Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Kinobesuch: So wie du mich willst

Gießen | Claire (Juliette Binoche) 50jährige Literaturprofessorin, geschieden mit zwei Söhnen welche gerade ihre pubertierende Phase durchleben, sucht einen passenden Partner. Im realen Leben stellt sich dies als sehr schwierig heraus, und so versucht es Claire über das Internet, die sozialen Netzwerke. Facebook & Co müssen ihr da mit einem Fake-Profil helfen, als Profilbild benutzt sie eine Aufnahme ihrer Nichte. Als Clara Antunès, geboren im Jahr 1993 will sie eigentlich nur ihren Geliebten ausspionieren. Sie schickt seinem Mitbewohner Alex (François Civil) eine Freundschaftsanfrage, der mit Komplimenten nicht sparsam ist, und schnell hat sie ihn an der Angel. Diese Internetbekanntschaft löst bei Claire regelrecht eine Sucht aus, und sie lebt ausschließlich für Alex, das wahre Leben wird sträflich vernachlässigt. Als Alex auf ein Treffen dringt, macht sie sich auf den Weg. Da steht der junge Mann nun, hält Ausschau nach der 24jährigen Clara die natürlich nicht erscheint.
Regisseur: Safy Nebbou

Meine Gedanken:
Das Thema Internet und Partnersuche ist kein neues, und nicht selten wird mit einem Fake-Profil gearbeitet, da Menschen glauben das man sie so nicht haben möchte. Im Dschungel des Internet ist man anonym, für andere nicht erkennbar, man ist keinen Verletzungen ausgesetzt. Dies ist wohl die Motivation so zu verfahren, Komplimente über die Tastatur sind da Labsal für die Seele.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

"Wie halten Sie es mit der Wahrheit?" - Wortgottesfeier am 7. Juni 18:30 Uhr in St. Thomas Morus
"Wie halten Sie es mit der Wahrheit?" Wortgottesfeier am 7. Juni 2020 um 18:30 Uhr in St. Thomas Morus Kirche
Die St. Thomas Morus Gemeinde feiert eine Wortgottesfeier zum...
Biebertaler Bilderbogen feiert ersten Geburtstag
Biebertal interessanter zu machen, das war das erklärte Ziel des...
"Evas Geschichte" geht dort weiter, wo Anne Franks Tagebuch abbricht. Die Autobiografie beschreibt nicht nur Evas Überleben, sondern auch, wie der Holocaust teils versteckt, teils offen bis heute noch einfach geleugnet oder marginalisiert wird. Dagegen w
Überlebende des NS-Völkermords an Juden rufen Mark Zuckerberg zum Handeln auf
Aktion gegen Holocaust-Leugnung auf Facebook Die Nachrichtenagtentur...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christine Stapf

von:  Christine Stapf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christine Stapf
8.134
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zynismus, anders kann man so manche Spende nicht benennen
Für die, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, etwas...
Gestern auf einem Feldweg
Goldene Abendsonne

Weitere Beiträge aus der Region

Zynismus, anders kann man so manche Spende nicht benennen
Für die, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, etwas...
NICHT VERGESSEN, am Samstag den 15.08.2020 ab 16 Uhr geht es mit der Band SaxOganic im 1.Jazz-Club Grünberg e.V. weiter!
1.Jazz-Club Grünberg e.V. NICHT VERGESSEN! Liebe Jazzfreunde, am...
Saisonerföffnung TSV Klein-Linden Fußballerinnen mit neuen Trikots
Die Frauen Fußballerinnen des TSV Klein-Linden (1. Mannschaft in der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.