Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Gut gerüstet für 3000 Essen pro Tag – Zentralküche der Lebenshilfe Gießen feierlich eröffnet

Das symbolische Band ist durchgeschnitten, nun kann es richtig losgehen. Von links: Udo Schöffmann, Maren Müller-Erichsen, Karl-Heinz Funck, Anita Schneider, Birgit Großhaus und Dirk Oßwald.
Das symbolische Band ist durchgeschnitten, nun kann es richtig losgehen. Von links: Udo Schöffmann, Maren Müller-Erichsen, Karl-Heinz Funck, Anita Schneider, Birgit Großhaus und Dirk Oßwald.
Gießen | Pohlheim (-). Sommerliche Temperaturen, angenehme Jazz-Klänge aus dem Saxofon – die Rahmenbedingungen für die offizielle und feierliche Eröffnung der neuen Zentralküche der Lebenshilfe Gießen passten perfekt. Zahlreiche Gäste – darunter Vertreter aus Politik und Wirtschaft, aber auch aus dem Aufsichtsrat der Lebenshilfe Gießen – ließen es sich nicht nehmen, an den Festlichkeiten in Pohlheim-Garbenteich teilzunehmen. Den offiziellen Teil, der unter anderem eine kleine Talkrunde bereithielt, moderierte Axel Schiel schwung- und humorvoll.

„Dies ist ein besonderer Tag für die Lebenshilfe Gießen mit ihren LiLo-Küchen und unserer Tochtergesellschaft proLiLo Gastrowelt gGmbH, die im gesamten Kreisgebiet Kantinen von Schulen, Kitas und Unternehmen betreibt. Rund neun Jahre nach den ersten Planungen kann die Zentralküche in Betrieb genommen werden und somit der gestiegenen Nachfrage an gastronomischen Dienstleistungen gerecht werden - sowohl was die Quantität, als auch die Qualität betrifft. Ich wünsche allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit und ohne Behinderung, dass sie dieses neue und moderne Arbeitsumfeld genießen
Mehr über...
werden, hier glücklich und zufrieden ihren Tätigkeiten nachgehen können. Zudem hoffe ich, dass wir die Zufriedenheit unserer Kunden dank moderner Technik noch einmal steigern können“, freute sich Dirk Oßwald, Vorstand der Lebenshilfe Gießen, über den offiziellen Startschuss der neuen Zentralküche.

Das neue gastronomische Prunkstück der Lebenshilfe Gießen, dessen Investitionsvolumen rund vier Millionen Euro betrug, ist seit Januar 2019 in Betrieb, zur offiziellen Einweihung mit rund 50 Gästen kam es allerdings erst jetzt. Die Kapazität der Zentralküche, die vom ehemaligen Lebenshilfe-Vorstand Magnus Schneider (bis 2018) auf den Weg gebracht wurde, ist auf insgesamt 3000 Essen ausgelegt, die im Laufe der Zeit sukzessive erreicht werden sollen. Derzeit verfügt die Küche über drei Produktlinien – mit Fleisch, ohne Schweinefleisch sowie vegetarisch -, zudem sind auch Bio-Menüvarianten in Planung.

Maren Müller-Erichsen (Aufsichtsratsvorsitzende der Lebenshilfe Gießen) freute sich insbesondere über die Schaffung neuer Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung: „Es ist uns immer wichtig, dass wir den Mitarbeitern mit Behinderung neue Wege aufzeigen. Darum bin ich sehr froh, dass dies hier alles entstanden ist. Ich wünsche allen, die hier tätig sind, alles Gute und viel Erfolg – wir sind richtig stolz auf Sie.“

Zum Auftakt arbeiten 15 MitarbeiterInnen mit Behinderung in der modernen Zentralküche. „Wir sind aber auf einem guten Weg und können irgendwann bis zu 25 bis 30 Beschäftigte mit Behinderung hier aufnehmen. Dann wären hier insgesamt, mit dem weiteren Personal, 37 Personen beschäftigt“, erläuterte Marc Apfelbaum, Bereichsleiter Arbeit und Bildung bei der Lebenshilfe Gießen, im Rahmen Veranstaltung.

Besonders stolz zeigten sich die Vertreterinnen und Vertreter der Lebenshilfe Gießen über das mit Eröffnung der Zentralküche eingeführte neue Kochverfahren „Cook and Chill“. Hierbei werden Mahlzeiten nicht wie auf konventionellem Weg sofort serviert oder zunächst warm gehalten, sondern nach ihrer Zubereitung zunächst binnen 90 Minuten auf unter 4° Grad gekühlt (Schnellkühlung). Anschließend können die Speisen rund 72 Stunden und ohne Qualitätsverlust gelagert werden, ehe sie unmittelbar vor der Ausgabe wieder auf Verzehrtemperatur regeneriert werden. „Das ist der entscheidende Punkt. Es handelt sich aufgrund des Verfahrens um ein sehr hochwertiges Essen bei der Ausgabe“, erklärte Magnus Schneider, der zudem hervorhob, dass diese Art der Zubereitung für die MitarbeiterInnen mit weniger zeitlichem Stress verbunden ist.

Freude über die neue Zentralküche äußerte auch Swen Groß, der seit Anfang des Jahres als Geschäftsführer der proLiLo Gastrowelt gGmbH, eine Inklusionsfirma der Lebenshilfe Gießen, tätig ist. „Wir können nun unser Feld erweitern und wollen versuchen, noch mehr Menschen mit Behinderung in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse zu bringen. Wir möchten neue Arbeitsplätze schaffen und neue Kantinen mit zufriedenen Kunden hinzubekommen“, blickte Groß optimistisch in die Zukunft.

Ehe sich die Gäste der Eröffnungsfeier die Großküche im Rahmen einer Führung genauer anschauen und ausgelesene Produkte in Buffetform testen durften, erklangen noch einige Grußworte, unter anderem von der Landrätin Anita Schneider – die 2019 als Schirmherrin des 60. Geburtstages der Lebenshilfe Gießen sowie des 25. Geburtstages der Oldtimerspendenaktion fungiert – sowie von Pohlheims Bürgermeister Udo Schöffmann.

„Sie geben Menschen Arbeit, die auf dem normalen Arbeitsmarkt Schwierigkeiten hätten. Sie geben Menschen mit Behinderung eine echte Chance“, lobte Anita Schneider, die zugleich in Aussicht stellte, die Zusammenarbeit der Lebenshilfe mit dem Landkreis – im Rahmen seines Status als Öko-Modellregion – auch in gastronomischer Hinsicht weiter auszubauen. „Für den Landkreis ist es wichtig, Partner zu haben, auf die man sich verlassen kann.“

Auch Udo Schöffmann würdigte das Engagement der Lebenshilfe Gießen für die beruflichen Belange von Menschen mit Behinderung und versprach: „Ich kann nur sagen: Wir als Stadt Pohlheim stehen immer hinter Ihnen.“

Sie interessieren sich für das gastronomische Angebot der Lebenshilfe Gießen? Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot für die Verpflegung Ihres Betriebs, Ihrer Schule oder Ihres Kindergartens. Weitere Informationen erhalten Sie unter info@lilo-kuechen.de.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Fit werden und eine gute Zeit miteinander haben: Der Spinning-Kurs mit Claudia Jesiek (Schwarze Trainingskleidung) kommt gut an.
„Es ist wie Tanzen“ - Verein ONIF veranstaltet inklusiven Spinning-Kurs im Gießener Fitnessstudio Clox
„Jetzt noch einmal richtig Gas geben“, ruft Claudia Jesiek den...
„Sie sind keine Bitsteller“ – Dorothea Terpitz und Frauke Ackfeld machten Gießener Eltern Mut, sich für ihre Rechte und die Rechte ihrer Kinder stark zu machen. (Foto: Lebenshilfe/David Maurer)
„Sie sind keine Bittsteller“ - Dorothea Terpitz und Frauke Ackerfeld ermuntern Eltern beim JuLe-Infoabend zum Thema „Inklusion in Schule und Bildung“
„Inklusive Beschulung findet als Regelform in der allgemeinen Schule...
Landrätin Anita Schneider und Lebenshilfe-Mitarbeiterin Fabienne Faust hatten sichtlich Freude am "Seitenwechsel".
Anita Schneider füllt Tierfutter ab, Fabienne Faust übernimmt die Rolle der Landrätin - Seitenwechsel-Aktion anlässlich des 60. Geburtstages der Lebenshilfe Gießen
Im Fußball gehört er einfach dazu. Nach 45 gespielten Minuten kommt...
Auch in der Lollarer Wäscherei erhielten Lebenshilfe-MitarbeiterInnen und PolizeianwärterInnen die Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu treten.
„Wie in den Fernsehserien, die man so kennt“ - Lebenshilfe-MitarbeiterInnen und PolizeianwärterInnen wechseln die Perspektiven
Pohlheim (-). Sechs sogenannte „Seitenwechsel“ veranstaltet die...
Dirk Oßwald (links) und Matthias Roth sitzen in der Anmeldung der Limeswerkstatt Garbenteich.
„Er kann gerne wiederkommen“ - Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald und Limeswerkstatt-Mitarbeiter Matthias Roth tauschten die Rollen
Pohlheim (-). Einmal in die Rolle seines Chefs zu schlüpfen – wer...
Dr. Thomas Spies, jetziger OB Marburg am 5.5.2015 im Rollstuhl durch seine Stadt
Über die Stadtgrenze schauen: Am 3. Mai europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit und ohne Behinderung
MissionInklusion Aktionstag am 3. Mai 2019 von 10 bis 15 Uhr auf...
Abzocke beim Gießener Stadtfest
Kaum zu glauben, wie die Stadt Gießen Gastronomen während des...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Lebenshilfe Gießen

von:  Lebenshilfe Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Lebenshilfe Gießen
407
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Alfred Grummbt, Erika Völker, Dr. Gerhard Neuhäuser und Roswitha Heller (von links nach rechts mit Blumenstrauß) freuten sich über die Ehrenmitgliedschaft im Verein der Lebenshilfe Gießen.
Jahrzehntelanges Engagement gewürdigt - Lebenshilfe Gießen ernennt erstmals Ehrenmitglieder
Pohlheim (-). Im Rahmen der jährlich stattfindenden...
An den Spaten v. l. n. r.: Architekt Thomas Raab, Michaela Schlipper, Maren Müller-Erichsen (Lebenshilfe), Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, Christine Hasenauer sowie Dirk Oßwald (beide Lebenshilfe).
„Freuen uns, dass es nun endlich losgeht“ - Spatenstich für neue Lebenshilfe-Wohnstätte in der Rödgener Straße
Die Lebenshilfe Gießen vollzog kürzlich den zweiten Spatenstich...

Weitere Beiträge aus der Region

Freitag, 25.10.2019, 20:00 Uhr: Joe Filisco & Eric Noden in der Vitos-Kapelle
Sie sind aber immer wieder Top-Act internationaler Veranstaltungen wo...
FSV Gießen fliegt in die Windsaison
Die Thermiksaison endet für die Gießener Segelflieger mit der...
Wohnungspolitik und die Eigentumsfrage
Einladung zu einer Veranstaltung: Juso-Vorsitzender Kühnert...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.