Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

STADTGESTALTEN – Kunst und Begegnung auf dem Kirchenplatz

Gießen | Zum zweiten Mal in diesem Jahr findet am 22. und 23. Mai die Kunstaktion STADTGESTALTEN auf dem Kirchenplatz statt. Bereits am 10. und 11. April verwandelte sich der Platz in eine öffentliche Kreativ- und Pflanzwerkstatt. Über zwei Tage hinweg bemalten Besucherinnen und Besucher verschiedene Pflanzgefäße und bestückten sie mit Blumen, Kräutern und Samen. Bei bestem Wetter und frühlingshafter Atmosphäre wurden Tonnen und Zäune gestaltet, Tontöpfe bepflanzt, gelacht und geplaudert. In Gemeinschaftsarbeit wurden acht große Ölfässer bunt bemalt, die in Kürze auf dem Kirchenplatz aufgestellt werden. Hierbei wird das Projekt wieder von den umliegenden Geschäften und Lokalen unterstützt. Sie erklärten sich bereit, die entstandenen Kunstwerke vor ihren Läden oder in den Schaufenstern aufzustellen und zur Pflege der Bepflanzung beizutragen.

Kern des Kunstprojektes ist es, einen Ort der Begegnung zu schaffen. Es ist eine Einladung zum Mitmachen, Zuschauen, Verweilen, Austauschen, Musik hören und Kennen lernen. Der Kirchenplatz als zentraler öffentlicher Raum wurde dabei bewusst als Veranstaltungsort gewählt. Gemeinsam
Mehr über...
mit Anwohner*innen, Passant*innen und seinen verschiedenen Nutzergruppen soll er aktiv bespielt und gestaltet werden. Die einzelnen Workshops werden von lokalen Künstler*innen begleitet. Die veranstaltenden Einrichtungen – die Aufsuchende Straßensozialarbeit der Diakonie Gießen, die Aufsuchende Jugendsozialarbeit der Stadt Gießen, die Arbeitsloseninitiative Gießen e. V. und die Gemeinwesenarbeit Innenstadt der Stadt Gießen sind vor Ort und informieren über ihre Arbeit. Kaffee und Kuchen, sommerliche Sitzgelegenheiten sowie Straßenmusik bilden das Rahmenprogramm und laden zum Verweilen ein.

Am 22. und 23. Mai geht das Projekt in die zweite Runde. Unter dem Motto „Stadt-Bauten“ werden am Mittwoch von 11:00 bis 16:00 Uhr und am Donnerstag von 13:00 bis 18:00 Uhr Ytongsteine bearbeitet. Begleitet von Künstlerin Eva Naomi Watanabe werden Bauwerke aus Stein gehauen, bemalt und zu Stadtszenen arrangiert. Wieder kann jeder kostenlos mitmachen, eine Voranmeldung ist nicht notwendig. 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich kreativ mit den vielfältigen Facetten ihrer Stadt auseinander zu setzen.

Wer Fragen zum Projekt hat oder sich mit Straßenmusik beteiligen möchte erhält nähere Informationen bei der Aufsuchenden Jugendsozialarbeit, Tel. 0641 306 2409, Email: ajs@giessen.de

Für die Bepflanzung der Tonnen freuen wir uns außerdem über Pflanzenspenden von mehrjährigen Blühpflanzen (z. B. Kräuterstauden wie Thymian, Salbei, Lavendel oder Strauchgehölze wie Felsenbirne, Eberesche, Holunder, Wildapfel etc.). Angebote können am 22. Mai mitgebracht werden oder nimmt vorher die Arbeitsloseninitiative unter info@ali-giessen.de oder 0641 / 389376 entgegen.

 
 
 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Warum macht man es Menschen mit Behinderungen zusätzlich schwer?
Vor einigen Jahren sind am Buswendehammer auf dem Schiffenberg...
Logo der Freunde und Förderer der Pfarrei St. Thomas Morus Gießen e.V. - www.morusfreunde.de
#kulturkirche20 - diese Veranstaltungen sollten Sie nicht verpassen in der Kulturkirche St. Thomas Morus
Musik verbindet Menschen. Dieses Ziel vor Augen bemüht sich der...
Neue Perspektiven - Kirchenkunstaktion "zeitraum" in der Kulturkirche St. Thomas Morus vom 20.1.-31.1.20
Täglich Offene Kirche in St. Thomas Morus von 18-19:30 Uhr / Kirchenkunstaktion "zeitraum"
Jeden Tag ist die St. Thomas Morus Kirche, der große, moderne...
Musikalische Ausbildung während der Corona-Krise
Ein musikalisches Hallo in die Runde, "Not macht...
#kulturkirche20 - powered by förderverein thomas morus e.v.
Perspektiven schaffen! Kirchenkunstaktion "zeitraum" vom 19.1.-31.1.20 in der Kulturkirche St. Thomas Morus
„Seit fast 40 Jahren ist dieser Korbsessel mein treuer Begleiter. Ich...
Death by Design Auditions Poster by the Keller Theatre
the Keller Theatre: Vorsprechtermine für Krimikomödie am 20.02. und 03.03.2020 um 19:30 Uhr Kleine Bühne Gießen
the Keller Theatre sucht Darsteller/innen und Mitwirkende für...
Fotospaziergang im Botanischen Garten Marburg
Gestern Morgen besuchten wir den Botanischen Garten. Die...

Kommentare zum Beitrag

Martin Wagner
2.672
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 16.05.2019 um 09:22 Uhr
Als Maurer kenne ich Ytongsteine (korrekt muss es heissen Gasbetonsteine, denn Ytong ist eine einzelne Firma - also Schleichwerbung).

Es stimmt dieser Baustoff lässt sich gut bearbeiten.

Tipp: Da er aber nicht wasserfest ist, sollte das entstandene Kunstwerk mit einer farblosen Schutzschicht gegen Eindringen von Regen und Schnee geschützt werden, sonst zerbröselt der Stein sehr schnell.

Zwei bis dreimaliger Anstrich bzw. Spühauftrag (mit Gartenspritze, aber sehr gut danach reinigen ...) mit handelsüblichem Tiefengrund (aus der Werbung vom Baumarkt - es muss kein Markenprodukt sein) reicht dafür.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martina Bodenmüller

von:  Martina Bodenmüller

offline
Interessensgebiet: Gießen
Martina Bodenmüller
179
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Einsamkeit: Langzeiterwerbslose in der Corona-Krise
Langzeitarbeitslosigkeit in der Corona-Krise
Auf den ersten Blick hat sich nicht viel verändert. Während andere...
Plakat Ausstellung Abstellgleis
Fotoausstellung Abstellgleis wird im Rathaus eröffnet
Auf über 60 Fotos sind brach liegende Produktionsstätten in Gießen...

Weitere Beiträge aus der Region

re. Gästeführer Martin Kewald-Stapf
Gäste aus dem Landkreis Gießen auf der Amöneburg, die Stadt auf dem Basaltkegel
Bei der heutigen öffentlichen Stadtführung in 365 m Höhe auf der...
von rechts die beiden Geehrten Lisa Walldorf und Hugo Walldorf
Jahreshauptversammlung der SPD Rödgen - Vorsitzender Jürgen Becker wiedergewählt - Geschlossenheit bei geheimen Wahlen
Geheime Vorstands und Delegiertenwahlen sowie Ehrungen und Berichte...
Die Abendschule Gießen verabschiedet Kollegin Hoppe-Zeise nach 40 Jahren in den Ruhestand.
Die Würfel sind gefallen – Abendschule Gießen verabschiedet Kollegin nach vierzig Dienstjahren in den Ruhestand
Das Kollegium der Abendschule hat Kollegin Petra Hoppe-Zeise nach 40...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.