei ums Leben. Über 73.000 Häuser wurden durch die Fluten beschädigt oder zerstört, zehntausende Hektar Ernteflächen waren überschwemmt. Der aus Indien kommende Fluss Brahmaputra verzeichnete den höchsten Pegelstand seit 100 Jahren. Der Klimawandel ist für viele Menschen in Bangladesch längst Realität.

Wie begegnen Menschen in Bangladesch diesen Veränderungen und welche Verantwortung tragen wir in Deutschland, dem entgegen wirken? NETZ-Mitarbeiter Aminur Rahman und Shyamal Chandra Sarker von der NETZ-Partnerorganisation MJSKS berichten, wie sie vor Ort in Bangladesch auf die Herausforderungen des Klimawandels reagieren. Im Rahmen des NETZ-Programms "Ein Leben lang genug Reis" lernen Mitglieder der Dorfgruppen, verschiedene Anpassungsmaßnahmen zu ergreifen und entwickeln neue Ideen, um den veränderten Bedingungen zu trotzen. Über den Vortrag hinaus bietet der Abend Raum für Austausch und Diskussionen. Informationen unter www.bangladesch.org

Nach der Flut in Kurigram unterstützt NETZ Familien beim Wiederaufbau ihrer Lebensgrundlagen, mit Ziegen, Hühnern und Saatgut. Die Aufschüttung von Land schützt vor künftigen Überflutungen. Foto: Noor A. Gelal
Nach der Flut in... 
Die Experten Aminur Rahman und Shyamal Chandra Sarker sprechen über ihre Arbeit im NETZ-Projekt „Ein Leben lang genug Reis“
Die Experten Aminur... 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Klimakampf ist Klassenkampf
Heute, am 20.9.2019, wurde zum internationalen Klimastreik...
Harald Lesch in Grünberg
"Die Mythen und Methoden der Klimaleugner" hieß die Veranstaltung mit...
Wenn einer eine Reise tut......
dann kann dies, wie eine Kreuzschifffahrt schon einmal Fragen...
E-Scooter bringen Profite, lösen aber keine Verkehrsprobleme
Verkehrsdebatten schwanken in Deutschland stets zwischen Hype und...
Wir berüßen die 'radelnden' Schülerinnen und Schüler morgns am Fahrradkeller und würdigen ihre Leistung mit einem kleinen Präsent.
Theodor-Litt-Schule: Der Startschuss für Theo radelt ist gefallen.
Wir wollen aktiv den Klimaschutz mit der Schülerschaft der...
Energieriese - höchster Strommast in Europa. Der "Dicke" von Hetlingen
Elbekreuzung 2 nennt sich die Überführung einer Stromleitung über...
Jaleshari Karmakar nimmt seit Januar 2018 am Programm „Ein Leben lang genug Reis“ der Entwicklungsorganisation NETZ teil. Ein Jahr später sagt sie: „Früher hatten wir nur sehr selten dreimal am Tag zu essen. Jetzt schon – das Proje
Dem Klimawandel begegnen – in Deutschland und in Bangladesch. Experten aus Bangladesch zu Gast in Schwalbach
Schöffengrund | Der Weltladen Schwalbach lädt am Dienstag, 15....

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Florian Albrecht

von:  Florian Albrecht

offline
Interessensgebiet: Gießen
Florian Albrecht
577
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Jaleshari Karmakar nimmt seit Januar 2018 am Programm „Ein Leben lang genug Reis“ der Entwicklungsorganisation NETZ teil. Ein Jahr später sagt sie: „Früher hatten wir nur sehr selten dreimal am Tag zu essen. Jetzt schon – das Proje
Dem Klimawandel begegnen – in Deutschland und in Bangladesch. Experten aus Bangladesch zu Gast in Schwalbach
Schöffengrund | Der Weltladen Schwalbach lädt am Dienstag, 15....
Freude über das DZI-Prüfsiegel: Tatjana Filinski, zuständig für Buchhaltung und Spendenbelege bei NETZ, und Geschäftsführer Peter Dietzel
Spenden-Siegel für Entwicklungsorganisation NETZ Bangladesch
WETZLAR | Der Wetzlarer Bangladesch-Verein NETZ hat erneut das...

Weitere Beiträge aus der Region

HEUTE: Wiedereröffnung der Futterausgabestelle in Gießen
Heute öffnet die Futterausgabestelle in Gießen endlich wieder ihre...
Das Pharmaserv-Team tritt am Sonntag zum nächsten Duell um wichtige Punkte an. Foto: Laackman/PSL
Marburg am Sonntag in Heidelberg
Das wird unangenehm Damen-Basketball-Bundesliga: SNP Bascats USC...
Demonstration am Kugelbrunnen in Gießen
Alt und leise? Von Wegen! Frauen machen sich stark gegen Rassismus und Diskriminierung
Die "OMAS GEGEN RECHTS" sagen laut und deutlich ihr Meinung. Was sind...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.