Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Schauerlich-schönes englisches Theater am LLG

The Monstrum
The Monstrum
Gießen | Die "English Theatre Group" des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums bot in der E-Aula vor einem begeisterten Publikum zwei Stücke dar: Der bilinguale DS-Kurs der Klasse 9 zeigte das Theaterstück „The Monstrum“, der Kurs Darstellendes Spiel der Klasse 10 zeigte die englische Aufführung „Blackout“. Beide Gruppen hatten im letzten Jahr intensiv mit ihrem Lehrer Steven Schlömer und bei Sonderproben auch mit dessen Vater Peter Schlömer an den Inszenierungen gearbeitet. Die Stücke beschäftigen sich mit Themen aus der unmittelbaren Welt der Jugendlichen und der Findung der eigenen Identität.
„The Monstrum“ spielt in einem kalten, vereisten Dorf, mitten in den Bergen. Die mehr als schroffen Lebensbedingungen haben die Dorfgemeinschaft gegen fast alle Widrigkeiten und äußeren Einflüsse abgehärtet - fast alle, denn in diesem Dorf ist eine Krankheit ausgebrochen, eine Seuche, die die Jugendlichen des Dorfes heimsucht und diese in monströse Gestalten verwandelt. Angst erfüllt beobachten die Dorfbewohner ihre Kinder, suchen bei ihnen nach Symptomen der Erkrankung. Kelly Smith hat mit diesem Theaterstück ein melodramatisches, humorvolles
Mehr über...
Schauermärchen über den für Eltern und Außenstehende oftmals schreckenerregenden Ausbruch der Pubertät geschrieben. Smith wirft in ihrem Stück Fragen auf wie: Lässt die Adoleszenz die Jugendlichen tatsächlich zu Monstern mutieren, Schreckensgestalten, die es gilt auszumerzen? Gäbe es nicht vielleicht eine Möglichkeit, diese Entwicklungsphase irgendwie zu umgehen und wäre das nicht für alle Beteiligten das Beste? Den zahlreichen Zuschauern wurde eine Inszenierung geboten, die zum Schaudern, Lachen, aber auch zum Nachdenken anregte.
Das Theaterstück Blackout, von Davey Anderson, basiert auf einer wahren Begebenheit. Inspiriert wurde der Autor durch die Geschichte eines 15-jährigen Jungen, der eines Nachts in Glasgow eine Gewalttat begangen und einen Mann fast zu Tode geprügelt hat. In einem Interview mit genau diesem Jungen hat sich Davey Anderson auf die Suche nach den Hintergründen, Lebensumständen und Zusammenhängen begeben, die zu dieser Tat geführt haben. Blackout ist ein Theaterstück, dass die Halt- und Orientierungslosigkeit und die Qualen eines 15-jährigen Jungen schonungslos und unverblümt zeigt, der den Kampf um die Suche nach Identität in der Abwesenheit von Liebe, Zuwendung und Hilfe zu verlieren droht. Blackout handelt aber auch von Hoffnung, zweiten Chancen und Vergebung.
Am Ende beider Vorstellungen gab es viel Applaus und Schulleiterin Antje Mühlhans dankte vor allem den jungen Schauspielerinnen und Schauspielern für ihre bemerkenswerten Leistungen. Diese bedankten sich bei Steven und Peter Schlömer, sowie den Jungs der Licht&Ton-AG für die technische Unterstützung.

The Monstrum
The Monstrum 
The Monstrum
The Monstrum 
Blackout
Blackout 
Blackout
Blackout 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

v.l.n.r: Prof. Dr. Alexander Jendorff mit der neuen Jugendleiterin Mira Dahmen und dem zweiten Vorsitzenden Helmut Appel
Blau-Weiß nach schwerem Jahr auf der Suche nach neuer Balance - Mitgliederversammlung 2019 im Zeichen des personellen Neubeginns
„Das vergangene Jahr war für die Spielvereinigung Blau-Weiß Gießen...
Mehr Wohngeld - mehr Gerechtigkeit
„Wohnen darf kein Luxus sein. Mit dem Wohngeld unterstützen wir...
Zwischenbilanz
„Lum-da-tal-bahn“ erklang es fröhlich und mehrstimmig von der...
Dagmar Schmidt, MdB und ihre Gäste am Limes in Pohlheim
Urlaub in der Heimat 2019
„Ich wohne dort, wo andere Urlaub machen.“. Mit diesen Worten stellt...
Das Liebig-Museum auf dem Weg zum Unseco-Weltkulturerbe
Im März 1920 wurde das Liebig-Museum eröffnet und seitdem erfährt man...
Abitur, das geht in jedem Alter: Die erfolgreichen Absolventen des Abendgymnasiums im Alter von 22 bis 72 Jahren mit ihren Lehrkräften.
„Das Abitur würde ich hier jederzeit wieder machen“: Abendschule Gießen entlässt 10 Abiturienten
„Wir möchten uns bei Ihnen, liebe Lehrer, bedanken – denn ohne Sie...
Der neue 1. Vorsitzende Bernd Baier (links) und der zukünftige Geschäftsführer Marc Rohde
Theater in Friedberg lebt weiter - Liquidation der Volksbühne Friedberg aufgehoben - Bernd Baier neuer 1. Vorsitzender
Der Clubraum der Stadthalle war am Dienstag den 28.05.2019 bis auf...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Thekla Schulz-Nigmann

von:  Thekla Schulz-Nigmann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Thekla Schulz-Nigmann
1.348
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Außenansicht der Bibliothek
Schätze in der Graf zu Solms-Laubachschen Bibliothek
Eine Führung durch die kühle Schlossbibliothek in Laubach ist bei...
Justus, Jorinde und Joringel
Am Ende der Projektwoche zum Thema „Justus Liebig“ spielten alle...

Weitere Beiträge aus der Region

Wer stellt sich SHIREEN`S Herausforderung?
Shireen wurde aus Überforderung und aufgrund der Ankunft des...
Neue Trainingsanzüge vorgestellt
Der TSV Allendorf/Lahn hat die Turn- und Leichtathletikabteilung mit...
Die Schulband der Theodor-Litt-Schule begrüßt alle Teilzeitberufsschüler.
Theodor-Litt-Schule: Ein herzliches Willkommen zum Schulbeginn
Mit großer Spannung hat die Schulgemeinde der TLS dem ersten Schultag...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.