Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Vitos stellt Behandlungskonzept für Borderline-Patienten in der Akutpsychiatrie vor

Prof. Dr. Michael Franz begrüßt die Gäste des DBT-Netzwerktreffens bei Vitos.
Prof. Dr. Michael Franz begrüßt die Gäste des DBT-Netzwerktreffens bei Vitos.
Gießen | Gießen, 10. Mai 2019. Schwer kranken Borderline-Patienten besser zu helfen – das ist das Ziel der Dialektisch Behavioralen Therapie (DBT). Mehr als 450 Teilnehmer aus ganz Deutschland haben sich jetzt auf dem Gelände der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Gießen in zahlreichen Vorträgen und Workshops intensiv mit den Neuerungen und Möglichkeiten der DBT beschäftigt. Anlass war das Netzwerktreffen des Dachverbands Dialektisch Behaviorale Therapie.

Die DBT ist eine hoch wirksame und die weltweit am stärksten verbreitete Psychotherapie für Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung. Angepasste DBT-Konzepte werden inzwischen auch bei Suchterkrankungen, ADHS, Depressionen, Essstörungen und anderen Erkrankungen eingesetzt.

Neue Anwendungsbeispiele der DBT

Beim Netzwerktreffen haben Experten mit Erfahrung in der Behandlung beziehungsweise DBT-Zertifizierungen teilgenommen. Gastgeber der Veranstaltung, bei der namhafte Referenten wie etwa Prof. Dr. Martin Bohus (Leiter des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit Mannheim) anwesend waren, war in diesem Jahr Vitos Gießen-Marburg.

Kennzeichnend
Mehr über...
für die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist, dass sich die Betroffenen in einem Strudel extremer Gefühlsausbrüche befinden. „In Momenten extremer Hochspannung verlieren sie oft die Kontrolle über sich selbst. Das führt bei vielen zu riskantem Verhalten oder zu Selbstverletzungen. Sie können aber lernen, ihre Gefühle besser zu regulieren und die Situationen sowie sich selbst besser anzunehmen“, erläutert Prof. Dr. Michael Franz, Ärztlicher Direktor des Vitos Klinikums Gießen-Marburg.

„Wir schließen eine Versorgungslücke“

Bei Vitos genießt die DBT als evidenzbasiertes Verfahren einen hohen Stellenwert, da sie für die Verhältnisse in einer psychiatrischen Klinik besonders passende Bausteine hat. Aber: Um mit einer DBT Erfolge zu erzielen, ist es notwendig, dass sich die Betroffenen auf die Therapie einlassen und ein gewisses Durchhaltevermögen besitzen. Bei schwer kranken Borderline-Patienten in der Akutpsychiatrie ist das nicht immer möglich.

Ein Behandlungskonzept, das auch diesen Menschen helfen kann, hat Vitos nun beim Netzwerktreffen vorgestellt. Es wurde unter Federführung von Prof. Franz entwickelt. „Wir schließen damit eine Versorgungslücke“, erklärt er. „Durch ein solches Konzept werden Akutpatienten erst in die Lage versetzt, an einem stationären DBT-Programm teilzunehmen.“

Spezialstation für Borderline-Patienten

Die Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Gießen verfügt über eine Station, die auf die Behandlung von Menschen mit Borderline- und Traumafolgestörungen spezialisiert ist. Hier wird schwer kranken Patienten, die mit akuten psychischen Krisen in die Klinik kommen, gezielt geholfen. Sie bekommen ein auf sie zugeschnittenes Therapieprogramm und stehen im direkten Austausch mit anderen Borderline-Patienten. Sie erhalten einen ersten Eindruck davon, wie ein stationäres DBT-Programm abläuft und sehen, welche Fortschritte dadurch möglich sind. So können Interesse und Durchhaltevermögen aufgebaut werden, auch selbst eine Psychotherapie zu durchlaufen. Darüber hinaus bietet die Station ein achtwöchiges stationäres DBT-Programm an.

In die Umsetzung gebracht hat Prof. Franz das Konzept in Gießen zusammen mit einem multiprofessionellen Team aus Ärzten, Psychologen, Therapeuten anderer Fachrichtungen und Pflegekräften. „Wir werden unser stationäres DBT-Angebot noch durch ein Programm für Menschen mit Traumafolgestörungen ergänzen“, kündigt der Ärztliche Direktor an. „Viele Borderline-Patienten sind traumatisiert. Umgekehrt weisen auch viele Patienten mit einer komplexen Traumatisierung eine Borderline-Störung auf.“

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Inforeihe „Psyche & Seele“ startet ins zweite Halbjahr
Gießen-Marburg, 11. Juni 2019. Warum werden Menschen abhängig? Wie...
Prof. Dr. Michael Franz, Ärztlicher Direktor des Vitos Klinikums Gießen-Marburg, mti seinen Auszeichnungen. (Foto: Vitos)
„Top Mediziner 2019“: Auszeichnung für Professor Dr. Michael Franz
Gießen/Marburg, 6. Juni 2019. Professor Dr. med Michael Franz,...
Dr. Christian Wolf, Direktor der Vitos Klinik Lahnhöhe. (Foto: Vitos)
Wie Smartphone, Tablet & Co. unsere Kinder verändern
Dr. Christian Wolf über die digitale Welt und das Seelenleben von...
Plakat zur Ausstellung bei Vitos in Gießen
Vitos Gießen-Marburg zeigt Ausstellung „Erfasst, verfolgt, vernichtet“
Gießen, 8. Mai 2019. Von der Ausgrenzung über die Zwangssterilisation...
Bündnis gegen Depression Gießen: Auftaktveranstaltung mit Comedyprogramm
Gießen. Das neue Bündnis gegen Depression in Gießen lädt für...
Dr. Dirk Anders, Oberarzt an der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Gießen, spricht am Mittwoch, 27. März 2019, über das Thema bipolare Störungen. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
Bipolare Störungen: Erst Hochstimmung, dann totales Tief.
Vortrag aus der Reihe „Psyche & Seele. Die Vitos...
Dr. Siegfried Scharmann, Oberarzt an der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marburg. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
Depression: Wie sie kommt und wie sie geht
Vortrag aus der Reihe „Psyche & Seele. Die Vitos...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Susanne Richter-Polig

von:  Susanne Richter-Polig

offline
Interessensgebiet: Gießen
150
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Inforeihe „Psyche & Seele“ startet ins zweite Halbjahr
Gießen-Marburg, 11. Juni 2019. Warum werden Menschen abhängig? Wie...
Prof. Dr. Michael Franz, Ärztlicher Direktor des Vitos Klinikums Gießen-Marburg, mti seinen Auszeichnungen. (Foto: Vitos)
„Top Mediziner 2019“: Auszeichnung für Professor Dr. Michael Franz
Gießen/Marburg, 6. Juni 2019. Professor Dr. med Michael Franz,...

Weitere Beiträge aus der Region

Die Zwibbel Giessen ist neuer Partner des TSV Klein-Linden.
Die Gaststätte Zwibbel Giessen stattet die Herren Fußballer des TSV...
Das Sommer Programm mit vielen Kursen - Wandern, Tanzen, Fitnesstraining, Gedächtnistraining und mehr
Das neue Sommer Programm des TSV 1889 Klein-Linden ist nun da und...
DICKER - Einzelgänger sucht Anschluss
Dieser stattliche Kater streunt seit einigen Jahren herrenlos durch...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.