Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Kunstpfosten für das Jubiläums-Gartenfest

Gießen | Die Kinder der Hedwig-Burgheim-Schule Gießen-Rödgen haben im Kunstunterricht und in der Kunst-AG im Ganztag Pfosten für das Jubiläums-Gartenfest im Stadtpark Wieseckaue gestaltet. Bei vielen hatte bei der Motivwahl der Umweltschutz oberste Priorität. Mit viel Liebe zum Detail wurden die Kunstpfosten von den Schülerinnen und Schülern gestaltet. Sie können beim Jubiläums-Gartenfest im Stadtpark Wieseckaue vom 30. Mai bis zum 10. Juni auf dem Gelände entdeckt werden. Das Jubiläum hat zwei Gründe: Vor fünf Jahren erlebte Gießens Grünanlage am Schwanenteich die hessische Landesgartenschau, vor zehn Jahren wurde der zugehörige Förderverein gegründet. Ein buntes Programm für Groß und Klein mit Konzerten und Mitmachaktionen wird das Fest begleiten.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Im September 2019 demonstrierten Radfahrergruppen, wie einfach sich der Lückenschluss an der Frankfurter Straße innerhalb weniger Stunden mit etwas Farbe realisieren lässt.
ADFC kritisiert Stillstand bei Radwegebau: Bürgermeister setzt Koalitionsvertrag nicht um
Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) kritisiert die schleppende...
Foto einer früheren Fahrraddemo (2019 in Buseck)
Abgesagt: KIDICAL MASS am 21. März in gießen
Am 21.3. rollt die zweite Kinder-Fahrrad-Demo – genannt KIDICAL MASS...
Tafelausgabe bis vorerst 6. April geschlossen
Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektion stellen die...
Patrick Walldorf Nordst. Olaf Dubs Latscho´s
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise und spenden an den...
Volle Säle bei den Verkehrswendeveranstaltungen (Foto vom 20.2.2020)
Wertvolle Impulse für eine Verkehrswende
Die ersten fünf Informationsabende der Vortragsreihe „Verkehrswende...
Singen verboten?
"Mundschutzgottesdienst" Impuls von Pfarrer und Klinikseelsorger Matthias Schmid
Die Deutsche Bischofskonferenz hat in dieser Woche Regelungen der...
Protest in Corona-Zeiten?
Die OMAS-GEGEN-RECHTS Gießen haben überlegt, in welcher Form ein...

Kommentare zum Beitrag

Peter Baier
10.322
Peter Baier aus Gießen schrieb am 18.05.2019 um 22:11 Uhr
Irgendwie Paradox man fällt Bäume um sie wieder nach dem Bemalen, mit einen Motiv zum Umweltschutz, in den Boden zu stecken.
Für die LGS 2014 waren das rund 9000 Pfosten und wurden zu Sondermüll.
Originell war ein braun gestrichener Pfosten den man in Leihgestern im Wald eingeschlagen hatte - eine Aktion zurück zu Natur!
Warum pflanzt man nicht lieber neue Bäume und schmückt diese dann, wäre wenigsten nachhaltig.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Thekla Schulz-Nigmann

von:  Thekla Schulz-Nigmann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Thekla Schulz-Nigmann
1.500
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Rosengarten Hadamar
Rosengarten Hadamar
Die Demokratie ist weiblich
Wer hat sich schon einmal darüber Gedanken gemacht, welche Wörter...

Weitere Beiträge aus der Region

M. Lücke-Schmidt, Erwin Kuhn, Mirjam Weiß-Arzet, Edgar Niebergall
Spendenübergabe durch Edgar Niebergall
Edgar Niebergall spendet Hospiz-Verein 360,00 EURO Schon seit...
Der Deutsch-Rumänische Verein Gießen stellt sich vor
(kk) Alles beginnt in diesem Jahr. Karsten Kopp, Initiator des...
Ersatzschlüssel bei den SWG deponieren
Mit dem SWG-Schlüsseldepot bieten die Stadtwerke Gießen einen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.