Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Archäologie ist spannend

von Kurt Wirtham 09.08.2019335 mal gelesen3 Kommentare
in diesem Fall sind es allerdings mittelalterliche Relikte unter dem St.Mang-Platz in Kempten
in diesem Fall sind es allerdings mittelalterliche Relikte unter dem St.Mang-Platz in Kempten

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

gesehen von Reichenbach aus. Heute soll es im Allgäu kräftig Neuschnee bis in die Täler geben
Das Rubihorn bei Oberstdorf vor ein paar Tagen
Auf dem Gipfel des Riedberger Horns. Blick nach Süden über den Besler auf den Allgäuer Hauptkamm
Skitour über den Wannenkopf auf das Riedberger Horn
Zum Ende der Faschingsferien hat es in den Allgäuer Bergen noch gut...
auf dem Riedberger Horn
Glückliche Kühe im Allgäu?
Report Mainz (ARD) und die Süddeutsche Zeitung haben gerade einen...
Acht Stolpersteine für eine Mutter und ihre Kinder
In dem kleinen Dorf Hellengerst (Gemeinde Weitnau, Kreis Oberallgäu)...
Alpenrosen am Abgrund
Auf dem Gottesackerplateau (Kleinwalsertal)
Das Gottesackerplateau am Hohen Ifen im Kleinwalsertal ist eine aus...
Eingang Hauptgebäude
Der Abriß der Aafes-Gebäude
Im Jahre 1960 wurden die ersten Abteilungen von Ansbach nach Gießen...
König-Ludwig-Brücke in Kempten im Lichterglanz
Die König-Ludwig-Brücke wird nach längerer, gründlicher Sanierung an...

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
10.151
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 11.08.2019 um 06:27 Uhr
warum liegen die so in dieser art nebeneinander? wie alt sind die skelette? Mann, Frau oder Kind? Woran sind sie gestorben? Wie war der ernährungszustand? Einheimisch oder zugezogen? Alles dinge die der Archäologe sofort wissen will wenn er so etwas findet. Eine sehr spannende wissenschaft!
Kurt Wirth
2.144
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 11.08.2019 um 08:44 Uhr
Man wußte, daß an dieser Stelle im Mittelalter ein Friedhof war. Anläßlich einer Neugestaltung des Platzes inklusive einer Installation eines Schauraums im Keller der ehemaligen Friedhofskapelle (überirdisch war von der nichts mehr vorhanden) wollte man die Lage ein für alle mal klären. Man identifizierte 700 Gräber und fand 200 Skelette bzw. Teile von solchen. Das älteste stammt aus dem 7.Jahrhundert. Alter, Geschlecht, Gesundheitszustand und Verwandtschaften wurden bestimmt. 50 Skelette wurden dann in dem Schauraum ausgestellt, die anderen auf einem heutigen Friedhof bestattet. Bei der Aktion entstanden wohl eine Diplomarbeit und eine Doktorarbeit. Siehe:

http://www.all-in.de/kempten/c-lokales/graben-wo-vielleicht-die-zelle-des-hl-magnus-stand_a345407

http://www.all-in.de/kempten/c-lokales/tote-erzaehlen-die-geschichte-der-stadt_a826892

Vermutungen, hier auch Reste von Jugendlichen des Volkssturms zu finden, die bei einem letzten Gefecht beim Einrücken der Amerikaner auf diesem Platz ihr Leben verloren, bestätigten sich nicht.
Nicole Freeman
10.151
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 11.08.2019 um 09:30 Uhr
am giessener marktplatz hat man auf einen friedhof gehofft und den alten marktplatz gefunden. bei den grabungen hat man auch festgestellt das die burg viel größer war als gedacht. bei der grabung bushaltestelle marktplatz sollte der marktplatz gefunden werden. gefunden hat man einen klosterhof und strassen. archäologie bedeutet fragen stellen, suchen, finden und neue fragen bekommen. ich finde das einfach spannender als krimi gucken im vernsehen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Kurt Wirth

von:  Kurt Wirth

offline
Interessensgebiet: Gießen
Kurt Wirth
2.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
bei der Landsberger Hütte im Tannheimer Tal
Alpenrosen über dem Traualpsee
Schneereste am Koblatsee
Wanderung über das Koblat (Allgäuer Alpen)
Das Koblat ist eine Karst-Hochfläche, die sich an der Südseite der...

Weitere Beiträge aus der Region

Sommerfest der Lebenshilfe Gießen am 31. August
Pohlheim (-). Die Lebenshilfe Gießen begeht in diesem Jahr ihr 60.,...
Einschulung an der August-Hermann-Francke-Schule – wie Muri Mut bekommt
Ein ganz besonderer Termin: 40 Kinder werden ihren ersten Schultag an...
16. Gießener Drachenboot Cup - Hellas Drachen glücklich über ihre Leistung
Der Höhepunkt des diesjährigen Gießener Stadtfestes ist der 16....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.