Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

„Hier sind alle Sieger“ - Schicke Autos, blendende Stimmung und ein buntgemischtes Teilnehmerfeld bei der fünften inklusiven Lebensfreude-Rallye

„Hier sind alle Sieger“: Freudige Gesichter bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Lebensfreude-Rallye.
„Hier sind alle Sieger“: Freudige Gesichter bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Lebensfreude-Rallye.
Gießen | Giessen (-). 77 Old- und Youngtimer aus der gesamten Republik gingen am vergangenen Sonnabend bei der bereits fünften Auflage der Lebensfreude-Oldtimerrallye der Oldtimerspendenaktion der Lebenshilfe Gießen an den Start.

Vom frühen Vormittag an befuhren die sehenswerten Fahrzeuge, in denen stets BeifahrerInnen mit und ohne Behinderung oder einer psychischen Erkrankung saßen, eine Gesamtstrecke von rund 130 Kilometern. Diese führte, ausgehend vom Parkplatz der Reha-Werkstatt Mitte in Gießen (Erdkauter Weg), über Mücke, Ulrichstein, Schotten und Lich wieder an den Ausgangsort zurück.

Unterwegs mussten die inklusiven Teams vier Spiele absolvieren, darunter ein Puzzle, das es innerhalb von 90 Sekunden zusammenzufügen galt, oder ein Dosenwurf-Spiel. Eine Rast nahmen die Rallye-Pilotinnen und -Piloten zur Mittagstsunde im Licher Golf-Club wahr. Dort richtete der Head-Pro und Golfschulenleiter Uwe Tappertzhofen ein Mittagessen aus.

„Das Wetter und eine hervorragende Stimmung unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sorgten auch in diesem Jahr wieder für eine gelungene Lebensfreude-Rallye. Wir danken allen Fahrer-Teams für ihre Begeisterung und möchten zudem ein ganz besonderes Dankeschön an unseren Sponsor und Mitinitiator Frank Rückriegel, samt seines Unternehmens Druckriegel aus Frankfurt, aussprechen“, äußerte sich Oldtimerspendenaktion-Gründer Reinhard Schade nach einem ereignisreichen Rallye-Tag, der nach Ankunft aller Fahrzeuge noch ein gemeinsames Grillen am Nachmittag sowie einen feierlichen Ausklang am Abend bereithielt.

Noch vor dem Startschuss überbrachte Landrätin Anita Schneider, die 2019 als Schirmherrin für das doppelte Lebenshilfe-Jubiläum fungiert, ein Grußwort: „Diese Veranstaltung steht unter einem ganz besonderen Zeichen: 60 Jahre Lebenshilfe und 25 Jahre Oldtimerspendenaktion. Das sind besondere Jubiläen. Was ich besonders finde und weshalb ich auch die Schirmherrschaft übernommen habe, das ist die Begegnung auf Augenhöhe. Die Lebenshilfe Gießen steht für Begegnung auf Augenhöhe von Menschen mit und ohne Behinderung – und das ist ein ganz klares und deutliches Zeichen für eine inklusive Gesellschaft.“ Auch Lebenshilfe-Mitarbeiter Matthias Roth, neben Anita Schneider und Fabienne Faust (Lebenshilfe), ein weiterer von drei Lebenshilfe-Schirmherren, richtete das Wort an die Anwesenden: „Ich wünsche uns allen einen guten Verlauf und eine gute Fahrt.

Bild 2: Start- und Zielpunkt der Rallye war der mit zahlreichen Oldtimern bestückte Parkplatz der Reha-Werkstatt Mitte im Erdkauter Weg in Gießen.
Bild 2: Start- und Zielpunkt der Rallye war der mit zahlreichen Oldtimern bestückte Parkplatz der Reha-Werkstatt Mitte im Erdkauter Weg in Gießen.
Die Rallye ganz nah erlebten am Wochenende Maren Müller-Erichsen (Aufsichtsratsvorsitzende Lebenshilfe Gießen), die unter anderem mit Matthias Roth in einem Bentley T1 (Baujahr 1975) an den Start ging, sowie Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald, der mit seinem Team in einem Mercedes-Benz 180 C (Baujahr 1961) saß. Beide Fahrzeuge zählen zum Preissortiment der Oldtimerspendenaktion 2019.

„Ich freue mich unheimlich, dass ich dabei bin und hoffe, dass auch alle anderen ihren Spaß haben“, so Maren Müller-Erichsen vor der Abfahrt. Dirk Oßwald betonte vor dem Start: „Ich möchte ein ganz herzliches Dankeschön an alle richten, die dazu beigetragen haben, dass dieser Tag wieder ein guter Tag wird. Das sind natürlich die Kolleginnen und Kollegen, die hier heute dienstlich tätig sind, aber auch alle Partner und Sponsoren der Oldtimerspendenaktion und selbstverständlich deren tolles Team. Vielen Dank.“

Einen Pokal erhielt am Ende übrigens jedes Teilnehmer-Team. „Hier sind alle Sieger“, machte Tina Gorschlüter (Oldtimerspendenaktion) nachträglich deutlich und wagte schon einmal einen Blick auf die sechste Lebensfreude-Rallye im Jahr 2020: „Hierfür können sich selbstverständlich auch Menschen mit Behinderung anmelden, die nicht Teil der Lebenshilfe Gießen sind. Diese einmalige und atmosphärische Rundfahrt ist in allen Belangen inklusiv.“

„Hier sind alle Sieger“: Freudige Gesichter bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Lebensfreude-Rallye.
„Hier sind alle... 
Bild 2: Start- und Zielpunkt der Rallye war der mit zahlreichen Oldtimern bestückte Parkplatz der Reha-Werkstatt Mitte im Erdkauter Weg in Gießen.
Bild 2: Start- und... 
Pokale gab es am Ende für das gesamte Teilnehmerfeld.
Pokale gab es am Ende... 
Von links: Mitinitiator und Sponsor Frank Rückriegel (Druckriegel), Maren Müller-Erichsen (Aufsichtsratsvorsitzende Lebenshilfe Gießen) sowie Matthias Roth, Mitarbeiter der Limeswerkstatt der Lebenshilfe Gießen sowie Jubiläums-Schirmherr der Lebenshilfe.
Von links: Mitinitiator... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Landrätin Anita Schneider und Lebenshilfe-Mitarbeiterin Fabienne Faust hatten sichtlich Freude am "Seitenwechsel".
Anita Schneider füllt Tierfutter ab, Fabienne Faust übernimmt die Rolle der Landrätin - Seitenwechsel-Aktion anlässlich des 60. Geburtstages der Lebenshilfe Gießen
Im Fußball gehört er einfach dazu. Nach 45 gespielten Minuten kommt...
Auch in der Lollarer Wäscherei erhielten Lebenshilfe-MitarbeiterInnen und PolizeianwärterInnen die Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu treten.
„Wie in den Fernsehserien, die man so kennt“ - Lebenshilfe-MitarbeiterInnen und PolizeianwärterInnen wechseln die Perspektiven
Pohlheim (-). Sechs sogenannte „Seitenwechsel“ veranstaltet die...
11. Days of Thunder – Oldtimertreffen
Auch in diesem Jahr organisierte der „US - Car Club Neustadt“, im...
Dirk Oßwald (links) und Matthias Roth sitzen in der Anmeldung der Limeswerkstatt Garbenteich.
„Er kann gerne wiederkommen“ - Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald und Limeswerkstatt-Mitarbeiter Matthias Roth tauschten die Rollen
Pohlheim (-). Einmal in die Rolle seines Chefs zu schlüpfen – wer...
Egal ob mit oder ohne Behinderung, egal ob Siebtklässler oder bereits 37 Lenze zählend: Bei der ONIF-Basketball-Gruppe stehen der Spaß und das Miteinander im Vordergrund. Ganz links im Bild: Sophie-Scholl-Schule-Lehrer Markus Bauer.
„Das inklusive Sportangebot erhalten und ausbauen“ - Ohne Norm in Form e.V. sucht motivierte Personen für Vorstandsaufgaben
Giessen (-). „Macht nichts! Komm, weiter geht’s“, ruft ein Spieler...
Das symbolische Band ist durchgeschnitten, nun kann es richtig losgehen. Von links: Udo Schöffmann, Maren Müller-Erichsen, Karl-Heinz Funck, Anita Schneider, Birgit Großhaus und Dirk Oßwald.
Gut gerüstet für 3000 Essen pro Tag – Zentralküche der Lebenshilfe Gießen feierlich eröffnet
Pohlheim (-). Sommerliche Temperaturen, angenehme Jazz-Klänge aus dem...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Lebenshilfe Gießen

von:  Lebenshilfe Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Lebenshilfe Gießen
448
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Katharina Thöndel (auf diesem Foto zu sehen), Mutter eines Kindes der Watzenborner Kita, sowie Dirk Oßwald (Vorstand der Lebenshilfe Gießen) haben sichtlich Freude am Bundesweiten Vorlesetag sowie an den positiven Reaktionen ihrer jungen Zuhörerschaft.
„Pommes im Urwald“ - Lebenshilfe-Kita in Watzenborn nahm am Bundesweiten Vorlesetag teil
Pohlheim (-). „Wisst Ihr, wie gut es riecht, wenn Ihr im Seltersweg...
Die AbsolventInnen des Berufsbildungsbereichs der Lebenshilfe mit (v.l.n.r., hintere Reihe) Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, Dirk Oßwald (Vorstand Lebenshilfe Gießen) sowie Stefan Bolz (Leiter des Kompetenzzentrums).
„Sie haben viele Stärken“ - AbsolventInnen des Lebenshilfe-Berufsbildungsbereichs erhalten Abschlusszertifikate im Gießener Rathaus
„Sie haben sich diesen feierlichen Rahmen verdient. Mitten in Gießen...

Weitere Beiträge aus der Region

Katharina Thöndel (auf diesem Foto zu sehen), Mutter eines Kindes der Watzenborner Kita, sowie Dirk Oßwald (Vorstand der Lebenshilfe Gießen) haben sichtlich Freude am Bundesweiten Vorlesetag sowie an den positiven Reaktionen ihrer jungen Zuhörerschaft.
„Pommes im Urwald“ - Lebenshilfe-Kita in Watzenborn nahm am Bundesweiten Vorlesetag teil
Pohlheim (-). „Wisst Ihr, wie gut es riecht, wenn Ihr im Seltersweg...
St. Marien in Friesoythe
Musikalisches Wochenende in Friesoythe und Oldenburg
Am Samstag feierte der Motettenchor Friesoythe sein 50. Jubiläum und...
Keine andere Option
Wie die meisten deutschen Stromversorger müssen auch die Stadtwerke...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.