Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Die Starennestlinge warten auf ihr Futter!

Im letzten Jahr hatten sie zur gleichen Zeit ihren Nistplatz an dieser Stelle: http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/124160/hunger-der-schnabel-duerfte-wohl-gross-genug-sein/
Im letzten Jahr hatten sie zur gleichen Zeit ihren Nistplatz an dieser Stelle: http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/124160/hunger-der-schnabel-duerfte-wohl-gross-genug-sein/

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Wolfgang Heuser
7.666
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 13.05.2019 um 10:20 Uhr
Eigentlich ist diese Nisthilfe bei uns im Naturkundehaus für Mauersegler gedacht. Es sind aber wie die letzten Jahre immer wieder, junge Starennestlinge in dieser Nisthilfe! Sie warten dort auf ihr Futter von den Altvögel.
Bernd Zeun
11.085
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 13.05.2019 um 12:04 Uhr
Wohnungsnot, wo man hinschaut ;-) Hübscher Schnappschuss.
Wolfgang Heuser
7.666
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 13.05.2019 um 15:42 Uhr
Hallo Bernd, Danke, das konnte ich gestern vor meinem Sonntagsdienst so aufnehmen. Die Stare hätten dort noch mindestens sechs andere Möglichkeiten gehabt und dann auch noch unterhalb von dem Turmfalkenbrutplatz! Bei uns hier in Gladenbach fliegen die ersten Stare bald aus, die haben ein gutes Futterangebot.
Otmar Busse
726
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 15.05.2019 um 10:17 Uhr
Mit der Wohnungswahl haben manche Vögel scheinbar besondere Ansichten. Während die Halbhöhle in meinem Garten unbenutzt blieb, brütete im letzten Jahr der Gartenrotschwanz, für den ich sie aufgehängt hatte, in Nachbars Zeitungsbox. Ich muß dazu sagen, der Nachabr hatte bei den ersten Anzeichen des Nestbaues einen Zettel angebracht, damit keine Zeitungen mehr eingeworfen werden. Dafür stand ein Eimer mit Deckel darunter.
Hat funktioniert.
Wolfgang Heuser
7.666
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 15.05.2019 um 11:04 Uhr
Das ist so, vielfach kann an einem Nistkasten durch die Größe des Einflugloches die Vogelart gesteuert werden. Die Blaumeise braucht nur ein Größe von 26 mm, da können dann die größeren Kohlmeisen und Sperlinge nicht rein. Die bevorzugen eine 32 oder 34 mm Einflugloch, während die Stare normal ein 45 mm Einflugloch haben wollen!

Der Hausrotschwanz findet überall eine Gelegenheit und nutzt die tollsten Plätze, auch alte Kochtöpfe usw.. Der Gartenrotschwanz ist da schon wählerischer und geht auch schon mal in einen Nistkasten mit einer 32 mm Lochung. Das hatte ich in unserem Garten schon einmal und er braucht sehr viel Morgensonne gen Osten! Ideal ist für den Gartenrotschwanz der Nistkasten mit einer Ovalen Öffnung von 30 x 45 mm Lochung.

Vielen Dank zum Interesse und Kommentar!
Wolfgang Heuser
7.666
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 15.05.2019 um 20:03 Uhr
Heute, Mittwoch den 15. Mai konnte ich bei meiner ersten Radtour durchs Salzbödetal nach Damm, etliche ausgeflogene Stare sehen. Ich glaube auch, diese Stare vom Naturkundehaus sind inzwischen ausgeflogen!
Lothar Jäger
344
Lothar Jäger aus Reiskirchen schrieb am 21.05.2019 um 19:37 Uhr
Hallo Wolfgang !
Habe gute Erfahrungen gemacht mit Nisthöhlen für Stare.
Drei Kästen mit etwas größerer Grundfläche, 45mm Flugloch
und 4-5 m hoch. Nachdem die ersten zwei gleich im Frühjahr bezogen wurden habe ich noch einen Dritten hinzugefügt.
Hängen bei mir im Garten im Abstand von ca. 5 Metern an Gerüststangen in Ahornbäumen. Auch dieses Jahr alle belegt.
Freue mich wenn der Star stolz auf seiner Wohnung sitzt,
die Flügel etwas hängen lässt und singt was das Zeug hält.
Glaube fast die leben gerne in Gruppen zusammen.
Wolfgang Heuser
7.666
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 22.05.2019 um 08:29 Uhr
Sehr schön, es ist immer gut wenn solche Behausungen zur Verfügung gestellt werden. Ich finde die Stare auch als tolle Wildvögel gut, sie sind sehr lebhaft und passen gut in eine Naturlandschaft!

Danke zum Interesse an diesem Thema!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Wolfgang Heuser

von:  Wolfgang Heuser

offline
Interessensgebiet: Gießen
Wolfgang Heuser
7.666
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die sieht als Grundpflanze schon gut aus, mal sehen wie sie sich entwickelt. Bei mir im eigenen Garten hab ich auch eine, die ist aber wesentlich kleiner!
Das könnte eine tolle Königskerze geben!
Der Kirschlorbeer und die Rosenkäfer
Letzter Sonntag war ein schön warmer Tag und wohl ideal für solche...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 50
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
30 Jahre Heimatmuseum im Bahnhof Kinzenbach
Bei sommerlichen Temperaturen feierte das Heimatmuseum im...
Stadtrundgang durch die „Fachwerkstadt“ Grünberg.
Beginnen wir unseren historischen Rundgang durch das ...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Was braucht man um aus einer feuchten Wiese eine nasse Wiese zu machen?
Wasser, Wasser und nochmals Wasser. Der Stadt ist dies in einem Eu-...
Fraktion vor Ort: Europa muss Verantwortung übernehmen
SPD Bundestagsfraktion vor Ort: „Sicherheitspolitik in einer...
"Grundrente ist solide finanziert"
„Jetzt liegt ein gutes und solides Finanzierungskonzept vor.“,...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.