Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Was juckt mich der Eichenprozessionsspinner!

Die meisten Radfahrer nehmen den Warnhinweis garnicht wahr.
Die meisten Radfahrer nehmen den Warnhinweis garnicht wahr.
Gießen | Am Radweg rechts der Lahn von Gießen nach Wetzlar fielen mir vor ein paar Tagen auf Höhe der Sohlschwelle (Natursteinwehr) bei Heuchelheim drei mit Flatterband abgesperrte Bäume auf. Ein daran befestigter Hinweis warnte vor dem Eichenprozessionsspinner. Während ich den Baum nach Nestern absuchte - es gab reichlich davon - fielen mir aber ein paar herumschwirrende Hornissen auf. Insbesondere weckte eine, die in ca. 3,50m Höhe saß, mein Interesse.

Sie dachte gar nicht daran, ihren Platz wieder zu verlassen und wehrte sogar andere Hornissen, die dazu kommen wollten ab. Leider hatte ich den Akku am Fotoapparat nicht aufgeladen und konnte sie nicht fotografieren und auf die Entfernung konnte ich auch nicht erkennen, was an der Stelle für sie so interessant war.

Ich bin deshalb am Tag darauf, mit frisch geladenem Akku, noch einmal hin gefahren, auch wenn ich nicht damit rechnete, an der selben Stelle wieder eine Hornisse anzutreffen. Wider Erwarten saß allerdings eine wieder dort. Um sie möglichst gut ins Bild zu bekommen, musste ich allerdings über das Flatterband steigen. Die ersten Aufnahmen zeigten, dass ihr
Mehr über...
Tag (2)Hornissen (12)
Aufenthaltsort ein schwarzer Fleck war, an dem sie anscheinend nagte. Meine erste Vermutung war, dass dort ein Nest der Prozessionsspinner abgeflammt worden war, und da Hornissen Fleischfresser sind, sie dort vielleicht, sozusagen gebraten, Reste von Prozessionsspinnerraupen fraß. Das schien allerdings unwahrscheinlich, angesichts der zahlreichen anderen Raupennester. Merkwürdig war auch, dass andere Insekten, die eigentlich zu ihrem Beutespektrum gehören (Fliegen, einmal sogar ein Schmetterling), teilweise sich direkt neben ihr nieder ließen, von ihr unbeachtet blieben. Erst wenn sie sie direkt berührten, wurden sie verjagt. Kam allerdings eine zweite Hornisse dazu, wurde nicht gefackelt und diese wurde sofort aggressiv angegangen, sobald sie in Reichweite war.

Ich bot wahrscheinlich für zahlreiche Jogger und Radfahrer, die trotz Warnhinweistafel vorbei kamen, einen merkwürdigen Anblick, wie ich reglos mit hochgestreckten Armen dort stand. Da ich wegen der Hitze nur Shorts und ein ärmelloses Sporttrikot anhatte, bekam ich Stunden später die Folgen in Form zahlreicher stark juckender Pusteln an den Beinen zu spüren. Obwohl ich nicht direkt mit den Raupennestern in Berührung kam, muss das fast hüfthohe Gras reichlich mit den Haaren
Mit Flatterband abgesperrte Bäume
Mit Flatterband abgesperrte Bäume
der Raupen kontaminiert gewesen sein und obwohl es nahezu windstill gewesen war, müssen auch ein paar Haare ihren Weg zu Armen und Oberkörper gefunden haben. Das Risiko war mir allerdings bewusst gewesen. Das Jucken war auch erträglich, man musste sich nur beherrschen und durfte nicht anfangen, sich zu kratzen. Von Nachahmung möchte ich trotzdem abraten, da jeder anders darauf reagiert.

Insgesamt war ich viermal dort und immer saß eine Hornisse an dem rätselhaften schwarzen Fleck. Was das ist, austretender Baumsaft, Pilz oder Algen vielleicht - und weshalb das für eigentlich fleischfressend Hornissen so interessant ist, wird für mich wohl ein Rätsel bleiben, einen Schutzanzug werde ich mir nicht zulegen, um das heraus zu finden.

Noch eine Bemerkung zu den Warnhinweisen, die von Hessen mobil, das neben dem Straßennetz auch für das Radwegenetz zuständig ist, angebracht sind. Das erste Hinweisschild findet sich ca. 100m vor der eigentlichn Gefahrenstelle an dem Brückchen, wo der Fohnbach in die Lahn mündet. Weiter 200m davor gibt es an der Brücke, die die B429 über die Lahn führt, ein Umleitungsschild auf dem Lahnradweg, das den Radverkehr über diese Brücke auf die linke Lahnseite lenkt. Diese Umleitung wird aber hauptsächlich
von ortsfremden Radtouristen befolgt. Die meisten ortskundige Radler, sowie Jogger, die z.B. den unbefestigten Feldweg direkt am Lahnufer entlang kommen, achten nicht darauf oder bemerken die Schilder erst gar nicht. Mir selbst sind sie erst beim vierten Besuch aufgefallen. Aufgefallen war mir nur das Flatterband.

Und jetzt noch eine abschließende Bemerkung zur Software der GZ. Es ist mir schon seit einiger Zeit aufgefallen, dass sich anscheinend nur noch Tags setzen lassen, wenn sie schon einmal gesetzt waren, z.B. wurde in diesem Beitrag das Tag "Prozessionsspinner" nicht angenommen. Auch in der Suchfunktion ist inzwischen ein Fehler. Eigentlch sollten alle Begriffe, die aus mindestens drei Buchstaben bestehen, wie z.B. Parteinamen, gefunden werden. Suche ich aber nach SPD oder CDU erhalte ich als Ergebnis 0 Fundstellen. Ich habe deshalb schon vor gut einem Monat die Redaktion darauf hingewiesen, man wollte sich auch bei der zuständigen IT-Abteilung danach erkundigen, bis heute hat sich aber weder etwas geändert, noch habe ich eine Antwort bekommen.

Die meisten Radfahrer nehmen den Warnhinweis garnicht wahr.
Mit Flatterband abgesperrte Bäume
Eines der zahlreichen Raupennester
Am Stammfuß leicht erreichbares Raupennest.
Prozessionsspinnerraupen
Hornisse an Astgabel
Was immer der schwarze Fleck ist, bei Hornissen sehr begehrt.
An was nur nagt sie? Auch andere Insekten wie die Fliege zeigten sich dort.
1
Schwebfliege verkürzt mir die Wartezeit
Labt sich am Salz auf meiner Haut
Andere Insekten werden von der Hornisse nicht beachtet.
Anflug einer zweiten Hornisse
Artgenossen werden aber nicht geduldet
und werden aggressiv abgewehrt
Abflug
Die Folgen des Aufenthalts
2

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Tiere der Lahnaue- Die Hornisse
Hallo, jetzt sind wir dran. Wir Hornissen gehören zu den...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Bernd Zeun

von:  Bernd Zeun

offline
Interessensgebiet: Gießen
Bernd Zeun
11.339
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Selten schöner Novembertag
Blick auf Gleiberg
Was verdeckt es?
Noch ein Gerüst

Veröffentlicht in der Gruppe

Natur+Umwelt

Natur+Umwelt
Mitglieder: 42
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Selten schöner Novembertag
Blick auf Gleiberg
Warntöne und Gesang verraten es, wenn es bei uns im Garten rumfliegt und mich Kontrolliert!
Mein süßes Rotkehlchen im Garten!
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Streik der Busfahrer in der nächsten Woche
Hier Infos von...
Katie Yohn kehrt nach gut sieben Monaten zum Pharmaserv-Team zurück, um dabei zu helfen, den Ausfall von Marie Bertholdt und Alex-Kiss-Rusk auszugleichen. Foto: Laackman/PSL
Katie Yohn hilft beim BC Marburg aus
Eine Persönlichkeit, die uns weiterbringt Der BC Pharmaserv...
Ensemble von Charley´s Aunt/  Photo: the Keller Theatre
the Keller Theatre spielt Komödie "Charley´s Aunt", Premiere am 22.11.2019, 19:30 Uhr, Kleine Bühne Gießen
Das englischsprachige Keller Theatre freut sich, die Komödie...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.