Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Theater in Friedberg lebt weiter - Liquidation der Volksbühne Friedberg aufgehoben - Bernd Baier neuer 1. Vorsitzender

von Marc Rohdeam 07.06.20191054 mal gelesenkein Kommentar
Der neue 1. Vorsitzende Bernd Baier (links) und der zukünftige Geschäftsführer Marc Rohde
Der neue 1. Vorsitzende Bernd Baier (links) und der zukünftige Geschäftsführer Marc Rohde
Gießen | Der Clubraum der Stadthalle war am Dienstag den 28.05.2019 bis auf den letzten Platz gefüllt. Fast 50 Mitglieder der Volksbühne Friedberg sind der Einladung des scheidenden 1. Vorsitzenden Michael Keller gefolgt, um die Auflösung der etablierten seit 60 Jahren bestehenden Kulturinstitution in letzter Minute aufzuhalten. Anfang des Jahres sah es noch so aus, als würde sich kein neuer Vorsitzender finden.

Michael Keller berichtete über die vergangene Arbeit in der Liquidationsphase, die nun zu einem erfreulichen Weitergang führte. Der Schatzmeister erläuterte den Jahresabschluss 2018. Der scheidende Vorstand wurde entlastet und den bisherigen Vorstandsmitgliedern wurde herzlich für ihre jahrzehntelange erfolgreiche Arbeit gedankt, darin eingeschlossen die langjährige Geschäftsführerin Susanne Keller.

Die Volksbühne stand in den letzten Jahrzehnten für ein hochkarätiges Theaterangebot, im Zeitgeist top aktuell und immer mit dem Ziel, das Bildungsangebot in dieser Stadt zu bereichern. „Dies war eine besonders schöne Aufgabe und es zu organisieren hat viel Freude bereitet“, so der alte Vorstand und die Geschäftsführerin.

Mehr über...
Wetterau (65)Theater (416)Kultur (613)
Bernd Baier stellte sich kurz vor: Er ist seit mehr als 30 Jahren Leiter Rechnungswesen in der Alten Oper Frankfurt und Inhaber des Ticket-Shop in Friedberg. Er veranstaltet selbst seit Jahren kleinere Veranstaltungen und ist beim Theater Altes Hallenbad aktiv. Damit bringt er fundierte Erfahrungen für die Volksbühne mit. Einstimmig wurde Bernd Baier danach zum neuen Vorsitzenden gewählt. Als Schatzmeister bleibt Timo Blei im Amt. Es scheiden weiter aus dem Vorstand aus: Brigitta Hoth und Sabine von zur Mühlen. Neue Schriftführerin ist Gisela Rausch, als Beisitzer wurden Susanne Steinhauer und Ruth Müller im Amt bestätigt und Burghard Gold neu gewählt. Als Revisoren stellten sich Herr Gail und Karl Buxmann zur Verfügung. Die Position des /der 2. Vorsitzenden bleibt vorübergehend vakant, da die potenziellen Interessenten zunächst Vereinsmitglied werden müssen.

Als erste Amtshandlung gab Bern Baier den von ihm als Nachfolger von Geschäftsführerin Susanne Keller vorgesehen Marc Rohde Gelegenheit, sich den Anwesenden vorzustellen. Er ist ein kulturbegeisterter Mensch, der über viele Jahre das Theater Altes Hallenbad begleitet hat und auch Künstlertourneen organisiert. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, so Bernd Baier. Die Besetzung der Geschäftsstelle im Alten Rathaus will Baier mit ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern gewährleisten. Die administrativen Arbeiten und die Programmgestaltung wird Marc Rohde im Flensburger Homeoffice mit Hafenblick ausüben. Weiterhin wird Rohde mehrere Wochen im Jahr in Friedberg vor Ort sein, um die Veranstaltungen in der Stadthalle zu begleiten, Gespräche mit Sponsoren zu führen und in der Geschäftsstelle mitzuarbeiten.

Susanne Keller wies darauf hin, dass neue Abonnenten gefunden werden müssen. Um hochklassige Theaterproduktionen aufführen zu können, sollte auch mit der Stadt Friedberg über die bühnentechnische Ausstattung geredet werden, da die Produktionen immer mehr Bühnentechnik verlangen. Sie wünscht Bernd Baier und dem neuen Vorstand die nötige Kraft und Ideen für die nächsten Jahre.

Bernd Baier dankte für die Anregungen. Ab dem kommenden Jahr wird es eine Jahresplanung des Programmes geben, d.h. von Januar bis Dezember eines Jahres. Ende Dezember 2019 wird als Auftakt der neuen Saison eine bereits geplante Veranstaltung stattfinden. Marc Rohde und Bernd Baier haben bereits im Vorfeld Kontakt zu einzelnen Sponsoren und der Intendanz zweier hessischer Theater aufgenommen und sind zuversichtlich dass sich hieraus einige neue Impulse für den Verein ergeben.

Ein persönlicher Wunsch des gelernten Bankkaufmanns Rohde ist die Aufführung eines Stücks über Aufstieg und Fall der Bankiersdynastie Lehman. „Toll wäre es, wenn eine der ortsansässigen Banken die Patenschaft hierfür übernehmen würde“, so Rohde. Zukünftig streben Baier und Rohde auch eine Beteiligung des Publikums bei der Stückauswahl an.

Bernd Baier dankte abschließend den Mitgliedern für das zahlreiche Erscheinen und freut sich auf die zukünftige Arbeit in der Volksbühne. „Ihr seid alle gefragt, an der wichtigen kulturellen Bildungsarbeit der Volksbühne für die Stadt Friedberg mitzuwirken“, sagte Bernd Baier. Ein Dank nochmal an den bisherigen Vorstand und die Geschäftsführerin, die eine sehr gute Basis für die kommende Arbeit weitergeben.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Acht Stimmen, vier Hände und vier Füße
Biebertal/Aßlar (kmp/kr). Ein anspruchsvolles Konzert mit Vokal- und...
Foto: Sonja Lanois
Schülerinnen und Schüler des Instituts für musikalische Ausbildung stellen sich der Öffentlichkeit vor
Selters-Haintchen / Lich-Kloster Arnsburg (kmp/kr). Schülerinnen und...
Alenya lässt wieder durch den Orient tanzen…
Alenya läßt wieder durch den Orient tanzen… So viele Bewerbungen...
FAST NORMAL - Next to Normal
Das Musical gewann 2009 drei Tony Awards*, den „Outer Critics‘ Circle...
STADTGESTALTEN – Kunst und Begegnung auf dem Kirchenplatz
Zum zweiten Mal in diesem Jahr findet am 22. und 23. Mai die...
„Whistle down the wind“ - Premiere am LLG
Die Deutschland-Premiere des Musicals „Whistle down the Wind“ von...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Marc Rohde

von:  Marc Rohde

offline
Interessensgebiet: Gießen
Marc Rohde
220
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Clara Schumann und Guoda Gedvilaite
FRAUEN POWER - TRIBUTE TO CLARA SCHUMANN
FRAUEN POWER - TRIBUTE TO CLARA SCHUMANN »Selbstvergessen« schrieb...
Das Ensemble 2017
Per Crowdfunding zur neuen Friedberger Opernproduktion – attraktive Dankeschöns für Unterstützer
Seit nun schon sechs Jahren sind die Macher vom "Theater Altes...

Weitere Beiträge aus der Region

Familie
Kindergeld steigt ab Juli
Das Kindergeld wird ab Juli um monatlich 10 Euro erhöht. Somit werden...
Auslosung SWG Kreis-Pokal
Bei der Firma foot power in Gießen fand die Auslosung der...
Busumleitung in der Frankfurter Straße
Wegen Sanierungsarbeiten am Bahnübergang Frankfurter Straße müssen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.