Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Die Sommer Generation vom Buchsbaumzünsler ist in den Buchsbäumen und Hecken unterwegs!

Gießen | Im Frühjahr hatte ich mich schon einmal damit beschäftigt: http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/129148/der-buchsbaum-und-der-buchsbaumzuensler/. Inzwischen ist die nächste Generation von diesem Zünsler unterwegs. Anfang August machte ich einen radikalen Schnitt an einem Buchsbaum im befallenen Bereich. Zusätzlich wurden diese Äste mit Essigsäure besprüht um sie zu vernichten, teilweise hatte es geholfen!

Am 12. August gab es einen Beitrag in der Oberhessischen Presse von Katja Peters, über diesen Buchsbaumzünsler. Daraufhin untersuchte ich meine Buchsbäume im Garten und stellte fest, sie sind zum Teil von ihm befallen.

Diese Büsche wurden dann radikal zurück geschnitten und auf die Raupen, bzw. das Gespinst der Larve hin untersucht und vernichtet! Ein eingeschleppter Kleinschmetterling aus dem Asiatischen Raum ist das, der sich zu einem invasiven Spezies entwickelt hat. Meine These ist im Moment, je offener der Buchsbaum, um so eher können die Insekten (Wespen) und Vögel an diese Schädlinge! Es gibt aber auch pestizidfreie Spritzmittel, was sehr aufwendig sein soll, damit habe ich keine Erfahrungswerte.
Ich würde mich über Erfahrungswerte über diesen Schädling in diesem Forum freuen!

 
 
Ein Radikalschnitt vom 1. August, mit diesen Raupen
Ein Radikalschnitt vom... 
Heute morgen konnte ich einen Falter von diesem Zünsler einfangen. Eine Aufnahme auf dem Artikel von der OP Marburg.
Heute morgen konnte ich... 
Rückschnitt von diesem Buchsbaum, danach gingen die Wespen dran und untersuchten ihn nach den Raupen!
Rückschnitt von diesem... 
Da ist er auch drin, er frisst immer von innen nach außen!
Da ist er auch drin, er... 
Der Buchsbaum ist noch nicht beschnitten
Der Buchsbaum ist noch... 
Heute den 23. August wurde auch dieser Bereich von dem Buchsbaum geschnitten. Da konnte ich etliche verpuppte Raupen mit ihrem Gespinst entdecken und vernichten!
Heute den 23. August... 
So hatte er ausgesehen mit dem Befall
So hatte er ausgesehen... 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
10.706
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 23.08.2019 um 06:27 Uhr
wenn man dem buchsbaum ohne viel chemie helfen kann, sollte man das auch tun. gute idee den vögeln den weg frei zu schneiden.
Wolfgang Heuser
8.301
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 23.08.2019 um 16:35 Uhr
Nicole, das ist im Moment auch mein Ansinnen, heute habe ich wieder einen Buchsbaum radikal zurück geschnitten. Sofort waren die Wespen da und haben ihn nach den Raupen und Puppen abgesucht. Das Schnittgut darf so nicht in den Grün Müll, es wird erst nach den verpuppten Raupen abgesucht und diese werden vernichtet! Ich denke, das ist ein guter Weg um ihn in meinem kleinen Bereich erst mal Herr zu werden. Wie das im nächsten Jahr aussieht, das wird sich dann zeigen, wenn er nicht bekämpft wird, dann entwickelt der Zünsler sich weiter!
Oliver Möbus
46
Oliver Möbus aus Biebertal schrieb am 24.08.2019 um 23:34 Uhr
Hallo Wolfgang,
ich habe auch die letzten beiden Jahre immer wieder versucht durch rück- oder freischneiden, Raupen ablesen und auch mit Essigessenz die Zünsler wegzubekommen. Kein Erfolg damit gehabt!
Erst als ich mit Neudorff Xentari gegen die Zünsler vorgegeangen bin, hat es in diesem Jahr beim ersten und zweiten Befall gut funktioniert.
Es soll ein natürlicher Wirkstoff sein, der unbedenklich für Bienen und Nützlinge ist. Wenn zu Anfang des Befalls sofort gespritzt wird, hören die Raupen schnell auf zu fressen und der Buchs hat eine Chance.
Jedes Jahr wird es schlimmer mit dem Befall und die Vögel scheinen nicht viel Geschmack am Zünser zu finden, wenn die Äste kahl gefressen werden. Noch biologischer bekomme ich leider nicht hin.
Vielleicht ein Tip wenn die konventionelle Lösung nicht mehr hilft.
Wolfgang Heuser
8.301
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 25.08.2019 um 09:20 Uhr
Oliver, vielen Dank für die Erfahrungswerte und Kommentar!

Da sich der Zünsler inzwischen in der Breite entwickelt hat, wird man wahrscheinlich so eine Lösung anstreben müssen. Oder man entfernt diese schönen Büsche, in Parks sind sie immer ein guter Hingucker, wenn sie in Form geschnitten sind!
Wolfgang Heuser
8.301
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 30.08.2019 um 10:39 Uhr
Anscheinend ist schon die dritte Generation unterwegs, das konnte ich gestern Abend so bei mir auf der Terrasse beobachten. Auch in meinem Glas ist ein Falter aus der Verpuppung geschlüpft, siehe Schnappschuss Nr. 4!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Wolfgang Heuser

von:  Wolfgang Heuser

offline
Interessensgebiet: Gießen
Wolfgang Heuser
8.301
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Abgestorbene Fichten und Wildpflanzen darunter
Was am Wegesrand so alles blüht, wenn man es lässt!
Es ist ein schwieriges Thema, was ist Unkraut und was sind...
Der eingezäunte Staudamm von dieser Hochwasser Staustufe in Damm
Beweidete Grünpflege eines Staudammes bei Damm
Eine erfreuliche Entwicklung hat die Grünpflege an der Hochwasser...

Veröffentlicht in der Gruppe

Aus Haus und Garten

Aus Haus und Garten
Mitglieder: 12
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Die Post ist da
Schnappschüsse vor, im und hinter dem Haus
Eine kleine Sammlung von Schnappschüssen ums und aus dem Haus nach...
Junge Amseln am Gartenhaus.
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Ersatzschlüssel bei den SWG deponieren
Mit dem SWG-Schlüsseldepot bieten die Stadtwerke Gießen einen...
Abgestorbene Fichten und Wildpflanzen darunter
Was am Wegesrand so alles blüht, wenn man es lässt!
Es ist ein schwieriges Thema, was ist Unkraut und was sind...
Anna-Maria Thomaschewski, Ahmad Abdalkarim (Zweiter von rechts), Hagen Luh (links) und sein Kollege Patrik Noll.
Fit für neue Aufgaben
Zwei junge Menschen haben ihre Ausbildung bei den Stadtwerken Gießen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.